Zu Gast bei Manuela Frey

25. September 2019 11:54; Akt: 25.09.2019 11:54 Print

SNTM-Saviour will nach New York ziehen

Der Sieger von «Switzerland's Next Topmodel» ist in den Big Apple aufgebrochen, um dort als Model Fuss zu fassen. Manuela Frey hat Saviour bei sich aufgenommen.

Bildstrecke im Grossformat »
Mentorin und Freundin: Saviour Anosike reiste für zwei Wochen zu Manuela Frey nach New York, um Modelagenturen abzuklappern. «Wir haben die beste Zeit zusammen, als würden wir schon ewig zusammenleben», sagt er. Auch sie sagt über ihren temporären Mitbewohner nur das Beste: «Wir haben es sehr lustig, es gibt gar nichts an ihm auzusetzen.» Saviour war zuvor noch nie in New York. Jetzt hat der SNTM-Sieger 2018 Blut geleckt. «Ich will hier leben, arbeiten und wohnen», sagt er, «ich habe mich sofort wie zu Hause gefühlt.» Dabei wollte er eigentlich lediglich mal ein bisschen New Yorker Luft schnuppern und die Stadt kennenlernen. Mit Manuela Frey hat Saviour viel unternommen und auch Sightseeing gemacht. Wie hier im High Line Park. Topmodel Manuela Frey ist überzeugt von ihrem Schützling. «Saviour wird es schaffen», sagt sie. Betont aber auch: «Ich kann ihm nur ein paar Türen öffnen, durch sie hindurchgehen muss er schon selbst.» Manuela Frey ist vor rund sieben Jahren von Brugg AG nach New York gezogen, jetzt will es ihr Saviour nachmachen. «Am liebsten würde ich zurück in der Schweiz sofort wieder meine Koffer packen.» Wehmütig nimmt er Abschied vom Big Apple. «Ich hatte die beste Zeit meines Lebens», teilt er seinen Insta-Followern mit. «Ich bin wahrhaftig ein veränderter Mann. Und ich weiss, das ist erst der Anfang einer wunderbaren Geschichte.» 2019 startete der Bieler Saviour seine Model-Laufbahn bei «Switzerland's Next Topmodel». Es war die erste Staffel der Castingshow um Topmodel Manuela Frey – bald startet die zweite SNTM-Season. Saviour ist seit seinem Sieg als Model tätig. Und vielleicht schon bald auf den New Yorker Catwalks zu sehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er ist das Greenhorn im Model-Business, sie ein alter Hase. Er ist auf der Suche nach einer New Yorker Agentur, sie lebt schon seit Jahren im Big Apple. Und weil Saviour Anosike (20) und Manuela Frey (22) seit seinem Sieg bei «Switzerland's Next Topmodel» (SNTM) im vergangenen Herbst nicht nur Schüler und Mentorin, sondern auch gute Freunde sind, lag es auf der Hand, dass Saviour bei seinem zweiwöchigen Aufenthalt in New York beim Model-Mami übernachtet.

Umfrage
Würdest du auch gerne in New York leben?

«Manuela war so nett, mich bei sich aufzunehmen», sagt Saviour im Gespräch mit 20 Minuten. Offenbar auch, um ihn an der Hand zu nehmen. Denn: Es ist das erste Mal überhaupt, dass der Bieler in der Modemetropole ist.

Tschüss Schweiz, hallo New York

Und Saviour zeigt sich richtiggehend geflasht. «Es ist crazy!», sagt er. «Als ich in New York ankam, fühlte ich mich sofort wie zu Hause. Die Leute sind so cool, so offen, so herzlich. Meine Erwartungen wurden 10'000-mal übertroffen.»

Mehr noch: Wenn er wieder zurück in die Schweiz komme, werde es sich wohl so anfühlen, als habe er seine Heimat verlassen. «Ich weiss jetzt, dass ich in New York leben, arbeiten und wohnen will. Und ich hoffe, schon sehr bald.»


Laute Nachbarn, nette Stars: So lustig haben es Manuela und Saviour zusammen in New York. (Video: Instagram/Wibbitz/20 Minuten)

«Ich kann nur Türen öffnen»

Dabei war das Ziel seines Besuchs lediglich, einen ersten Eindruck der Stadt zu bekommen. Und ein paar Modelagenturen abzuklappern. Manuela Frey hat ihn seiner Managerin vorgestellt, die wiederum hat ein paar Termine mit grossen Agenturen organisiert. Und das Feedback war durchwegs positiv.

«Ich kann ihm nur ein paar Türen öffnen», gibt SNTM-Host Manuela zu bedenken, «durch sie hindurch gehen muss er schon selbst.» Sie ist aber nach wie vor überzeugt von ihrem Schützling: «Saviour wird es schaffen.» Nicht nur, weil er sehr vielseitig und sowohl für den Laufsteg als auch für Shootings gemacht sei. Auch, weil er «bereit ist, zu kämpfen».

Schweren Herzens zurück nach Biel

Sie selbst weiss, welch grossen Willen es braucht, seinen Platz in New York zu finden. Vor rund sieben Jahren zog sie von Brugg AG in die Metropole und teilte sich zu Beginn ein Zimmer mit bis zu vier Modelkolleginnen. Erst viel später wurde daraus eine Zweier-WG in Manhattan. «Man fängt ganz unten an und muss einen harten Weg nach oben gehen.»

Für Saviour führt der Weg jetzt erst einmal wieder zurück in die Schweiz. Wehmütig. «Es macht mich traurig, nach Hause zu gehen», schreibt er kurz vor dem Abflug auf Instagram. Er habe die beste Zeit seines Lebens gehabt und ein neues Zuhause gefunden. «Ich bin wahrhaftig ein veränderter Mann. Und ich weiss, das ist erst der Anfang einer wunderbaren Geschichte.»

(kfi)