Zu Besuch bei den Grünen

05. Dezember 2018 05:43; Akt: 05.12.2018 07:13 Print

So würde Tamy das Bundeshaus aufmischen

von Katja Fischer/fim - Vom Laufsteg aufs Politparkett: Topmodel Tamy Glauser war diese Woche mehrfach im Bundeshaus. Und ist auf den Geschmack gekommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Modelbusiness hat sie nach sechs Jahren etwas gesehen. Das sagte Tamy Glauser (33) schon im November zu 20 Minuten. Und verriet, dass sie mit der Politik liebäugle: «Ich interessiere mich politisch sehr für den Klimawandel. Ich hoffe, ich kann da bald etwas bewegen.»

Umfrage
Tamy Glauser als Grünen-Politikerin – passt das?

Das kann sie vielleicht tatsächlich schon bald. Das Topmodel und Aushängeschild der LGBT-Community ist einer Einladung der Grünen gefolgt und hat die Fraktion am Montag im Bundeshaus besucht. «Ich habe viele Parteimitglieder kennen gelernt und mit ihnen über Climate Change gesprochen», sagt Tamy zu 20 Minuten. «Ich konnte darlegen, wie ich das sehe und wie wichtig ein Umdenken ist – jetzt.»

Ist die Parteimitgliedschaft schon geritzt?

Die Bernerin blieb bis am späten Abend und zeigte sich tags darauf tief beeindruckt. Sie habe zwar keine Rede vor dem Parlament gehalten. Noch nicht, «aber ich würde das ganz gerne mal machen, wenn es um eine Herzenssache geht». An der Nacht der langen Messer, am Abend vor den Bundesratswahlen, ist Tamy erneut in Bern und verfolgt das Strategiegeplänkel in der Wandelhalle. Es werde viel getuschelt, es sei wie bei «House of Cards», sagt sie.

Ist damit der Startschuss für eine neue Karriere gefallen? Tamy gibt sich bedeckt. Sie könne zum jetzigen Zeitpunkt weder sagen, ob weitere Schritte unternommen worden seien, noch, ob sie nun der Partei beigetreten sei. Nur so viel: Sie sei sehr gespannt, wohin das Ganze führe. Und augenzwinkernd fügt sie an: «Es war sicher nicht das letzte Mal, dass man mich im Bundeshaus gesehen hat.»

Leider gibts kein veganes Essen

Klingt so, als wäre Tamys politische Zukunft nur noch eine Formsache. Die Grünen jedenfalls hätten mit ihr schon grosse Pläne: «Ich hätte sie gern im Nationalrat. Sie würde frischen Wind in das Parlament bringen», so Nationalrätin Sibel Arslan kürzlich gegenüber «Blick».

Und Tamy selbst sähe nicht nur in Sachen Klimawandel und LGBT-Rechte Politthemen, die ihr am Herzen liegen. «Im Bundeshaus gibt es leider noch kein veganes Essen», wie sie bei ihrem Besuch feststellte, «auch da sehe ich Verbesserungspotenzial.»

Tamy Glauser kürzlich im Video-Interview mit 20 Minuten: «Ich interessiere mich politisch sehr für den Klimawandel», sagte sie im November.