Coronavirus-Gefahr

29. Februar 2020 14:00; Akt: 29.02.2020 14:00 Print

Loredana muss ihr Konzert in Zürich absagen

Der Bund verbietet bis Mitte März alle Grossveranstaltungen. Auch die Schweizer Erfolgs-Rapperin ist nun davon betroffen.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Swiss Music Awards fanden gestern trotz des Verbots von Grossanlässen statt – rund 200 Gäste mussten jedoch ausgeladen werden, um die nötigen Auflagen des Bundes zu erfüllen. Einige Stars blieben jedoch gleich freiwillig zuhause. So etwa Rapper Stress (42) und Model Ronja Furrer (28). Das Paar entschied sich wohl auf Nummer sicher zu gehen. Auf Instagram schrieb der Westschweizer: «Viel Glück an all die Künstler heute Nacht. Wir werden von der Couch aus zusehen.» Die Caption versah er zudem mit dem Hashtag #staysafe. Auch Model Tamy Glauser (35) und Moderatorin Dominique Rinderknecht (30) wollten das Risiko nicht eingehen und entschieden sich dazu, den «Menschenauflauf» an den SMA zu umgehen, wie Tamy in ihrer Instagram-Story erklärt. Panisch seien sie jedoch nicht: «Es hat ein wenig damit zu tun, das wir sonst noch viele Sachen zu tun haben und ich nicht so Bock darauf habe, zwei Wochen in Quarantäne zu sein.» Ex-Miss-Schweiz Dominique fügt hinzu: «Ich sehe es gleich.» In ihrer eigenen Instagram-Story verrät sie zudem: «Wir hätten mega geile Outfits gehabt.» Sie ging trotz des Corona-Schrecks an die SMA: Schlagerstar Beatrice Egli (31). Und das obwohl sie im Vorfeld zugab, sich um ihre Gesundheit zu sorgen. Das Virus sei «sehr präsent und nah» und sie habe beim Einsteigen in öffentliche Verkehrsmittel ein mulmiges Gefühl, so die Sängerin in ihrer Insta-Story. Kurz vor der Show meldete sie sich nochmals zu Wort und gab an, sich riesig darüber zu freuen, dass die Award-Show dennoch stattfinde. Am Samstag fragte sie zudem ihre Fans nach der Meinung zum Coronavirus: «Die SMA wurden dieses Jahr fast wegen des Coronavirus abgesagt. Das stimmt einen schon auch nachdenklich. Wie denkt ihr darüber? Gesundheit ist einfach das Wertvollste.» Auch Ex-Bachelor Janosch Nietlispach (30) und sein Bruder Ramon spazierten trotz Covid-19 über den roten Teppich – zogen sich dabei aber eine Gesichtsmaske mit Skelett-Print über. Für die Interviews zog er den Schutz jedoch ab. In seiner Insta-Story postete er ein Video dazu, schrieb dreimal in Grossbuchstaben «Corona» hin und unterlegte den Clip mit dem Song «Corona Virus» von Yofrangel. Später landete Janoschs «Corona-Maske» dann im Gesicht von Mundart-Sänger Baschi (33). Dieser schien das Ganze ohnehin mit viel Humor zu nehmen. Baschi erzählte 20 Minuten, dass er den Event auf keinen Fall verpassen will. Desinfektionsmittel habe er eingepackt. «Leider muss ich auf innige Zungenküsse im Backstage mit Bligg verzichten. Aber das kann ich verkraften», scherzt er. Rapper Bligg (43) antwortete schliesslich in seiner Insta-Story auf Baschis Aussage und fand: «Du doch immer Schatzi». Er performte an den SMA seine neue Single «B.L.I. doppel G» und meinte zuvor gegenüber 20 Minuten, dass er nicht viel mitbekommen habe von den Diskussionen, ob die Show stattfinden oder allenfalls annulliert werden soll. Auch Reality-TV-Star Elena Miras (28) meldete sich zu Wort, obwohl sie gerade mit ihrem Freund Mike Heiter (27) und Töchterchen Aylen Ferien in Dubai macht. «Oh Gott, dieses Coronavirus, ich kann es nicht mehr hören!», so die Zürcherin in ihrer Insta-Story. «Ist ja ganz schlimm, was da abgeht. Die Menschen machen sich selber verrückt.» «Im Urlaub hier haben wir sehr wenig davon mitbekommen», erzählt Elena. Die News aus Deutschland und der Schweiz seien jedoch schon beängstigend. «Dass die Menschen jetzt schon Essen bunkern – wir dürfen gar nicht so weit denken. Aber ich glaube, dass schon ein bisschen übertrieben wird. Vielleicht täusche ich mich aber auch.» Respekt vor dem Virus habe sie trotzdem. Auch Ex-Bachelorette Andrina Santoro (27) hat sich auf Instagram zum Thema geäussert. Sie scheint das Thema weniger auf die leichte Schulter zu nehmen. Sie postete in ihrer Story ein Faktencheck-Video des SRF und schrieb dazu: «Fakt ist, der Virus ist leicht ansteckbar. Für geschwächte Menschen ist es sehr wichtig, sich genügend zu schützen.» Gerade macht in den sozialen Medien auch dieses gesellschaftskritische, im Tagi-Magi veröffentlichte Gedicht des deutschen Satirikers Thomas Gsella (62) die Runde. Es wird auch von Schweizern Promis fleissig geteilt. Darunter Ex-Bachelor Janosch ... ... Selflove-Influencerin Anja Zeidler (26) ... ... oder Journalistin und Moderatorin Gülsha Adilji (34). Und nochmals ein Ex-Bachelor, der die Corona-Aufruhr kritisch sieht: Clive Bucher (27). Er macht in seiner Instagram-Story darauf aufmerksam, dass viel mehr Menschen auf der Welt an Hungersnot sterben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizer Rapperin Loredana (24) hätte diesen Samstag im Club Rinora4 in Rümlang auftreten sollen. Das Coronavirus kommt ihrer Show nun in die Quere. Grund dafür ist der Entscheid des Bundesrats, bis zum 15. März alle Grossveranstaltungen zu verbieten.

