Horror-Unfall

06. Oktober 2010 12:50; Akt: 07.10.2010 16:05 Print

So starb Gotthard-Sänger Steve Lee

von Niklaus Riegg - Todesfalle Interstate 15 in Nevada: Nach einem Ausweichmanöver eines LKW-Fahrers wird Lee von einem durch die Luft fliegenden Motorrad erschlagen.

Bildstrecke im Grossformat »
Am 5. Oktober verunglückte Steve Lee tragisch in der Nähe von Las Vegas. Der Gotthard-Frontmann wurde durch ein Motorrad erschlagen. Der Polizeirapport der Nevada Department of Public Safety. «Eines der Motorräder traf den 47-jährigen Fahrer, der als Stefan Alois Lee aus der Schweiz identifiziert wurde. Herr Lee verstarb noch auf der Unfallstelle aufgrund der beim Unfall erlittenen Verletzungen.» Die Unfallstelle: Hier, auf der Interstate 15 südlich von Mesquite Nevada, starb Steve Lee. Der 47-Jährige stand auf dem Pannenstreifen, als ein Lastwagen-Anhänger ein Motorrad erfasste, das Steve Lee traf. Noch sind Spuren des Unfalls zu sehen. Wie dieser Plastiksack. Oder ein abgerissener Riemen. Auch einen Handschuh konnten lokale Journalisten beim Unfallort fotografieren. «Gotthard»-Sänger Steve Lee ist am 6. Oktober 2010 mit seinem Motorrad tödlich verunfallt. Er war - wie hier im April 2009 - mit einer Töffgruppe unterwegs im US-Bundesstaat Nevada, wie es aus seinem Umfeld heisst. Lee hatte bereits im August 2010 einen schweren Unfall, bei dem seine Partnerin Brigitte Voss verletzt wurde. Sechs Autos verkeilten sich damals bei der schweren Auffahrkollision. Der Sänger sprach damals «vom schlimmsten Moment meines Lebens». Steve Lee war seit 1990 der Sänger der Hardrock-Band Gotthard. Die Band begann ihre Karriere 1991 im Tessin unter dem Namen «Krak». Unter der Obhut von Ex-Krokus-Bassist Chris von Rohr beschloss die Band, ihren Namen zu ändern. In der Folge avancierte die Band in den Neunzigerjahren zum Aushängeschild des Schweizer Hardrocks. Es folgten etliche Charterfolge - die mitunter noch zahlreicher wurden, als die Band Ende der Neunziger beschloss, sich mit einem Unplugged-Album als gemässigte Rocker zu präsentieren. Die Jahre 2003 und 2004 waren geprägt von einschneidenden Veränderungen in der Gruppe. Die Band trennte sich von Mentor und Produzent Chris von Rohr, um die vom Produzenten gewünschte Kommerzschiene wieder in Richtung Rock zu verlassen. Während die Band unangefochtene kommerzielle Erfolge feierte, war sie niemals ein Darling der Musikpresse. Zu traditionell war ihr Sound. Steve Lee und seine Partnerin Brigitte Voss waren aber gern gesehene Gäste an Schweizer Promi-Anlässen. Lee galt als freundlicher, beliebter Mensch, der dadurch etliche Schweizer Celebs zu seinen Freunden zählen konnte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst am Wochenende war Steve Lee in die USA geflogen. Mit dem Trip auf der Harley Davidson wollte er sich einen Traum verwirklichen. Es sollte seine letzte Reise sein. Der Gotthardsänger wurde auf seinem Töffurlaub in Nevada gestern Dienstag getötet. Lee wartete mit seiner Töffgruppe – bestehend aus 21 Schweizern auf 12 Motorrädern – auf einem Pannenstreifen, um Regenkleidung anzuziehen. Der Fahrer eines sich nähernden Lastwagens hatte auf der rutschig gewordenen Fahrbahn die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren und war nach einem versuchten Ausweichmanöver in die parkierten Motorräder gerast. Laut Joseph Fackrell von der Nevada Highway Patrol handelt es sich beim Lastwagenfahrer um einen 27-jährigen US-Amerikaner aus dem Bundesstaat Illinois. Nach ersten Ermittlungen soll er den Unfall aus Unachtsamkeit verursacht haben. Geregnet habe es zum Unfallzeitpunkt nicht mehr, so Fackrell.

Von Töff erschlagen

Eines der Motorräder traf Lee und verletzte diesen tödlich. Noch vor Ort wurden Reanimationsversuche gestartet, doch nach 20 vergeblichen Minuten eingestellt. Laut dem Gotthard-Management wurde am Dienstag um 16.13 Uhr Ortszeit Lees Tod auf der Unfallstelle festgestellt.

Auf dieser Strasse verunglückte Steve Lee tödlich: Die Interstate 15 zwischen Moapa Town und Mesquite.

Die Nevada Highway Patrol bestätigte auf Anfrage von 20 Minuten Online, dass es sich beim Opfer um den Schweizer Rockstar handelt. Allerdings habe sich der Unfall erst gegen 17.15 Uhr lokaler Zeit (02.15 Uhr MEZ) in der Nähe von Mesquite ereignete. Richtig ist laut Fackrell jedoch, dass Lee noch auf der Unfallstelle verstarb.

