Zum Boykott aufgerufen

07. Januar 2020 13:18; Akt: 07.01.2020 13:18 Print

Restaurant wird nach Rigozzi-Post überrannt

Nachdem Christa Rigozzi auf Instagram zum Boykott des Restaurants Alpenrose aufgerufen hatte, ist nun das Gegenteil davon eingetreten: Die Wirtin berichtet von einem Gäste-Ansturm.

Bildstrecke im Grossformat »
Christa Rigozzis Tisch-Reservation in einem Walliser Restaurant ging schief: Die Moderatorin meldete sich darauf wütend auf Instagram und forderte zum Boykott auf. Sie will sich bei der Wirtin nicht für ihren Internet-Pranger nicht entschuldigen. «Sie muss sich bei mir entschuldigen, sicher nicht ich mich bei ihr. Sie war so aggressiv und nicht im Recht.» Familie Rigozzi-Marchese feierte den Jahreswechel und den Geburtstag der Zwillinge in Leukerbad VS. Sonne und Schnee für Christa Rigozzi – und für einmal nichts zu tun. «Familiy first», schrieb die zweifache Mutter und Moderatorin zu diesem Bild auf Instagram. Noch bis kurz vor Weihnachten stand Rigozzi als Moderatorin im Einsatz, dann genoss sie eine wohlverdiente Familien-Auszeit. Ganz so entspannt war der Aufenthalt dann aber doch nicht. Die Rigozzis wollten am Montag offenbar ... ... in einem örtlichen Restaurant dinieren und reservierten einen Tisch via Internet – dabei nimmt das Lokal auf diesem Weg eigentlich gar keine Reservationen entgegen, wie sich später herausstellte. Rigozzi lieferte auf Insta einen «Beweis-Screenshot» der Reservation und schilderte wütend, was passiert ist. Sie fordert ihre über 40'000 Follower starke Community auf, das Lokal in Leukerbad zu meiden. Schon am Dienstag dürfte ihre Wut wieder verflogen sein. Grund: Ihre Mädchen Zoe und Alissa hatten Geburtstag, sie wurden drei. Weihnachten haben die Rigozzis noch im Eigenheim im Tessin zelebriert. Kurz darauf gings ins Wallis in den Schnee. Für die Weihnachtsdeko zu Hause ist jeweils Giovanni zuständig. Er ist selbstständiger Innendekorateur. Für die Zwillingsmädchen gabs Adventskalender in Kistchen. Und jetzt alle «Aaaaawww»: Mami Christa macht ein herziges Selfie mit Alissa und Zoe. Das ganze Jahr über posten Christa und Giovanni gern Fotos von ihren Familienausflügen. Wie hier im Sommer aus Sanremo. Im August machten die Rigozzi-Marcheses ausserdem Ferien auf Ibiza. Und posteten von der Baleareninsel zahlreiche bis unzählige Familienfotos. Weils so schön ist, hier gleich noch eins. Die Zeit rennt, dieses Bild stammt aus Bad Ragaz im Mai. Aus den Zwillingen sind inzwischen richtige Mädchen geworden. Leukerbad zum Neujahr wird langsam zur Tradition bei den Rigozzis: Auch letztes Jahr feierten sie im Walliser Bergdorf. An Silvester 2016, kurz vor Mitternacht, kamen die Mädchen von Christa und Giovanni per Notfall-Kaiserschnitt zur Welt. Christa war bereits in ihrem Cocktailkleid bereit für die Silvesterparty, als die Fruchtblase plötzlich platzte. Von den Schweizer Bergen über Ibiza bis Miami: Christa und Gio nehmen ihre Kids überallhin mit. Mit ihren drei Jahren sind Zoe und Alissa schon weit gereist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Meidet das Restaurant Alpenrose in Leukerbad», schrieb Christa Rigozzi (36) vergangene Woche in ihrer Instagram-Story, nachdem ihre Tischreservation über einen Drittanbieter bei der Wirtin des Lokals nicht eingegangen war. Ihre rund 40'000 Follower scheinen Christas Aufruf aber nicht nachgegangen zu sein – im Gegenteil.

Umfrage
Folgst du Christa Rigozzi auf Instagram?

