Liestal

27. August 2019 11:39; Akt: 27.08.2019 14:59 Print

Dieser Kletterer hat die deutsche Fahne entfernt

Kurzzeitig prangte eine deutsche Fahne über Liestal. Wenige Stunden später wurde sie durch eine Schweizer Flagge ersetzt. Nun ist klar, wer den Hausberg bestieg, um diese zu hissen.

Nun spricht der Mann, der die deutsche Fahne abgehängt und die Schweizer Flagge wieder angebracht hat. Er will seinen Namen nicht bekannt geben. (Video: Telebasel)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montagmorgen mussten die Liestaler zweimal hinschauen: Über Nacht hatten Unbekannte eine riesige Deutschland-Fahne an den Hausberg angebracht. Nur wenige Stunden später filmten Leser-Reporter, wie ein Kletterer den Bundesadler entfernte und eine Schweizer Flagge anbrachte.

Nun ist klar, wer hinter der waghalsigen Kletteraktion steht: Ein 68-jähriger Liestaler hielt es nicht aus, dass an seinem Hausberg eine Deutschland-Fahne hängt, wie Telebasel berichtet. Kollegen hätten ihn am Morgen über die Deutschland-Fahne informiert. Da war für ihn klar: «Die muss runter, und zwar subito», wie er dem Regionalsender berichtet.

Seit 2014 ist er der Fahnen-Monteur von Liestal

Der Mann, der seinen Namen nicht verraten will, kletterte den Berg hoch, entfernte die deutsche Fahne und brachte den patriotischen Blickfang wieder an. Eigentlich hätte er an diesem Morgen andere Pläne gehabt, so der Fahnen-Vater.

Der 68-Jährige habe sich in den vergangenen Jahren stets um die alte Schweizer Fahne «gekümmert», die jahrelang den Hausberg zierte. Er habe sie zwar nicht ursprünglich aufgehängt, das war jemand anderes, den er mittlerweile ausfindig gemacht habe. Doch er ersetzte die alte 2014, als er sah, dass diese «verfotzelte». Seit dann, wechselt er die Schweizer Flagge Jahr für Jahr aus. In seiner Stube schweisst er die Exemplare jeweils aus Blachen zusammen. «Uns Schweizern schadet ein bisschen mehr Nationalstolz nicht», sagt er zu seinen Beweggründen.

«Bewilligung hat mich nie interessiert»

Als das Schweizer Kreuz Anfang August entfernt wurde, da die Flagge nie bewilligt worden war, war das Entsetzen in der Bevölkerung gross. «Ich war erstaunt, wie vielen Leuten die Fahne gefehlt hat, als sie nicht mehr da war», sagt der Fahnen-Monteur.

Wieso er für seine Aktion nie eine Bewilligung eingeholt hat? «Das hat mich nicht interessiert. Ich bin Schweizer ‹Luusbueb› und das habe ich gerne gemacht», antwortet er bestimmt.


Der anonyme Fahnen-Kletterer in Aktion am Montagmorgen, 26. August. (Video: Leser-Reporter)

(jd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steuersklave am 27.08.2019 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Lobenswert!

    Das hat der Kletterer, der die Schweizer Fahne wieder montiert hat, sehr gut gemacht! Vielen Dank und meinen Respekt!

  • Manu Widmer am 27.08.2019 11:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweiz sollte schweizerisch bleiben

    Ich finde es schön, dass noch wenige für den Nationalstolz einstehen. Schliesslich hat es ja auch noch Schweizer im Lande.

    einklappen einklappen
  • Hoko67 am 27.08.2019 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Bravo für den geleisteten Einsatz. Wir schätzen unsere Tradition

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ludger Schönfeld am 27.08.2019 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmm ... lecker Rosinen

    ... na da freut es sicher alle Konstanzer, dass die Schweizer vor lauter Nationalstolz auch zukünftig wieder ihre eigene Wirtschaft unterstützen, der sie mit ihrer Rappenspalterei extrem schaden. Aber soweit her ist es dann mit dem Stolz vermutlich doch wieder nicht ...

  • orwel sagt am 27.08.2019 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BRAVO! Bitte immer so weiter!

    Ich finde egal wie oft die Behörden die Fahnen entfernen lassen, es soll bitte sofort jemand diese gleich wieder ersetzen - 100x 1000x - bis unsere Schildbürger-Behördeler endlich nachgeben, einsehen dass dieses Nationalsymbol da, eigentlich schon aufgrund Gewohnheitsrecht nicht mehr weg paragraphisiert werden kann! (ps:..Wohne selbst leider etwas gar weit weg um selbst umzusetzen)

  • De Casti am 27.08.2019 17:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Weiter so. Bravo! Nicht nur in Liestal, sondern in der ganzen Schweiz :-)

  • Fabian am 27.08.2019 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Vielen dank an den Kleterer!

  • lore am 27.08.2019 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es ist schon erstaunlich,

    dass der patriotismus in ein sooo...negatives licht geschoben wird. ich hatte mal einen eid auf unsere flagge gegeben.