Syra Marty

04. Februar 2011 15:02; Akt: 04.02.2011 15:53 Print

Schweizer Burlesque-Star tot

1951 wurde Syra Marty zur schönsten Schauspielerin Hollywoods gewählt. Nun ist die Schweizer Burlesque-Tänzerin der ersten Stunde 89-jährig in Florida verstorben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Syra Marty ist tot. Die erste Schweizer Burlesque-Tänzerin starb am Donnerstagabend 89-jährig in einer Altersresidenz in Florida. Der Schwyzer Regisseur Roger Bürgler bestätigte am Freitag entsprechende Medienberichte. Bürgler drehte mit ihr den Dokumentarfilm «Syra Marty - Dächli Leni goes to Hollywood».

Syra Marty wurde von Leuten wie Gregory Peck, Dean Martin und Frank Sinatra umworben, war auf dem Cover unzähliger Magazine und Zeitungen, spielte auch in Hollywood-Filmen mit und wurde 1951 von der Hollywood-Auslandspresse zur schönsten Schauspielerin seit Greta Garbo gewählt.

Später Ruhm

Nachdem 1977 ihr Mann und Manager, der Handstandsartist Billy Frick, gestorben war, zog sich Syra, die eigentlich Josefina Magdalena Marty hiess, von der Öffentlichkeit zurück. Erst Roger Bürglers Film holte sie letztes Jahr aus der Vergessenheit. Kurz nach dessen Premiere musste Marty ins Alterswohnheim umziehen.

Dort habe sie ihren späten Ruhm noch einmal sehr genossen, sagte Bürgler gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Nach einiger Zeit habe sie ihm aber gesagt, sie vermisse ihre Freiheit und Unabhängigkeit im eigenen Haus.

Die auszog, sich auszuziehen

Syra Marty wuchs in Goldau SZ auf. Ihre Mitarbeit im elterlichen Berggasthaus Rigi-Dächli bescherte ihr den Spitznamen «Dächli Leni». 1942 zog sie 20-jährig nach Zürich, wo sie zunächst als Serviertochter und später als Assistentin ihres späteren Mannes arbeitete. Dieser besorgte ihr 1946 ihren ersten Auftritt als Tänzerin in Zürich, weitere in ganz Europa folgten.

1948 wanderte Syra Marty zusammen mit Frick nach Los Angeles aus. Im Can Can Follies Theater in Hollywood startete sie eine vielbeachtete Tanzkarriere und tourte immer wieder durch Europa und Asien.

(sda)