Vor Basler Schlachthof

22. Juli 2019 17:50; Akt: 22.07.2019 18:09 Print

«Die Tiere rutschten und schrien vor Angst»

Tierschützer mussten sich bei einer Mahnwache vor dem Bell-Schlachthof in Basel am Montagmorgen vor mehreren Lastwagen in Sicherheit bringen.

Die Tierschützer von Animal Save haben die gefährlichen Szenen vor dem Schlachthof gefilmt. (Video: Olivier Bieli/20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor dem Basler Schlachthof von Bell hielten am Montagmorgen rund 25 Tierschützende von Basel Animal Save während fünf Stunden eine bewilligte Mahnwache für Schlachttiere ab. Dabei kam es bei der Ankunft von Tiertransporten zu gefährlichen Szenen, die die Aktivisten auch auf Video dokumentierten.

«Einigen scheint Menschen- und Tierleben keine Rolle zu spielen», sagt Tierschützer Olivier Bieli. «Mehrere Fahrer versuchen mit möglichst hohem Tempo an den Aktivisten vorbei in den Schlachthof zu gelangen und gefährden dabei das Leben der Aktivisten, des Bell-Sicherheitspersonals, sowie jenes der transportierten Tiere.»

Velofahrerin beinahe umgefahren

Einer sei derart schnell um die Kurve zum Schlachthofgelände gefahren, dass der LKW beinahe gekippt sei. «Die Tiere rutschten umher und schrien vor Angst», erzählt Bieli. Ein weiterer LKW-Fahrer sei derart schnell in die 20er-Zone eingebogen, dass er beinahe eine vortrittsberechtigte Fahrradfahrerin überfahren habe. «Es war reines Glück, dass die Frau nicht zu Schaden kam.»

Die Tierschützer wollen monatlich auf das ungerechte Schicksal der Schlachttiere aufmerksam machen, die Transporte dokumentieren und Abschied von den Tieren nehmen. Bell seien die Mahnwachen ein Dorn im Auge, glaubt Bieli. «Fahrer, die für die Tierfreunde anhalten wollten, wurden vom Bell-Personal angeschrien und abgemahnt.»

«Chauffeur hatte Situation unter Kontrolle»

Eine der Tiertransport-Firmen, deren Lastwagen im Video mit hohem Tempo um die Kurve braust, betont auf Anfrage, dass ihre Chauffeure intern regelmässig geschult würden. Zudem erhalte das Unternehmen vom Schweizer Tierschutz STS stets Bestnoten für die Qualität der Tiertransporte. Allerdings räumt das Unternehmen ein, dass im vorliegenden Fall nicht alles korrekt ablief. «Unser Chauffeur hatte die Situation vom 22. Juli 2019 vor der Annahmestelle von Bell in Basel jederzeit unter Kontrolle. Wir werden den Zwischenfall jedoch genau untersuchen», heisst es im schriftlichen Statement.

«Werden Abmahnung aussprechen»

«Einer der im Video zu sehenden Transporter ist tatsächlich zu schnell unterwegs. Mit dem Transportunternehmen werden wir Kontakt aufnehmen und eine Abmahnung aussprechen», teilte Bell auf Anfrage mit. Die Chauffeure seien angehalten, bei der Anfahrt zum Schlachthof im Schritttempo zu fahren und darauf zu achten, dass die Sicherheit gewährleistet ist und auf die Teilnehmenden der Mahnwache Rücksicht genommen wird.

(mhu)