Allschwil

25. August 2019 15:40; Akt: 25.08.2019 15:41 Print

«Den Hundekot muss ich ja auch aufnehmen»

Der «Robihorse» im Allschwilerwald stösst bei den Lesern von 20 Minuten auf viel Zuspruch. Was als Scherz gedacht war, gab es in der Gemeinde früher tatsächlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unbekannte haben im Allschwiler Wald einen «Robihorse» installiert. Auf dem Anschlag ist der Hinweis angebracht, dass neue Säcke für die Pferdekot-Sammelstelle bei der Gemeinde bezogen werden könnten. Diese hatte davon allerdings keine Ahnung und war gar nicht erfreut über den Schabernack, der zunächst auf Facebook die Runde machte.

Umfrage
Soll der Robihorse Schabernack bleiben oder steckt da vielleicht doch etwas Nützliches dahinter?

Dabei zeigt sich: Eine Kot-Aufnahmepflicht, wie sie Hundehalter kennen, würde von vielen auch bei Pferden begrüsst. 77 Prozent von über 5800 20-Minuten-Lesern sind für den «Robihorse». «Ich ärgere mich jedes Mal, wenn ich auf den offiziellen Gehwegen Pferdekot ausweichen muss», kommentierte ein Leser. Die Reiter sollten die Hinterlassenschaft ihrer Pferde bitteschön wegräumen. «Den Hundekot muss ich ja auch aufnehmen.»

Gemeinde machte Pilotversuch vor 17 Jahren

Wer auch immer, den Robihorse im Allschwiler Wald installiert hat, hat sich etwas dabei gedacht. Denn die Gemeinde startete 2002 tatsächlich einen Versuch mit «Roby Horse». Nachdem es damals zu vermehrten Reklamationen wegen Pferdeäpfeln auf den Wegen kam, wurde «Roby Horse» damals als Pilot-Projekt lanciert. Angstellte des Werkhofs konstruierten damals einen Kasten für die Entsorgung des Pferdemists.

Zunächst sollten Dorfpolizisten die fehlbaren Reiter auf das neue System aufmerksam machen. Danach sollten in der Nähe von Reiterställen weitere Kästen aufgestellt werden. «Sollte die Disziplin der Reiter allerdings zu gering sein, so müsste ein Obligatorium für die Entfernung des Pferdemistes für die Reiter in Betracht gezogen werden», hiess es damals in einem Bericht der «Basler Zeitung».

Der gesammelte Pferdemist wurde in der Folge beim Werkhof gratis an Hobbygärtner abgegeben. Denn: Dieser ist als Dünger, etwa für Rosen, sehr begehrt.

Kanton blockiert Pferdesteuer

Über den Ausgang des Projekts wurde dann nicht mehr berichtet. Die Einführung einer Pferdesteuer wurde allerdings mehrmals nachgedacht. Nicht nur in Allschwil. Im Baselbiet macht das ein Gerichtsurteil von 1977 aber unmöglich. Die Richter waren damals der Meinung, dass eine Gebühr für Reiter eine Steuer sei. Diese können aber nur dann erhoben werden, wenn der Kanton es vorsieht.

Die Volkswirtschaftsdirektion schritt schon mehfach ein, als solche Vorhaben in den Gemeinden ruchbar wurden. Und trotz mehrer Anläufe vor allem von Leimentaler Gemeinden, stellt sich der Kanton in Sachen Pferdesteuer bislang quer. Dabei machten solothurnische Gemeinden im gleichen Tal damit gute Erfahrungen, wie die «bz» berichtete.

(lha)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sabrina am 24.08.2019 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Perfekt

    Würde ich gut finden... Zumindest auf dem Gehweg..

    einklappen einklappen
  • Lilo am 24.08.2019 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Es wäre auch Zeit

    Wie Hundesteuer sollten auch Pferdehalter Pferdesteuern bezahlen müssen. Ausserdem sollte eine Kotaufnahmepflicht bestehen, die entsprechend gebüsst wird bei Zuwiderhandlung.

    einklappen einklappen
  • Louis am 24.08.2019 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Gleichbehandlung!

    Ärgere mich auch jedes Mal wenn ich auf den offiziellen Gehwegen Pferdekot ausweichen muss. Die ReiterInnen sollen den Kot bitteschön wegräumen. Den Hundekot muss ich auch aufnehmen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • K.Kerlak am 27.08.2019 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alternative

    U.a. deshalb habe ich auf Kamele umgesattelt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Kamele koten nicht beim laufen, Kamele werden nicht besteuert, man muss auch nicht zum Schmid, und bei Ausritten wird man allerorts freudig bestaunt!

