Kerstin Cook

03. Oktober 2010 16:53; Akt: 03.10.2010 16:53 Print

Miss Schweiz in der Krise

Die Schummelei-Vorwürfe setzen Miss Schweiz Kerstin Cook schwer zu – jetzt wehrt sie sich auf Facebook. Auch bei ihrem Freund läufts nicht rund.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 21-jährige Schönheitskönigin musste in ihrer ersten Amtswoche voll unten durch – und leidet sehr. Zwar lächelte sie stets professionell in die Kameras, doch 20 Minuten weiss: Hinter den Kulissen flossen Tränen.

Dass sich die 21-Jährige als Biologie-Studentin ausgab und es mit dem Namen ihrer Fernuni in Oxford nicht so genau nahm, wird in der Schweiz offenbar nicht goutiert. Das Thema löste eine heftige Debatte aus. Auf Blick.ch wurde Cook gar als «Miss Bschiss» bezeichnet und die User fordern, sie solle ihre Krone zurückgeben.

Nun ergreift die Krienserin auf Facebook das Wort: Sie sei voll durch den Dreck gezogen worden, beklagt sich Cook auf ihrem Profil. Und sie beteuert: «Ech ha nie gloge...nieeeee!»

Freund ist unkonzentriert

Mühe mit dem Rummel hat auch Cooks Freund, der FC-Luzern-Verteidiger Silvan Büchli (20). Er wirke sehr unkonzentriert im Training, berichtete ein Mitspieler Büchlis der Zeitung «Sonntag»: «Silvans Kopf war überall, nur nicht auf dem Fussballplatz.» Deshalb habe Trainer Rolf Fringer unter vier Augen mit Büchli gesprochen.

In der Zeitung wird auch Kerstin Cook zu ihren Beziehungsturbulenzen zitiert: «Ja, wir haben den Rank noch nicht so ganz gefunden. Aber die ersten zwei Wochen sind sicher die schwierigsten.» Und: «Silvan muss sich nun auf sich konzentrieren und schauen, dass er im Sport weiterkommt.» Sie werde alles daran setzen, mit Silvan zusammen zu bleiben.


(bbr)