Kulturbar Panda

05. Oktober 2016 05:48; Akt: 05.10.2016 10:22 Print

«Bravo»-Ausstellung zeigt, was die Jugend bewegte

Die Basler Kulturbar Panda widmet dem 60-Jahre-Jubiläum der Jugendzeitschrift «Bravo» eine Ausstellung. Besonders stolz sind die Macher auf die Erstausgabe.

Zeitreise durch 60 Jahre Popkultur: Die «Bravo»-Ausstellung in der Kulturbar Panda lädt zum Schmökern in der Vergangenheit ein. (Video: Lukas Hausendorf)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Dafne Cardinale Sánchez und Nic Plèsel haben für zwei Jahre die ehemalige Kontakt- und Anlaufstelle an der Spitalstrasse für eine Zwischennutzung erhalten. Wo noch bis 2014 Drogensüchtige ihren Stoff konsumierten konnten, ist seit diesem Frühling die Kulturbar Panda zu Hause. Für die Wandgestaltung stöberten sie in alten Heften – dabei fielen ihnen auch alte «Bravo»-Ausgaben in die Hände. Und zufällig wurde die Jugendzeitschrift schlechthin diese Jahr gerade 60. «So kamen wir auf die Idee, die Ausstellung zu machen», erzählt Cardinale.

Umfrage
Warum haben Sie die Bravo gelesen?
18 %
23 %
15 %
22 %
22 %
Insgesamt 7341 Teilnehmer

Das Blättern in alten Heften weckte auch Jugenderinnerungen. Cardinale erstand ihre erste «Bravo» 2002, als die verstorbene Sängerin Aaliyah auf dem Cover war.«Ich war damals ein riesiger Fan von ihr», erzählt sie. Plèsel hingegen war überhaupt kein «Bravo»-Leser: «Ich interessierte mich mehr für Skateboard-Magazine», sagt der umtriebige Partyveranstalter. Durch die Arbeit für die Ausstellung hat er sich nun aber auch für die heute nicht mehr so junge Jugendzeitschrift begeistert.

Pop, Sex und Castingshows

Über Ebay konnten die beiden sogar die Erstausgabe der «Bravo» ersteigern. «Wir haben geschwitzt, dass wir sie für den Betrag, den wir uns leisten konnten, bekommen», erzählt er. Damals war es noch eine Zeitschrift für Film und Fernsehen, die Cover schmückten Leinwandstars wie Marilyn Monroe oder Romy Schneider. Erst in den 60er-Jahren gaben dann Popstars den Ton an. Später eroberten Themen rund um die Sexualität die Titelseite.

Das Heft ist ein Spiegel des Zeitgeistes und gibt die grossen Themen der Jugend der letzten Jahrzehnte wieder. Plötzlich dominierten Castingshows das Heft und heute wird die Nähe zur Generation Snapchat gesucht.

Dr. Sommer als Stoff für eine Lesung

Die Ausstellung wird durch ein vielfältiges Rahmenprogramm begleitet. Unter anderem ist eine Lesung geplant, an der Leserbriefe und die berühmte Dr.-Sommer-Rubrik rezitiert werden. Das Programm wird laufend online bekannt gegeben. Die Ausstellung dauert noch bis Ende November und ist jeweils von Donnerstag bis Samstag geöffnet.

Und wie denken junge Menschen von heute über die «Bravo»? 20 Minuten hörte sich auf der Strasse um. (Video: Murat Temel/Philipp Stirnemann)

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jane38 am 05.10.2016 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vorbei

    als ich im alter meiner kinder war,war bravo und co total angesagt. heute scheint jedoch die blütezeit vorbei zu sein. aber es ist halt auch so das sozial media heute die aufgaben der bravo übernommen hat und die jugendlichen auch besser aufgeklärt sind.

  • Gert Achtziger am 05.10.2016 08:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "BRAVO" gute Sache

    "BRAVO" hat durchaus seine Berechtigung, auch und gerade heutzutage! Junge Menschen können dort - ohne Hemmungen - ihre Anliegen und Probleme vorbringen und erhalten offene, ehrliche und vor allem auch brauchbare wie lebensnahe Antworten. Ich habe vor 50 Jahren "BRAVO" oft gelesen und viele wichtige Informationen erhalten. Heute bin ich 64 und praktizierender Opa; unsere Enkelin ist drei Jahre alt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gert Achtziger am 05.10.2016 08:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "BRAVO" gute Sache

    "BRAVO" hat durchaus seine Berechtigung, auch und gerade heutzutage! Junge Menschen können dort - ohne Hemmungen - ihre Anliegen und Probleme vorbringen und erhalten offene, ehrliche und vor allem auch brauchbare wie lebensnahe Antworten. Ich habe vor 50 Jahren "BRAVO" oft gelesen und viele wichtige Informationen erhalten. Heute bin ich 64 und praktizierender Opa; unsere Enkelin ist drei Jahre alt.

    • Andrea am 05.10.2016 12:20 Report Diesen Beitrag melden

      Schnee vo geschter

      Die Zeiten haben sich geändert... Heute gibts das Internet, um solche Fragen zu stellen....

    einklappen einklappen
  • Jane38 am 05.10.2016 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vorbei

    als ich im alter meiner kinder war,war bravo und co total angesagt. heute scheint jedoch die blütezeit vorbei zu sein. aber es ist halt auch so das sozial media heute die aufgaben der bravo übernommen hat und die jugendlichen auch besser aufgeklärt sind.