  • ChriguBE am 26.08.2019 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mal nachdenken!

    Es ist bequem, aus dem Sessel zu fordern. Der Vergleich mit Hundekot hinkt gewaltig: 1. Pferde sind Pflanzenfresser, der Kot ist daher sehr gut als Dünger verwendbar und verwest innerhalb kürzester Zeit. Hundekot (übrigens genauso Katzenkot) - Fleischfresser - braucht über ein Jahr zur Zersetzung 2. Müssen Hundehalter kaum von ihrem Tier aus bis zu 1.80 Höhe absteigen 3. Bekommen es die Reiter oft nicht mit, denn, anders als ein Hund oder Katze, kotet das Tier im Laufen. Wäre dieser Artikel ein liebevoller Almabtriebsartikel, würde kein Mensch über Kuhfladen diskutieren, das wäre dann halt "Teil der ach so naturliebenden Schweiz". Und PS: Nein, ich bin kein Reiter und habe mich auch schon daran gestört - aber so ist es halt.

    • Langjährige Reiterin am 26.08.2019 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ChriguBE

      Sorry aber wenn man nicht merkt dass sein Pferd - auch während dem laufen - einen Haufen macht, dann ist man wohl ein absolut unfähiger Reiter ohne Gefühl! Das merkt man nämlich zu 100%... Allerdings ist das mit dem beseitigen total realitätsfremd und kaum umzusetzen.

    • ChriguBE am 26.08.2019 22:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Langjährige Reiterin

      Einverstanden, das weiss ich natürlich nicht.

    • Läseee am 26.08.2019 23:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ChriguBE

      aber auf trottoirs und strassen sollten massnahmen getroffen werden!

    • ChriguBE am 26.08.2019 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Läseee

      Nö, leben wir damit! Finde es realitätsfremd. Habe auch schon öfter Reiter/innen gesehen, die nach dem Ausritt reinigten. Sehe da keinen Handlungsbedarf - auf der anderen Seite beschweren wir uns gerne über die Regulierungswut. Manches ist hinzunehmen, denke ich.

    • Realist am 27.08.2019 02:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ChriguBE

      Seit wann brauchen Asphalt auf Strassen und Trottoirs Dünger? Sind im Kot keine Säuren oder andere Schadstoffe? Das "würde Asphalt lieben"!

    • ChriguBE am 28.08.2019 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      Ein selbst ernannter Realist sollte sich erstmal informieren. Nein, keine Säuren drin. Eher Basen,aber unschädlich für "Ihren Asphalt", keine Sorge.

    einklappen einklappen
  • Die Pessimistin am 26.08.2019 20:09 Report Diesen Beitrag melden

    Natürlicher Dünger

    Habe diesen Sommer mehrfach "Rossbölle" Uf meinen Spaziergängen aufgenommen, das ist super Dünger für die Rosen.

  • Filou am 26.08.2019 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pferdemist

    Habe im Frühling Dünger gebraucht,als ich mit meinem Hund spazieren wahr auf dem Nachhauseweg habe ich mit dem Apfallsack Pferdemist gesammelt,da hat mir ein Spaziergänger ein Lob ausgesprochen das ich den Mist von meinem Pferd wegräumen er ärgere sich immer darüber.Musste in Aufklären das mein Pferd neben mir steht nämlich mein Hund und der Mist den ich sammle zu Hause Gebraucht wird so grosse Augen habe ich selten gesehen !!! Denn wirklich welcher Mensch ärgert sich über Dünger?Ist doch Natur Pur

  • Martial2 am 26.08.2019 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So einfach wär's!

    Keine Pferdesteuer, sondern die Reinigung von den Reiter selbst. Fall erledigt!

    • Ciccio 13 am 26.08.2019 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martial2

      Wieso keine Pferdesteuer? Die Pferde verursachen mehr Umwelt-Schäden als Hunde und hinterlassen grössere Kotmengen. Zudem: jede Seniorin, jeder Senior muss für ihren/seinen Hund als "Lebenspartner" bezahlen, auch wenn das Geld dafür oft nicht vorhanden ist. Pferdebesitzer existieren wohl nicht am Existenzminimum , wie das oft bei Hundebesitzern der Fall ist und können sich wohl das Geld für eine Steuer aufbringen.

    einklappen einklappen