Walter Roderer tot

08. Mai 2012 15:20; Akt: 08.05.2012 16:37 Print

Seine Frau erfuhr es von der Presse

Am Montag hatte sie noch mit ihrem hochbetagten Gatten telefoniert. Nun ist Walter Roderer, der beliebte Schweizer Volksschauspieler, tot. Das Vermögen wird wohl seine junge Frau Anina Stancu erben.

Bildstrecke im Grossformat »

Walter Roderer und Gattin Anina Stancu 2006 an einem Event.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweiz trauert um einen ihrer grössten Schauspieler. Im Alter von 91 Jahren ist Walter Roderer in der Nacht auf Dienstag in seinem Haus in Illnau ZH verstorben. Nicht an seiner Seite scheint seine dritte Ehefrau und Grossnichte Anina Stancu gewesen zu sein. Die 31-Jährige telefonierte laut der «Schweizer Illustrierten» zuletzt am Montag mit Roderer. Erst als sie einen Anruf des Blatts erhalten habe, hätte sie vom Tod ihres Ehemannes erfahren: «Ich weiss noch von nichts. Da muss ich gleich mal bei ihm anrufen.» Später war sie für genauere Auskünfte nicht mehr erreichbar, wie die «Schweizer Illustrierte» in ihrer Online-Ausgabe berichtet.

Alle drei Ehen kinderlos

Roderer hatte Anina 2005 geheiratet und damit einen kleinen Skandal ausgelöst. «Unser Verhältnis mag grotesk erscheinen, ist es aber nicht. Wir schätzen, wir achten, wir lieben uns», sagte er 2007 zum «Blick». Es war die dritte Ehe des Volksschauspielers - allesamt blieben sie kinderlos. Neben seiner Witwe hinterlässt Roderer auch den 88-jährigen Bruder Kurt.

Wer erbt nun wie viel?

Was bedeutet das nun für Roderers Erbe? Man darf wohl davon ausgehen, dass Frau Stancu die Hauptbegünstigte sein wird. Sofern es aber kein Testament gibt, gilt die gesetzliche Erbfolge, wie Erbrechts-Experte Thomas Gabathuler von der Zürcher Kanzlei Advoteam gegenüber 20 Minuten Online erklärt. Drei Viertel des Vermögens würden in diesem Fall an Ehefrau Anina fliessen, ein Viertel geht an Bruder Kurt. Im Falle eines vorhandenen Testaments, das den Bruder dezidiert ausschliesst, kann dieser keinen Pflichtteil einklagen, den gibt es für Geschwister laut Schweizer Erbrecht nicht mehr. Wäre hingegen Anina nicht im letzten Willen berücksichtigt, stünde ihr als Gattin aber in jedem Fall ein Pflichtteil von drei Achteln des Gesamtvermögens zu.

(cat)