Paid Post

30.05.2018 Print

Paid Post

Erlebniscenter der Zukunft eröffnet in Basel

Chillen statt stressen, Kafi und Kuchen statt Wasser aus dem Spender, in der Lounge sitzen statt anstehen: Am Marktplatz 11 in Basel eröffnet ein Laden, der gemeinhin als Einkaufserlebnis der Zukunft gilt.

Es ist kein Shop, es ist ein ganzes Haus. Dementsprechend überrascht fallen die Kommentare der Passanten aus, wenn sie einen ersten Blick in das neue House of Swisscom werfen dürfen. Ein Wohnzimmer für Beratung, eine Zubehörbar, eine Lounge, ein Kaffee – so etwas hat Zürich noch nie gesehen. Zürich? Ja, denn die Basler können dieses Geschäft der Zukunft ab sofort selbst am Marktplatz 11 anschauen. Und was sie dort erwartet, beschreiben die Zürcher als ungewohnt, urban und aussergewöhnlich.

Womit sie recht haben, denn diese neue Form des Einkaufen, gilt international als Zukunft des Shoppings: Einkaufen ohne kaufen zu müssen. Reinkommen, umschauen, abhängen. «Das tut ja eigentlich jeder von uns seit jeher beim Shopping in der City», sagt Helia Burgunder, Leiterin der Swisscom-Shops und Chefin des neuen House of Swisscom. «Darum hat man radikal neu gedacht und entstanden ist kein neuer Laden, sondern eben ein Haus, in dem man einfach zu Besuch kommen darf, neue Leute treffen und neue Produkte kennen lernen kann. Und in dem man auch die Profis für komplexe Fragen vor Ort hat.»

Weltweit gibt es vergleichbare Geschäfte bereits in Kalifornien, New York und Den Haag. In der Schweiz aber bleibt das House of Swisscom einzigartig – was man in Zürich «krass!!» und auch ein bisschen «scheisse!» findet. Helia Burgunder lacht: «Das freut uns natürlich, aber wir haben ganz bewusst Basel als Startpunkt gewählt. Es gibt hier ein klares Zentrum, es weht der Wind aus drei Ländern mit zwei Sprachen – Basel ist prädestiniert dazu dieses neue Shoppingerlebnis zu testen.»

Wenn es funktioniert, dann sollen bald auch andere Schweizer Städte ein House of Swisscom erhalten – und damit natürlich auch Zürich.