Feuerwerksabfall nach Silvester

02. Januar 2020 16:21; Akt: 02.01.2020 16:21 Print

«Da bekomme ich so einen Hals»

Nach Silvester waren in Basel und Umgebung Parkanlagen und Plätze übersät mit Feuerwerskabfall. Die Stadtreinigung musste die Hinterlassenschaften von Hand aufräumen.

So sah es in Basel im Schützenmattpark und in Kleinhüningen nach Silvester aus. (Video: Jonas Schwarz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Einfach nur traurig. Bei uns in der Strasse sah es auch so aus. Es ist einfach unglaublich.» Die Hinterlassenschaften von Silvester provozierten auf Facebook eine Welle der Empörung an Neujahr. Ob in Basel am Rheinbord, in Riehen oder Reinach: Parkplätze, Parkanlagen und teilweise auch Quartierstrassen waren übersät von Feuerwerk-Abfall.

Umfrage
Hast du an Silvester mit Feuerwerk gefeiert?

«Mir ist nicht klar, wie man Feuerwerk verballern und den Abfall dann einfach liegen lassen kann», sagt Jonas Schwarz. Der Basler Unternehmer war am Neujahrsmorgen im Schützenmattpark unterwegs. Die Freude am schönen Wetter währte nicht lange. Feuerwerksbatterien, Flaschen, Verpackungen, im Park sah es aus wie auf dem Schlachtfeld. «Da bekomme ich so einen Hals», entfährt es ihm. Tags darauf das gleiche Bild, als er morgens zu Fuss in Kleinhüningen unterwegs war.

33 Mann feiern Silvester mit dem Besen

Die Basler Stadtreinigung hat den Kampf gegen den Müll am Neujahrsmorgen bereits um 3.30 Uhr mit 33 Mann begonnen. Was die Truppe zu sehen bekam an den Littering-Hotspots, mutete grotesk an: «Auf der Münsterpfalz standen zwei grosse Container bereit für den Abfall des Partyvolks. Sie waren praktisch leer, der Boden dafür voll», so der stellvertretende Leiter der Stadtreinigung Stefan Pozner.

Die Feuerwerk-Überreste zu entfernen war mit viel Extra-Aufwand verbunden: Feuerwerksbatterien und Stöcke von den Raketen können nicht von den Maschinen der Stadtreinigung entfernt werden. «Das muss alles von Hand aufgenommen werden», so Pozner. Zugenommen hätten vor allem die Feuerwerksbatterien. Für wenig Geld bekommt man ein mehrminütiges Spektakel geboten. Offensichtlich halten es danach aber nicht alle für nötig, die Überreste einzupacken und zu entsorgen.

Raketensteuer oder Litteringbussen

In ihrer Empörung fordern erste auf Facebook schon ein generelles Feuerwerkverbot. Ein kreativer, wenn auch unwahrscheinlicher, Vorschlag wurde in der Gruppe «Du weisch, dass de vo Rieche bisch, wenn...» gepostet: «Nach der Hundesteuer wird jetzt dann auch eine Raketensteuer eingeführt.»

Hingegen könnten die Abfallsünder mit 80 Franken gebüsst werden, sofern man sie denn auf frischer Tat erwischen würde. Dann würde auch die Champagnerflasche, die in Basel laut Pozner viele einfach am Boden zurückliessen, ein paar Preisklassen nach oben rutschen.

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michi Vorneweg am 02.01.2020 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Ueberall nur noch Schweine

    Selbst hier auf dem Lande ( Zürcher Oberland ) das selbe Bild. Wenn alle nach Rettung des Klimas schreien, dann soll man auch konsequent, diese Feuerwerke verbieten. Denn, das Einer von diesen Abfallsündern erwischt wird, ist doch sehr klein.

    einklappen einklappen
  • Rene Ebener am 02.01.2020 16:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nogo

    Den Tieren und der Umwelt zuliebe sollte das Private Feuerwerk verboten werden

    einklappen einklappen
  • Corin Carlson am 02.01.2020 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alljährliches lästiges Thema

    Leider normal. Wenn man das Feuerwerken zulässt, muss man sich über sowas nicht wundern. Zu beachten gibt es, dass welche die (haus)tiere haben selbst feuetwerk ablassen, zudem geht es nicht, dass man gegen klima und umweltschutz kämpft und dann feuetwerk ablässt oder feiert. Unglaublich diese Art von Menschen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ping- Pong am 05.01.2020 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umweltsünder

    Und ich habe tatsächlich solche Jugendliche entdeckt ,, welche noch ein paar Monate vorher an einer Klima Demo mitmarschiert sind. Aber von Feuerwerkabfall Entsorgung noch nie und nix verstanden haben. Na Bravo

  • Km am 03.01.2020 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feuerwerk ist immer Abfall

    Entweder man verbietet Feuerwerk oder man muss mit diesem Abfall leben. Eine Rakete kommt nicht dort zu Fall, wo sie abgeschlossen wurde.

  • Holger am 03.01.2020 18:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alter Handwerkerspruch

    Wo gehobelt wird, fallen Späne.

    • Hobbit am 03.01.2020 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Holger

      Aber die werden am Abend auch zusammengewischt vom Verursacher, also passt dieser Spruch ganz und gar nicht, und ist auch gemeint, dass wo gearbeitet wird, Dreck anfällt. Sie drehen einfach alles zu ihren Gunsten um

    • Goofy am 03.01.2020 19:36 Report Diesen Beitrag melden

      Unnötige Dummheit

      @Holger / nur ist Feuerwerken kein Handwerk, sondern eine unnötige, aggressive und die Umwelt schädigende Dummheit ! Aber wer unnötig grosse und schwere Autos fährt ( fehlendes Selbstwertgefühl ? ), macht sich über die Natur und Mitmenschen keine Gedanken !!

    • Holger am 03.01.2020 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Goofy

      Aber es fällt Abfall an. Und wenn man das weiss, muss man halt Vorkehrungen treffen und nicht darauf vertrauen, dass alle Feiernden die Strasse auch wieder besenrein verlassen. Das ist überall so, wo man auch gerne feiert. Wo nicht, kommen halt solche Diskussionen und Konflikte auf.

    einklappen einklappen
  • Walter Schmid am 03.01.2020 17:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schämt Euch

    Ich war am Sylvester in Chiang Rai, Thailand. Da wurde kräftig gefeiert. Die Strassen waren total sauber. In dieser Beziehung sind wir in der CH ein Drittweltland. Was lief da in der Erziehung schief?

  • Feuer am 03.01.2020 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Feuerwerk liebhaber

    Zum gluck 80% biilogisch abbaubar rest wird mutter natur mit hilfe von Greta im das Meer schieben also ke stress