Wie die Wirtin der Alpenrose, Dubravka Gluscevic (55), am Dienstag gegenüber Nau.ch sagte, konnte sie sich am Wochenende «vor Anfragen nicht mehr retten»: «Ich hätte die Tische gleich viermal pro Abend füllen können.»

«Gespannt, ob wir das Januarloch füllen können»

Christas Online-Hetze habe sie erst sehr mitgenommen, wie Gluscevic gegenüber dem Portal weiter erzählte: «Ich habe so viel geweint, dass ich am dritten Tag nicht einmal mehr das Telefon entgegennehmen konnte. Meine Atemwege waren blockiert und ich hatte Herzflattern.»

Umso mehr freut sie sich nun über die Solidarität, die sie nach Rigozzis Posts erfahren hat. Sie habe zahlreiche positive Online-Bewertungen, Briefe, Mails und Anrufe erhalten. «Ich bin gespannt, ob wir auch das Januarloch füllen können», so Gluscevic weiter zu Nau.ch.

«Die Wirtin ist die Gewinnerin»

PR-Profi Ferris Bühler prophezeite gegenüber 20 Minuten bereits am vergangenen Freitag ein Happy End: «Rigozzi hat der Gastgeberin einen Gefallen gemacht. Es werden künftig noch mehr Leute da essen gehen. Die Wirtin ist die Gewinnerin.»

(mim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Keller am 07.01.2020 13:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Intermezzo

    Tolle Meldung! Das freut mich riesig für die Wirtin, dass sie als Siegerin aus dem ganzen Intermezzo hervorgeht! Und ob die Dame Rigozzi daraus gelernt hat, wage ich stark zu bezweifeln...ist auch egal

    einklappen einklappen
  • Post it am 07.01.2020 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Überbewertet

    Ein schönes Beispiel warum ich Instagram und co, ganz besonders Influencer für extreme überbewertet halte. Es erstaunt mich immernoch, dass so viele Firmen diesen Leuten für Werbung Geld in den Allerwertesten stecken.

    einklappen einklappen
  • Goldmarie am 07.01.2020 13:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geht das was Christa gemacht hat

    juristisch nicht unter Kreditschädigung, das müsste Christa als Juristin doch wissen. Naja, es scheint, der Pranger hat sich in einen Goldesel verwandelt, wie im Märchen, herzig! Viel Glück der Wirtin weiterhin.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eric M. am 08.01.2020 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Selbstreflexion

    Alle die Christa Rigozzi angreifen sollten sich mal überlegen wie erfreut sie selbst gewesen wären, wenn sie nach Reservation in ein Restaurant gehen und dann trotzdem keinen Tisch bekommen. Ihr wärt sicher hocherfreut gewesen.

  • Achmed Lachned am 08.01.2020 20:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Xenia Tchoumitcheva

    Die Rigazzi war mir von Anfang an unsymphatisch. Schade, dass damals die Xenia nicht gewonnen hatte. Das war eine Granate. Aber heute hat Sie sich symphatisch gemacht. Viel Erfolg der Wirtin.

  • Mel am 08.01.2020 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    Auf der Seite von Christa

    Ich finde christa Riggozzi sehr eine liebe herzliche Person. Wenn ich eine Reservation mache und ich dann noch nachfrage, möchte ich sicherlich auch anständig behadelt werden und für den Fehler eine Lösung haben sonst bin ich auch das letzte mal in dem Restaurant gewesen. So wie die Menschheit heute ist wir jeder verrückt wenn dies passiert

  • Realist am 08.01.2020 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Die Unschuld vom Land meldet sich schon

    wieder zu Wort, und will sich rechtfertigen - mittabei immer Familien-Fotos die nichts zur Sach haben, womit man am Laufmeter sich brüsten kan um Aufmerksamkeit zu bekommen, und damit gleich noch die Heile-Luxus-Welt präsentieren kann - was hoffentlich entlich einmal ein Ende nimmt - insbesondere die Gratis-Werbung in eigener Sache.

  • Oamaru am 08.01.2020 11:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    toller Bericht

    toller Bericht das freut mich sehr. Bin im April dort und werde im Alpenrose essen gehen mit ganzer Fam und Freunden .. danke Frau Rigozzi für ihre Werbung nur von dieser verdienen sie mal keine Batzen :)