Protest gegen Scientology

22. Oktober 2018 18:13; Akt: 22.10.2018 18:13 Print

«Mir wurde das Schild aus der Hand geschlagen»

Wegen einer Konfrontation zwischen Scientologen und ihren Gegnern musste am Samstag die Basler Polizei anrücken. Laut den Gegnern kam es zu Handgreiflichkeiten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir haben uns mit Schildern gegen Scientologen gewehrt, die am Samstag wieder am Claraplatz auf Mitgliederfang waren», so Manfred Harrer von der Gewaltfreien Aktion gegen Scientology (Gags).

Die Scientologen fühlten sich von ihren Gegnern in ihrer Arbeit gestört. Einer der Scientologen habe ihm gar das Schild aus der Hand geschlagen, erzählt Harrer. Er habe darauf verzichtet, deswegen die Polizei einzuschalten. Kurz darauf hätten die Scientologen jedoch selber die Polizei gerufen.

Scientologen vom Claraplatz verwiesen

Schon einige Male hätten die Mitglieder der Organisation, die regelmässig am Claraplatz werben, die Polizei verständigt, weil sie sich von der Gags gestört fühlten. «Am Samstag hat die Polizei durchgegriffen und alle Scientologen vom Claraplatz verwiesen», schildert Harrer die Vorkommnisse. Es sei die beste und diplomatischste Entscheidung gewesen, die die Polizei je getroffen habe. Der Schuss sei für die Sekte schlimmer denn je nach hinten losgegangen, heisst es auf der Facebook-Seite der Gags.

Martin Schütz, Sprecher der Polizei Basel-Stadt, sagt auf Anfrage: «Am Samstag ging eine Meldung ein, dass sich in der Unteren Rebgasse Personen durch andere Personen belästigt fühlten», sagt er. Die Polizei habe alle neun beteiligten Personen kontrolliert und dabei keine Gesetzesübertretungen festgestellt. «Da sich die beiden Gruppen weiterhin voneinander gestört fühlten, forderten die Polizisten die neun Personen im Sinne einer Schlichtung auf, den Ort doch zu verlassen. Dies akzeptierten die Beteiligten und entfernten sich», so Schütz.

«Wir wollten keine Eskalation»

In der Vergangenheit seien Mitglieder von Scientology immer wieder massiv bedrängt worden, so Jürg Stettler, Sprecher von Scientology, gegenüber 20 Minuten. «Wir mussten auch schon Strafanzeigen einreichen», sagt er. «An diesem Samstag kamen dann sechs Personen, die den Eingang zu unserem Infozentrum mehr oder weniger blockierten und unsere anwesenden Mitglieder bedrängten», so Stettler weiter.

Die Kritiker hätten sich auch gegenüber der Polizei geweigert, wegzugehen. «Wir waren mit der Polizei der Meinung, dass wir keine Eskalation wollen», so Stettler. Aus diesem Grund sei die Lösung, den Platz zu verlassen, für den Moment das Beste gewesen. Die Organisation wolle auch in Zukunft weiter am Claraplatz informieren, so Stettler.

(lb)