Dies teilte Lori, die am Freitag an den Swiss Music Awards ihren ersten Schweizer TV-Auftritt hatte und den Award für «Best Breaking Act» abstaubte, ihren Fans am Samstagmittag in ihrer Instagram-Story mit.

«Es wäre nicht richtig, nur 1000 reinzulassen»

«Wie ihr sicher alle mitbekommen habt, müssen in der Schweiz alle Veranstaltungen, die über 1000 Personen fassen, abgesagt werden. Aus dem Grund müssen wir leider unsere Show im Rinora absagen», so die Rapperin.

Weiter erklärt sie: «Es wäre nicht richtig, in einen Club, in den 3000 Leute reinpassen, nur 1000 Stück hereinzulassen. Das macht dann für den Club kein Sinn und ich möchte meine Fans nicht enttäuschen.» Sie verspricht zudem, einen neuen Termin zu finden.

Nebst Loredanas Show sind etwa auch die geplanten Schweizer Konzerte der deutschen Indie-Rocker Annenmaykantereit oder des US-Popstars Halsey vom Verbot betroffen.

Oben in der Bilderstrecke erfährst du, wie weitere Schweizer Promis mit den Coronavirus-News umgehen.

(zen)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • roll2go am 29.02.2020 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    !!!

    Das wäre auch ohne Corona-Virus das einzig richtige gewesen.

  • Lanfire am 29.02.2020 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück

    Da sind wir alle froh, das diese mutmassliche Betrügerin nicht auftretten darf. Hoffe, sie wird für ihre taten verurteilt.

  • hgidl am 29.02.2020 14:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da war doch noch was?

    Mittlerweile recht unappetitlich. Die Frau sollte in erster Linie mal einer gewissen Geldforderung nachkommen und dieses Problem aus der Welt schaffen. Wenn Sie ja so erfolgreich zu sein scheint wie alle tun, sollte das ein Klacks sein. Es fehlt vermutlich eher am Willen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nicht Kriminel am 29.02.2020 15:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohje

    Ohje jetzt muss die kriminelle Person das Konzert absagten - Moment ich muss mal weinen. Sorry aber die Frau braucht niemand - wie übrigens alle anderen Kriminellen

  • Alexander Hirzel am 29.02.2020 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Simplicissimus am 29.02.2020 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Alexander Hirzel am 29.02.2020 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1000 Personengrenze

    Warum. Zu Loredana gehen sicher keine 1000 Leute hin.

  • Porpor am 29.02.2020 15:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na sowas

    Gott sei Dank