Lebenspartnerin mit dabei

Ausser Lee ist niemandem aus der Reisegruppe, zu der auch seine Lebensgefährtin, Ex-Miss-Schweiz Brigitte Voss-Balzarini, und Gotthard-Bassist Marc Lynn gehörten, etwas passiert.

Amerikanische Webseiten berichten von dem Unfall auf der Interstate 15, 105 Meilen nördlich von Las Vegas. Wie die örtliche Polizei mitteilte, wurde der Unfall am Dienstag um 17.15 Ortszeit gemeldet.

«Ein lang gehegter Traum»

Laut dem Communiqué des Gotthard-Managements war Lee «erst am Wochenende zusammen mit einigen motorradbegeisterten Freunden in die USA geflogen, um dort einen lang gehegten Traum wahr werden zu lassen, für den er aufgrund voller Tourneepläne viele Jahre lang nie Zeit gehabt hatte: Zwei Wochen lang sollte es auf der Harley Davidson durch die Staaten gehen.» Dieser Traum fand am Dienstag ein jähes Ende.

Auf Facebook wurde für den Gotthard-Sänger bereits eine Rest-in-Peace-Seite eingerichtet. Viele seiner Angehörigen und Freunde trauern mittlerweile öffentlich auf der Social-Network-Seite. Bereits haben Fans von Steve Lee auch eine Kondolenz-Webseite eingerichtet, wo «den Hinterbliebenen Kraft und Beistand» gewünscht werden kann.

Bereits Unfall im August

Erst im August war Steve Lees Frau bei einer Massenkarambolage auf einer italienischen Autobahn schwer verletzt worden. Im Jahr 2008 war Lees Bandkollege Marc Lynn bei einem Töffunfall schwer verletzt worden - und musste mit Knochenbrüchen ins Spital eingeliefert werden.



Quelle: YouTube

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Walter Osswald am 07.10.2010 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur die Schweiz ist geschockt

    Seit über 20 Jahren bin ich Gotthardfan. Obwohl ich aus Deutschland und nicht aus der Schweiz komme, bin ich wahnsinnig geschockt. Steve Lee war für mich der beste Rocksänger der Welt und mein, obwohl ich die 40 bereits überschritten habe, größtes Idol! Ich bin traurig da ich einen (gefühlt)sehr guten Freund verloren. Ohne Steve Lee ist die Rockwelt um ein gehöriges Stück kleiner geworden! Und das frustriert mich dermaßen! Wenn das für mich schon solch ein Schock ist, wie muss es dann in Steves Familie erst aussehen?! Ihr gehört mein ganzes Mitgefühl!

  • dakota am 03.11.2010 20:34 Report Diesen Beitrag melden

    Macht weiter Jungs

    Könnte er noch was sagen .Er würde sagenMYCHT WEITER JUNGS

  • ornella Greppi am 15.10.2010 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Beileid

    einen geliebten Menschen zu verlieren , ist das Schlimmste und das Schmerzhafteste , was einem im Leben assieren kann.Ich wünsche einfach der Band , den Angehörigen und der Lebenspartnerin ganz viel Kraft in dieser schwierigen und traurigen Zeit.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alex Pfarrer am 14.12.2010 20:23 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Schade ich muss weinen das video bewegt mich ich habe in meinem ganzen leben noch keinen so guten Sänger gesehen ich war an 7 Konzerten und an allen schwärmte ich von der truppe. PS:Gebt nicht auf es wäre schade.Also chömed jungs mached wiiiter.

  • Christine Bader am 15.11.2010 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Schwerer Verlust

    Seit ich die Nachricht vom Unfall von Steve erhalten habe, bin ich immer tief traurig und betroffen, wenn ich an ihn als einer der besten Sänger meiner Lieb- lingsbands denken muß. Warum müssen die "Besten"am ehesten sterben; eine Ballade von den Scorpions "The Good die young" trifft da auch ins Schwarze und Gänsehaut und Unbehagen ist beim Anhören programmiert. Hoffe, die Band hält trotzdem zusammen u. überwinden die Trauer, um weitermachen zu können. Viel, viel Glück Euch allen. Christine

    • Alex Pfarrer am 14.12.2010 20:26 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt nicht

      Es stimmt nicht über die besten schreiben sie einfach etwas über die die man nichts weiss erfahren wir auch nichts.

    einklappen einklappen
  • dakota am 03.11.2010 20:34 Report Diesen Beitrag melden

    Macht weiter Jungs

    Könnte er noch was sagen .Er würde sagenMYCHT WEITER JUNGS

  • Michael Merle am 16.10.2010 13:44 Report Diesen Beitrag melden

    Danke Ruhe in Frieden

    Danke das ich mal Backstage treffen konnte. Danke für die schönen Songs. Du bist bei Deinem schönsten Urlaub von uns gegangen, ich durfte nach dem selben wieder heimkommen. Einen letzten Bikergruß sendet Migu

  • ornella Greppi am 15.10.2010 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Beileid

    einen geliebten Menschen zu verlieren , ist das Schlimmste und das Schmerzhafteste , was einem im Leben assieren kann.Ich wünsche einfach der Band , den Angehörigen und der Lebenspartnerin ganz viel Kraft in dieser schwierigen und traurigen Zeit.