Basel

03. Dezember 2019 04:51; Akt: 03.12.2019 04:51 Print

«Dann schlug er auch noch auf den Bus ein»

Wegen einem Falschparkierer mussten die Fahrgäste der Linie 30 in Basel eine Viertelstunde warten. Der Autofahrer soll sich uneinsichtig gezeigt haben.

Bildstrecke im Grossformat »
Wegen dem falsch parkierten Mercedes-Van wurde ein BVB-Bus der Linie 30 am Sonntag, 1. Dezember eine Viertelstunde lang an der Wegfahrt gehindert. Die Platzverhältnisse am Badischen Bahnhof sind für den Bus notorisch. «Für all die Busse, Taxis und Personenwagen ist dort immer zu wenig Platz», sagt ein Chauffeur. Es komme täglich vor, dass ein Auto dem Bus die Wegfahrt versperrt. Donnerstag, 7. November 2019, zwischen 21.30 Uhr und 22 Uhr war die Buslinie 34 an der Schützenmattstrasse blockiert. Wegen einem Falschparkierer. «Typisch züri», kommentierte der Leserreporter. Fahrgäste halfen dem Chauffeur, den Bus durch das Nadelöhr zu bugsieren. Nach einer halben Stunde war die Blockierung aufgehoben. Der Fahrzeughalter konnte von der Kantonspolizei Basel-Stadt ausfindig gemacht werden und parkierte um. Neben einer Busse droht dem Falschparkierer eine Umtriebsentschädigung seitens der BVB. Nein, da kann das Tram nicht mehr passieren. Im November 2018 blockierte ein Falschparkierer in der St. Johanns-Vorstadt die Tramlinie 11. Der Netzdienst und die Polizei mussten deswegen aufgeboten und die Tramlinie 11 umgeleitet werden. Sogar Ersatzbusse mussten wegen dem Falschparkierer aufgeboten werden. Den Aufwand stellt die BLT dem Verursacher in Rechnung. Eine geschlagene Stunde dauerte es, bis die Strecke wieder für den Tramverkehr freigegeben werden konnte. Am Leonhardsgraben hat im Dezember 2018 ein Mini bei der Musikakademie den Tramverkehr blockiert. Das Auto wurde abgeschleppt.

Wegen einem Falschparkierer mussten die Fahrgäste der Linie 30 beim Badischen Bahnhof in Basel eine halbe Stunde warten. Der Autofahrer habe sich uneinsichtig gezeigt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Bus der Linie 30 wurde am Sonntagnachmittag längere Zeit durche einen Falschparkierer am Badischen Bahnhof blockiert. «Dank diesem intelligenten Autofahrer, konnte der Bus die Haltestelle nicht verlassen», berichtet eine betroffene Leserin. «Hinter uns bildete sich eine Kolonne», beschreibt sie die chaotische Szene.

Umfrage
Haben Sie ihr Auto auch schon unglücklich Parkiert?

Die Basler Verkehrsbetriebe bestätigen den Vorfall vom Sonntag Nachmittag: «Die Busse der Linie 30 konnten die Haltestelle während rund 15 Minuten nicht bedienen», sagt Mediensprecher Benjamin Schmid. Mehrere Busse mussten auf die nahegelegene Station der Linie 36 ausweichen. Der Leserreporterin zufolge, sei der Fahrer des weissen Autos mit deutschem Kennzeichen erst nach etwa einer gefühlten Ewigkeit zurückgekommen.

«Manche parkieren gleich auf der Haltestelle»

Und dieser sei erst noch aufgebracht gewesen, dass man auf ihn wartete. «Als er dann endlich kam, war er lächerlich unfreundlich zum Busfahrer. Dann schlug er auch noch auf den Bus ein und wollte den Chauffeur anzeigen», erzählt die Leserreporterin.

Die engen Platzverhältnisse am Badischen Bahnhof sind notorisch, wie ein Buschauffeur dieser Zeitung erzählt. «Für all die Busse, Taxis und Personenwagen ist dort immer zu wenig Platz.» Es komme täglich vor, dass ein Auto dem Bus die Wegfahrt versperrt. «Oder sie parken gleich auf der Haltestelle, wenn sie in den Pronto-Shop gehen wollen, was dann oft länger als gedacht dauere», so der Chauffeur. Oft könne man den Bus gerade noch so rauszirkeln. «Aber wenn es nicht passt, passt es eben nicht.»

BVB-Sprecher Schmid relativiert: «Die betroffene Haltestelle ist der BVB-Leitstelle nicht als besonderer Hotspot bekannt.»

