Prominentes Lesben-Paar

17. Mai 2018 11:18; Akt: 17.05.2018 11:18 Print

Tamynique kämpfen in der «Arena» für Homo-Ehe

SRF-Moderator Jonas Projer holt sich das berühmteste Lesben-Paar der Schweiz in seine Sendung. Das Thema: Ehe für alle.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sollen homosexuelle Paare auch in der Schweiz heiraten dürfen? Was in den letzten Jahren in vielen Ländern Europas möglich wurde, stösst hierzulande immer noch auf teilweise heftigen Widerstand.

Umfrage
Sollen Homosexuelle auch in der Schweiz heiraten dürfen?

In der SRF-Politsendung Arena von kommendem Freitag wird das Thema «Ehe für alle» diskutiert, wie SRF mitteilt. Dafür hat sich Moderator Jonas Projer das berühmteste Lesben-Paar der Schweiz in die Sendung geholt.


Dominique Rinderknecht und Tamy Glauser, kurz Tamynique, stehen neben GLP-Nationalrätin Kathrin Bertschy auf der Seite der Befürworter. Als Gegner der Homo-Ehe wurden der Berner EVP-Grossrat Ruedi Löffel und Regula Lehmann von der Stiftung Zukunft Schweiz eingeladen.

(chi)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Orozbe am 17.05.2018 11:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ehe für (fast) Alle

    Diese Arena-Sendung kann man mit wenigen Worten zusammenfassen: Die Gegner sind gegen die Homo-Ehe. Die Befürworter schimpfen anschliessend über das hinterbliebene und ignorante Denken der Gegner. Ende :)

    einklappen einklappen
  • Ben Max am 17.05.2018 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    Merkwürdig

    Wieso dieses Thema und nicht die zweite Abstimmungsarena (Geldspielgesetz)? Erst zwei Wochen vor der Abstimmung finde ich die Abstimmungsarea zu spät! SRF informiert sehr schlecht über die Abstimmungen am 10.Juni. Über NO Billag wurde monatelang berichtet, nun praktisch nichts!

    einklappen einklappen
  • Dave am 17.05.2018 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Loesungsansatz

    Die Lösung ist einfach: Der Staat soll sich aus den privaten Angelegenheiten seiner Bürger raushalten, das schließt Ehe, Partnerschaft etc. mit ein. Es gibt keinen Grund warum der Staat verheiratete Personen anders behandelt als nicht-verheiratet (Steuern, erben etc.). Alles andere kann zwischen den Partnern vertraglich geregelt werden. Problem gelöst.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kim am 17.05.2018 20:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Wahnsinn dass es in der hochentwickelten Schweiz noch nicht erlaubt ist, wir tun niemandem was. Ich denke bei einer Scheidungsrate von fast 50% der Heteropärchen sollte man sich vielleicht Gedanken machen...klappt ja ahnscheinend auch nicht sehr toll...

  • Maria Moyani am 17.05.2018 20:01 Report Diesen Beitrag melden

    Prominent ,das stellt sich in Frage

    Prominent , ja oder nein , ich denke Nein , man sollte keine Werbung für Lesben tätigen , denn Kinder könnten sich in der Erziehung falsch orten

  • Wörni am 17.05.2018 19:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Schöpfung beachten

    Die Ehe hat Gott unser Schöpfer zwischen Mann und Frau eingerichtet. Das ist der Wille unseres Schöpfers. Wir sollten uns zu diesem Thema an der Bibel orientieren. Ich hoffe, dass dies an der Sendung auch angesprochen wird.

  • Goran am 17.05.2018 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daumen!

    Ich mache mal eine eigene Abstimmung hier bezüglich Tamynique (schon alleine der Name nervt) Also wer findet die beiden nerven voll dann Daumen hoch. Wer am liebsten mehr von ihnen lesen möchte der drücke den Daumen nach unten.

  • Ergeben am 17.05.2018 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    No billag

    Diese 2 sind zum ablöschen! Und das mit unseren billag gelder!