Füsse auf Sitzplätzen

23. Oktober 2019 04:57; Akt: 23.10.2019 06:48 Print

«Das gesamte Vierer-Abteil wurde so blockiert»

Füsse auf den Bänken sind für viele Pendler ein Ärgernis. Dabei sind es nicht nur die hygienischen Aspekte, die die Betroffenen auf die Palme bringen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich finde, das geht gar nicht», regte sich ein Leser-Reporter am frühen Montagmorgen, 21. Oktober auf der Zugstrecke von Sissach nach Basel auf. Mehrere junge Männer blockierten mit ihren Füssen Sitze in den Viererabteilen der S-Bahn. Das sei nicht nur unanständig, findet der Baselbieter: «Das ist eine Schweinerei», sagt er.

Umfrage
Wie legen Sie ihre Füsse im Zug aufs Polster?

«Es ist ja nicht so, dass ich nie in meinem Leben Blödsinn gemacht habe», fährt er fort. Auf dem Foto, auf dem der Baselbieter den Misstand dokumentiert hat, ist ein junger Mann zu sehen, der mit seiner Aktion nicht nur hygienische Zweifel hervorruft – das gesamte Vierer-Abteil wurde dadurch blockiert, wie der Leser beanstandet. «Das», so der Leser, «ist eine Frage des fehlenden Anstandes.»

«Normalerweise sage ich etwas in solchen Situationen», so der Leser Reporter. Zwar ist auf dem Foto nur eine Person zu sehen, tatsächlich sei diese aber nur Teil einer Gruppe junger Männer gewesen: «Fast alle hatten ihre Füsse auf den Sitzen, sie kamen wohl alle direkt aus dem Ausgang», erklärt er. Bei so einer zahlenmässig so grossen Gruppe wolle er aber nichts riskieren: «Schlussendlich kassiere ich noch einen Schlag ins Gesicht.»

Klare Regeln für Füsse auf Sitzplätzen

Doch wie sieht es mit der rechtlichen Lage aus? Die Regelungen bei der SBB zeigen: Zumindest eine Ermahnung wäre in diesem Falle angemessen gewesen. Auf Anfrage heisst es dort: «Füsse, ob beschuht oder unbeschuht, können mit einer entsprechenden Unterlage auf das Polster gelegt werden.» Voraussetzung sei, dass man dabei niemanden anders störe, es genügend Sitzplätze im Zug habe und dass das Verhalten weder zu Verschmutzungen noch zu Beschädigungen führt.

Wer sich nicht an die Regeln hält, wird in den meisten Fällen zunächst ermahnt – Verstösse können aber auch in einem Transportausschluss, Schadenersatzforderung, Erhebung von Zuschlägen und Strafverfolgung resultieren.

Und was sagt der Pendler-Knigge?

Ähnlich wie die SBB sieht es auch die Kolumnistin Katja Walder, die sich in ihrem «Pendler-Knigge» der Fuss-Problematik annimmt: «Ich sehe es wie die SBB. Mir persönlich missfällt die heimliche Fotografiererei von ÖV-Delinquenten fast mehr als das Hochlagern von Füssen», erklärt sie. Konstruktiver sei in so einem Fall also Kommunikation oder das Wechseln des Platzes.


(jes)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jörg K am 23.10.2019 05:14 Report Diesen Beitrag melden

    Denen fehlts im Kopf

    Füsse auf den Sitzen ist ein Zeichen von fehlendem Anstand.

    einklappen einklappen
  • Susi Huber am 23.10.2019 05:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ÖV

    Einige Leute haben einfach keinen Anstand! Füsse auf Sitze legen, laute, nervige Musik hören, telefonieren damit alle es hören können und zu guter letzt noch stinkende Speisen im ÖV verzehren und ihren Müll auch noch auf die Sitze verteilen! Einfach nur unverständlich für mich.

    einklappen einklappen
  • Expat am 23.10.2019 05:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klarer Wertezerfall

    Wo bleibt der Anstand im scheinbar so kultivierten Europa. In anderen Kulturen auf die viele aus Europa herabschauen würde das nie vorkommen. In Singapur einmal die Füsse auf dem Sitz und Du zahlst eine Busse die weh tut.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruedi am 24.10.2019 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Warum macht man überhaupt einen Riesen Drama daraus. Statt solche Fotos zu machen und sich dabei strafbar machen wildfremde Füsse/ Menschen zu fotografieren .. warum spricht man die Leute nicht direkt an? Typisch unser Schweizer Gesellschaft.. die Eier nicht in der Hose haben aber im Internet den grossen raushängen lassen.. schon traurig.. aber viele die über andere nörgeln haben selber eine riesengrosse Baustelle im eigenen Privatleben..mein Tipp .. vor dem Spiegel stehen und sich mal fragen " bin ich denn wirklich so korrekt und fehlerfrei in meinem Leben " .. die Antwort erhält man schnell

  • Neumann am 24.10.2019 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein

    Ich stell meine Füsse auf Bänke und Tische wies mir passt, auch im Zug. Hat noch niemand gewagt zu reklamieren.

  • Schweizers am 24.10.2019 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Des

    Stolz ist Motzen! Ich frage freundlich..lassen sie mich schnell durch! Und siehe da ich kann sitzen! Und nur ganz selten gehen die Füsse wieder auf denn Sitz!

  • Schon am 24.10.2019 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Habe

    Beobachtet! Das Leute die Füsse auf dem Sitz hatten,und enttäuscht waren das niemand etwas sagen wollte? Es sind aus meiner Sicht Menschen die mit etwas unzufrieden sind und einfach auffallen wollen? Um denn anderen die Schuld zu zuweisen! ( das eben die anderen Nörggeler sind?..)

    • Neumann am 24.10.2019 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schon

      Also, ich gebe prinzipiell den anderen die Schuld, egal was schief läuft. Weil an mir kanns nicht liegen, ich bin zu clever, versteht ihr?

    einklappen einklappen
  • Jonas am 23.10.2019 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig

    Auch wenn sich das nicht gehört, das muss den Herrn der das Foto gemacht hat ja nicht stören, auf dem Bild sehe ich ja noch viele freie Plätze.