Hochzeitskleid verschwunden

28. Januar 2020 16:44; Akt: 28.01.2020 16:58 Print

«Sehe ich Hochzeitsfotos, werde ich ganz traurig»

Alesia Baumgärtner (29) ist verzweifelt: Anfang November hat sie ihr Hochzeitskleid zur Reinigung abgegeben. Seitdem fehlt von dem Kleidungsstück jede Spur.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alesia Baumgärtner sucht auf Facebook verzweifelt nach ihrem Hochzeitskleid, das sie Anfang November in eine Reinigung in Lörrach bei Basel gebracht hat. Seitdem hat sie es nicht mehr wiedergesehen.

Umfrage
Sind Sie verheiratet?

Denn der Ehemann einer anderen Braut habe seinen Anzug sowie das Brautkleid seiner Frau abholen wollen. Leider habe er versehentlich das falsche Kleid, jenes von Baumgärtner mitgenommen. «Wenn hier eine ehemalige Braut oder ein ehemaliger Bräutigam ist, die zwischen Weihnachten und Neujahr Hochzeitskleidung abgeholt haben, bitte, bitte schaut mal nach, ob das Hochzeitskleid wirklich eures ist», bittet die 29-Jährige hoffnungsvoll auf Facebook.

Doch wie konnte es überhaupt zu der Verwechslung kommen? Anstelle des Kleides von Baumgärtner hing das Outfit einer anderen Braut neben dem Anzug ihres Mannes. Und das Kleid von Baumgärtner war bereits über alle Berge. «Dieses hübsche Original-Kleid der Dame – mit leichter A-Linie und einem Reifrock – befindet sich noch immer in der Wäscherei», schreibt sie auf Facebook.

Reinigung hat keine Kontaktdaten

Bis zum jetzigen Zeitpunkt habe noch niemand auf den Facebook-Aufruf reagiert oder die Reinigung kontaktiert. «Wir rufen jede Woche dort an, und hoffen, dass sich jemand gemeldet hat. Bis jetzt war das leider noch nicht der Fall», so Baumgärtner gegenüber 20 Minuten. Die Reinigung bemühe sich nach Kräften das Kleid wieder zu bekommen, ist sie sich sicher.

Aber mit dem Paar, das das falsche Kleid mitgenommen hat, könne sie keinen Kontakt aufnehmen, so die Reinigung gegenüber 20 Minuten. Dies, weil die beiden Hochzeitskleider von der Reinigung falsch beschriftet wurden. Beim zurückgelassenen Kleidungsstück hingen die Kontaktdaten von Baumgärtner. Zudem gebe die Reinigung den Kunden nach dem Abholen immer den Zettel mit den Daten zurück. Also bleibe ihr und ihrem Mann nur noch die Hoffnung, dass jemand durch den Aufruf auf den Fehler aufmerksam wird.

«Der emotionale Wert ist höher als der finanzielle»

Die Reinigung bedaure, dass es zu diesem Fehler gekommen ist und hoffe, dass das vermisste Kleis zurück gebracht wird. «Momentan bleibt uns leider nichts anderes übrig, als auszuharren und zu hoffen», sagt der Geschäftsführer der Wäscherei zu 20 Minuten, «ansonsten ersetzen wir das Kleidungsstück natürlich.»

«Mein Kleid war ein Geschenk meiner Eltern und der emotionale Wert ist sicher höher als der finanzielle», erklärt Baumgärtner traurig. Sie habe es nach der Hochzeit nicht verkaufen wollen. «Wenn ich mir die Hochzeitsfotos anschaue, schwingt da wegen des vermissten Kleids schon jedes Mal ein Wermutstropfen mit», sagt sie.

(mhu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • keine Ehefrau am 28.01.2020 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung übernehmen

    Frau Baumgärtner hat die Sachlage echt professionell erläutert, ohne wirklich Anklage zu erheben, das ist ja heute auch eine Seltenheit. Aber jetzt mal tacheles! Man(n) kann in einer Reinigung nicht einfach ein falsches Kleid einpacken, dazu noch ein Brautkleid, das wesentlich "sperriger" ist als ein Hemd. Das wird einem ausgehändigt. Im Artikel wird unterschwellig der Ehemann der anderen Braut als Sündenbock hingestellt, dabei ist ganz klar der oder die Angestellte der Verantwortliche. So.

  • Swisshoopz am 28.01.2020 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    True

    Dann muss man sagen, schlechte Wäscherei oder was man auch berücksichtigen muss ist das es für gutes Geld verkauft oder ausgeliehen wurde. Kann alles sein...

  • Ralphonso am 28.01.2020 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Kleid?

    Das tut mir leid für die Braut, denn eigentlich sind solche Wäschereien recht zuverlässig, auch wenn es abundzu (wie in diesem Fall) zu einer Verwechslung kommen kann. Doch nun ist nur zu hoffen, dass die andere Braut den Fehler erkennt und das Kleid zurück bringt.. Die Hoffnung stirbt zuletzt und viel Glück !!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lily am 28.01.2020 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    Dubiose Wäscherei?

    Entweder war es wirklich ein Versehen der Wäscherei, was ziemlich unprofessionel ist, oder die Wäscherei hat eine Geschichte erfunden und in Wirklichkeit das Kleid verkauft.

  • Ralphonso am 28.01.2020 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Kleid?

    Das tut mir leid für die Braut, denn eigentlich sind solche Wäschereien recht zuverlässig, auch wenn es abundzu (wie in diesem Fall) zu einer Verwechslung kommen kann. Doch nun ist nur zu hoffen, dass die andere Braut den Fehler erkennt und das Kleid zurück bringt.. Die Hoffnung stirbt zuletzt und viel Glück !!!

  • Boris am 28.01.2020 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    Aufheben bis nach der Scheidung ?

    Was machen die verheirateten Frauen nur mit den Hochzeitskleidern ?

  • Mom2Boys am 28.01.2020 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Probleme gibts

    Bin seit über 10 Jahren glücklich verheiratet. Das Hochzeitskleid war ein Geschenk meiner Eltern. Als unser 1. Kind zur Welt kam, stellte die Geburt alles vorher gewesene in den Schatten. Das Kleid hab ich verkauft, da ich nicht vorhabe ein 2. Mal zu heiraten. Kann nicht nachvollziehen, wievielte Emotionen in so einem Stück Stoff stecken.... Im Kleid meiner Mutter hätte ich nicht heiraten können: bin 10cm größer. Gut hatte sie es auch verkauft.

    • Lifepak am 28.01.2020 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mom2Boys

      Was hat denn deine Geschichte mit dem Artikel zu tun? Hauptsache der eigene Senf dazu geben...

    einklappen einklappen
  • Alice am 28.01.2020 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nie mehr!

    Nach zehn Jahren wäre ich froh gewesen, nie geheiratet zu haben. Habe das Brautkleide der Müllabfuhr gegeben.