Dem Autofahrer droht Umtriebsentschädigung

Grundsätzlich gilt: In solchen Fällen informiert die BVB-Leiststelle die Polizei. «Gleichzeitig wird versucht, den fehlbaren Lenker oder die fehlbare Lenkerin so rasch als möglich ausfindig zu machen», erklärt Schmid. Sollte das nicht in absehbarer Zeit gelingen, entscheide die Polizei, ob das Fahrzeug abgeschleppt wird oder nicht. Dies führte in der Vergangenheit bereits zu saftigen Bussen für Falschparkierer: Weil er den Tramverkehr behindert hatte, musste vergangenen Dezember ein französischer Mini-Fahrer 458 Franken fürs Abschleppen bezahlen.

Dem fehlbaren Mercedes-Lenker droht eine saftige Umtriebsentschädigung dafür, dass die BVB ihren Service nicht wie gewohnt ausführen konnten. Der Minutentarif für solche Parksünden beträgt in der Regel 15 Franken. Eine halbe Stunde würde mit 450 Franken zu Buche schlagen. Die BVB entscheiden von Fall zu Fall, ob die Umtriebskosten in Rechnung gestellt werden.

(obr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ein Pendler am 03.12.2019 06:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so ein honk

    Ehrlich gesagt, finde ich das immer noch zu günstig. Egoismus gepaart mit Ignoranz sollte weit teurer bestraft werden

    einklappen einklappen
  • Monika am 03.12.2019 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egoisten

    Viele Parkieren wo sie wollen. Dasist mode . Jeder denkt nur an sich.

    einklappen einklappen
  • .::A.K::. am 03.12.2019 06:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld...

    ...wenn der ÖV jeweils keine Bussen ausstellt - das ermuntert ja bereitwillig zu Nachahmer !!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Basler am 04.12.2019 02:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    100% Für sein Verhalten

    Schade war ich nicht im Bus spätestens Alls er auf dem Bus eingeschlagen hat hätte er mich kennengelernt und würde es nie mehr im Leben mache Punkt die Paar 100 Fr Strafe wären es mir wert er hätte ein paar heisse Ohren bekommen Beziehungsweise backe xD

  • Fahrgast am 03.12.2019 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    werden Fahrgäste auch entschädigt?

    und bezahlt die bvb auch den Fahrgästen eine Entschädigung für wiederholten Verspätung und sogar unangekündigter Fahrausfälle? Das wiederholte sich immer wieder in Riehen. Folge: sind wiederholte Verspätungen am Arbeitsplatz. 45 Min bis 1 Stunde Fahrzeit von A nach B innerhalb Basel.... die bvb ist sehr teuer und zum Teil leider nicht sehr verlässlich.

  • Mario am 03.12.2019 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn er sich noch reuig gezeigt hätte...

    ...aber so, da würde ich glatt das zehnfache verlangen. Es muss ihm eine Lehre sein. Vielleicht haben ja Leute im Bus einen wichtige Termin verpasst.

  • As77 am 03.12.2019 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    aha

    Nicht nur dort ist ein Parkplatz Chaos. Aber wen wundert es bei der Verkehrspolitik. Es ist nur schon zum Ausladen und einsteigen lassen kein Platz vorhanden. Aber Hauptsache hinten Parkplätze aufheben zu Lasten von Veloplätzen.

  • BVB Genervter am 03.12.2019 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Dinosaurier

    Und diese riesige Armada an überdimensionierten Gelenkbussen der BVB für Basel ist auch absurd. Was kauft die BVB wohl als nächstes ein ? Flugzeugträger ? Also, mehr kleinere Busse, die öfter fahren, Schienen unter die Erde, und richtige Bushaltestellen, bei denen die Busse in eine Bucht neben der Strasse fahren können, damit sie nicht bei jedem Halt den restlichen Verkehr blockieren.

    • Marc am 03.12.2019 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @BVB Genervter

      Oje da ist jemand zimlich gefrustet. Kleiner typ nicht über solche kleinikeiten nerven hilft auch der gesundheit.

    • Dybli49 am 04.12.2019 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @BVB Genervter

      Und woher nimmst du den Platz für solche Haltestellen? Auch das Personal für viele Kleinbuse ist nicht da und enorn teuer. Dazu würden dann durch den enormen Mehrverkehr nur die Strassen verstopft. Die Fahrzeuge sind ok und der Fahrplan auch, was nicht funktioniert ist das Umsteigen auf den ÖV.

    einklappen einklappen