Shitstorm

10. Januar 2016 17:46; Akt: 10.01.2016 19:31 Print

Polo Hofer motzt über seinen Preis

Polo Hofer ist Schweizer des Jahres. Seine Reaktion: «Der Preis ist für nichts.» Im Netz ärgern sich viele darüber.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Polo Hofer ist Schweizer des Jahres. Das Ende schien noch nie so nah zu sein. Also das Ende der Welt», schreibt Twitter-User Monsieur. Auch auf 20 Minuten gab es viele kritischen Reaktionen auf die Wahl von Polo Hofer (70) zum Schweizer des Jahres.

Viele erzürnte vor allem seine Reaktion bei der Annahme des Preises. «Das ist nicht wie ein Grammy oder ein Oscar», sagte Polo Hofer auf der «Swiss Award»-Bühne. Später ging er noch weiter und sagte gegenüber Blick.ch: «Der Preis ist für nichts.» Was Polo offenbar nicht passt, ist die Tatsache, dass er der letzte Preisträger ist – die Sendung «Swiss Award» wird es nächstes Jahr nicht mehr geben.

Auch wenn sich viele verwundert die Augen über die Wahl reiben – PR-Profi Ferris Bühler sieht einen guten Grund dafür. «Polo Hofer verkörpert den einfachen Mann aus dem Volk – ein Original, mit dem man sich sehr leicht identifizieren kann», erklärt Bühler auf Anfrage von 20 Minuten.

«Personen aus Wirtschaft und Politik sind wenig greifbar»

Im Gegensatz zu anderen Kandidaten wie etwa Bruno Giussani (Europa-Direktor der Non-Profit-Organisation TED, Gewinner in der Kategorie Wirtschaft) oder Heidi Tagliavini (Diplomatin, Kategorie Politik) wirke er viel zugänglicher. «Personen aus Wirtschaft und Politik sind zu wenig greifbar. Gerade jetzt, wo wirtschaftliche Unsicherheit herrscht und über Korruption diskutiert wird», so Bühler weiter. Er kritisiert aber auch die Auswahl, die das SRF traf und damit dem Publikum zur Verfügung stellte: «Es hatte zu wenig Zugpferde, die in der Bevölkerung breit abgestützt sind. Da hätte man kreativer sein müssen.»

Polo Hofer war für 20 Minuten einen Tag nach seinem Sieg nicht erreichbar. Deswegen ist nicht klar, ob sich der Barde nach einer Mütze Schlaf doch noch über die Auszeichnung freut oder nur einen Spass machen wollte. Eines ist aber sicher: Polos Name wird auf einer Ehrentafel auf der Älggi-Alp im Kanton Obwalden eingraviert. Ob es ihm nun passt oder nicht.

(lme/scy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dogcop am 10.01.2016 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anderen gebührt das Lob.

    Er war noch nie sympathisch. Ich Verstehe sowieso auch nicht, was das Theater soll. Schweizer des Jahre! Grossartig. Was hat er schon geleistet? Da gibt es viele andere, die warscheinlich mehr für die Schweiz leisten als viele andere. Nur sieht das niemand, weil diese Leute nicht in der Öffentlichkeit stehen, sondern einfache Menschen sind. Ein grosses Lob an alle Arbeiter dieses Landes, die täglich ihren Job erledigen.

  • Martin Brändle am 10.01.2016 21:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unsympathisch!

    Wenn der Preis für nix ist, warum hat er ihn dann angenommen bzw. ist überhaupt an die Veranstaltung gekommen???

  • Mb75 am 10.01.2016 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    circle of life

    polo motzt über den preis und wir motzen, das polo ihn erhalten hat!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Walter Spahni am 11.01.2016 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Ja hat man ihm diesen Preis aufgedrängt?

    Wenn ja, wäre ein 'Nein Danke' angebracht gewesen und sonst nichts!

  • Asterix am 11.01.2016 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Na ja

    ich fand ihn schon immer sympathisch... not

  • Berner am 11.01.2016 08:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deutschschweizer

    Also, ich bin Berner, aber fragt mal Welsche oder Tessiner ob sie Polo Hofer kennen! Wohl eher Deutsch-Schweizer des Jahres

  • Remo am 11.01.2016 07:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weshalb hat er den Preis bekommen

    Hat er den Preis verdient? Er hätte ihn ablegen können

  • Theodor Hafner am 11.01.2016 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welcher Verdienst für die Schweiz?

    Und wo bleibt eigentlich sein wirklicher Verdienst für oder im Namen der Schweiz? Ich verstehe uns Schweizer nicht, wie wir einen solch undankbaren Knowbody wählen können. Da wäre doch zum Beispiel der Dank an Frau Altbundesrätin Widmer-Schlumpf viel angebrachter gewesen, nicht?