Am Boden

04. April 2011 14:46; Akt: 04.04.2011 14:59 Print

Mister-Wahl im Quotentief

Luca Ruchs Moment des Triumphes verfolgten gerade mal 426 000 Zuschauer mit. Das ist ein Marktanteil von 26,3 Prozent – so tief lag die Quote der Mister-Wahl noch nie.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein strahlender Sieger: Luca Ruch wurde am 2. April 2011 in der ... ... Bodensee-Arena in Kreuzlingen zum schönsten Schweizer gewählt. Die Freude war riesig, dass ein Thurgauer die Wahl für sich entscheiden konnte. Seine Freundin Daniela gehörte zu den ersten Gratulanten. Sie freut sich riesig über den Sieg ihres Schatzes. Der Wirtschaftsstudent spielt am liebsten Fussball und schaut gerne Fernsehen. Faire Verlierer: die Mister-Kollegen. Der 21-Jährige im Siegestaumel. Mister Schweiz 2011, Luca Ruch, in Siegerpose. Der Frauenfelder hat seine zehn Konkurrenten hinter sich gelassen und freut sich auf ein spannendes Jahr. Beim Musterschüler-Test machte Luca aber keine gute Figur. Er wusste nicht, wie Wilhelm Tells Sohn heisst oder aus welchem Kanton die Rüeblitorte kommt. Doch seine Muskeln und sein Lächeln stopften quasi die Wissenslücken. Nach seinem Sieg stürzten sich die Medien auf den frischgebackenen Mister. Jeder wollte wissen, was dem Thurgauer durch den Kopf geht. Tumult auf der Bühne. Luca Ruch war mit 181 Zentimeter Körpergrösse einer der Kleinsten unter den Mister-Kandidaten, doch das war kein Hindernis. In verschmierter Arbeiterkluft stürmten die Kandidaten zu Beginn der Show die Bühne. Es sollte die härteste Mister Schweiz-Wahl aller Zeiten werden. Über die Blumen freute sich später seine Freundin Daniela. Luca macht ein langes Gesicht beim Musterschüler-Test. Sein Lächeln ist Lucas Markenzeichen. Er dankt dann auch seinen Eltern dafür, dass sie ihm in jungen Jahren eine Zahnspange finanzierten. Mister Schweiz 2011 Luca Ruch und sein Vize-Mister Schweiz Michel De Carolis (links). Verrucht zeigten sich die Kandidaten beim Durchgang im Anzug. Gerüchten zufolgen trugen sie darunter nichts... Zucchero sorgte für einen musikalischen Leckerbissen an der Wahl in der Bodensee Arena in Kreuzlingen. Zweites musikalisches Highlight: Stargeiger David Garret. Er spielte als Zugabe ein Michael-Jackson-Medley für Model Julia Saner, die in der Jury sass und sich als grosser Fan des Klassik-Virtuosen outete. Es wird gezupft und zurecht gerückt, denn beim neuen Mister Schweiz muss alles perfekt aussehen. Luca Ruch schlimmster Albtraum für sein Mister Jahr wäre, wenn seine Beziehung zu Freundin Daniela kaputt gehen würde. Letzte Kontrolle durch Stylistin Luisa Rossi.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstag, 2. April ab 20.05 Uhr sendete SF1 die «Mister Schweiz Wahl 2011». Und landete damit den negativen Quuotenrekord in der Geschichte der Schönheitswahl. 426 000 Zuschauer erlebten die Krönung von Luca Ruch (21) mit. Das ergibt einen Marktanteil von 26,3 Prozent – und damit das schlechteste Quotenresultat aller Zeiten. Schon 2010 war das Ergebnis mit 27.7 Prozent Marktanteil nicht berauschend. Ein Vergleich: 2006 waren die Mister-Wahlen noch ein Strassenfeger. Die Krönung von Miguel San Juan erreichte damals 43,6 Prozent Marktanteil. Danach gings bergab. 2007 schalteten noch 29,7 Prozent zu (Tim Wilandt), 2008 31,4 Prozent (Stephan Weiler) und 2009 bei André Reithebuch immerhin noch 30,9 Prozent.

Macht das Schweizer Fernsehen bald Schluss mit den Mistern? Im Vorfeld zur diesjährigen Wahl spekulierten Insider über einen möglichen Ausstieg des Schweizer Fernsehens. Das Westschweizer Fernsehen hat bereits die Notbremse gezogen. 2011 lief die Schönheitskonkurrenz nicht mehr auf TSR: 15 Prozent Marktanteil zur Hauptsendezeit waren dem Sender schlicht zu wenig. Laut dem «Tribune de Genève» spart der Sender so alle drei Jahre mehrere hunderttausend Franken. So viel kostet es, die Mister-Wahl auszurichten. Das Tessiner Fernsehen blieb für 2011 noch an Bord. Wie es weitergeht, ist noch unklar. Eine Entscheidung soll nach der Wahl – also jetzt – fallen.

(bbe)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mister Benjamin am 04.04.2011 21:12 Report Diesen Beitrag melden

    Grillwurst

    Die Wurst vom Grill hat mir eindeutig besser geschmeckt. Ich habe mich aber auch gefragt, warum 20 Minuten diesen Anlass tickerte... Who cares?

  • l.d. aus z. am 04.04.2011 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr ...

    ihr schreibt die sache ja schon zu tote! und so interessant ist das ja auch wieder nicht!

  • Dolodorathemantiasan Kreshmantoothampila am 04.04.2011 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    War eine gute Show!

    Die Show war im Vergleich zu den letzten Male viel besser geworden. Auch spannender und die Mister mussten auf der Bühne etwas machen. Fand ich gut.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Stutz am 05.04.2011 07:22 Report Diesen Beitrag melden

    What else ?

    Miss- oder Misterwahlen sind so was von ausgelutschte Schlafmittel, dass ich mir dies sicher nicht antun werde ! Wenn die Sendungen aufgepeppt würden mit richtigen Aufgaben, wo sie zeigen müssen dass sie was können, wäre dies was anderes. Z.b. müssten die Missen mal zeigen, wie sie sich im Geschäftsleben oder Haushalt präsentieren und die Mister, was sie draufhaben an Kraft und Sportlichkeit und was im Geschäftsleben. Das wäre mal was anderes und dann würde ich eher wieder einschalten. So aber, ist dies sicher nichts als abgemachter Schrott !

  • Oha Lätz am 04.04.2011 23:51 Report Diesen Beitrag melden

    tiefes geistiges Niveau der Kandidaten

    Jene, die diese armselige Sendung nicht sahen, haben nichts verpasst! Als ich die dummen Antworten zur Allgemeinbildung der Kandidaten hörte, stellte es mir ab und ich meinen TV.

  • Mister Benjamin am 04.04.2011 21:12 Report Diesen Beitrag melden

    Grillwurst

    Die Wurst vom Grill hat mir eindeutig besser geschmeckt. Ich habe mich aber auch gefragt, warum 20 Minuten diesen Anlass tickerte... Who cares?

  • Gregor Schaller am 04.04.2011 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Miss Wahlen

    Wer schaut sich schon die Mister Schweiz Wahlen an? Die Frauen sind viel schöner anzusehen. Darum schau ich nur die MissWahlen

  • Charlize73 am 04.04.2011 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Super Wahl

    Naja, das Wetter war gut, andere TV Sender hatten auch diverse gute Programme. Auf jeden Fall hat seit langem mal wieder ein ganz symphatischer junger Mann die Herzen der Zuschauer gewonnen. Gratulation :-)