Reuiger Dieb

11. Mai 2019 21:35; Akt: 11.05.2019 21:35 Print

«Habe im Vollrausch Velo gestohlen, tut mir leid!»

Einen Basler Velodieb plagt das schlechte Gewissen. Mit einem handgeschriebenen Brief hat er sich bei seinen Opfern entschuldigt. Die Twitter-Gemeinde vergibt ihm bereits.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Morgen nach einer durchgefeierten Nacht dürfte bei dem einen oder anderen mit einem bösen Erwachen enden. Ein Unbekannter, dessen Brief gerade seine Runden auf Twitter dreht, wird jedoch offensichtlich nicht nur mit einem Kater bestraft, sondern vielmehr noch mit einem schlechten Gewissen: «Im Vollrausch habe ich ein Velo hier gestohlen, das tut mir aufrichtig leid! Das Herrenfahrrad kann beim Polizeiposten Kannenfeld abgeholt werden.» Die Reue wird indessen auch in der Grussformel des handgeschriebenen Zettels deutlich: «Enschuldigung, ein Idiot.»

Den handgeschriebenen Brief brachte er bei den Liegenschaften Feldbergstrasse 51 und 53 an, wo er das Opfer seines Diebstahls vermutete. Ob die Botschaft den gewünschten Adressaten erreichte, ist nicht bekannt. Die Beichte des Velodiebs hat es dafür auf Twitter geschafft.

«I love Feldbergstrasse»

Die Twitter-Gemeinde beweist, was diesen Fall angeht, Humor: So etwa, wenn die Nutzer den ursprünglichen Post mit der Überschrift «I love Feldbergstrasse» (Ich liebe die Feldbergstrasse) mit dem Kommentar my Hood (meine Nachbarschaft) und zahlreichen Emojis quittieren.

Dabei ist die Stadt Basel, was Velo-Diebstähle betrifft, ein gebranntes Kind: Aus der Kriminalstatistik des Kantons Basel-Stadt aus dem Jahr 2018 geht hervor, dass 2573 Fahrraddiebstähle gemeldet wurden. Diese Zahl dürfte in der Realität noch höher sein, da längst nicht alle Betroffenen den Diebstahl ihres Drahtesels anzeigen. Damit belegt Basel den ersten Platz. Die Aufklärungsrate der Diebstähle ist derweil ernüchternd: Gerade mal zwei Prozent der Fahrräder tauchen wieder auf.

Mit seiner Aktion dürfte der ehrliche Dieb sein Karma jedoch aufgebessert haben. Immerhin steht sein Diebesgut nun für den rechtmässigen Besitzer beim Polizeiposten Kannenfeld zur Abholung bereit.

Das gewünschte Formular existiert nicht oder ist bereits abgelaufen.

(jes)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • perry am 11.05.2019 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    guter kerl

    so witzig und super. ich habe auch schon mal ein velo geklaut da ich betrunken von einer party nach hause wollte in der pampa. ging dann aber auch am nächsten tag zum beditzet und erklärte ihm meine gestrige notsituation. alles super gelaufen und verständnis gehabt

    einklappen einklappen
  • Super am 11.05.2019 21:47 Report Diesen Beitrag melden

    Jöö

    Anstand. Sehr gut. So gehört sich das. Aber man sieht was Alkohol macht mit einem. Gab es nicht vor paar Tagen News, dass der Konsum um 70% gestiegen ist?

    einklappen einklappen
  • Bebbi am 11.05.2019 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ja doch

    Nennt sich dies dann nicht nur kurz ausgeliehen ohne zu fragen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kaa73 am 12.05.2019 22:26 Report Diesen Beitrag melden

    Der anständige Ganove

    Huch, gibt dann wohl hier bei uns, doch noch (Kleinkriminelle), welche Anstand und Vernunft besitzen ;-). Lässt wider einwenig hoffen, für Basel.

  • Bestohlener am 12.05.2019 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Velo wurde geklaut...

    und Monate später habe ich es am Bahnhof mit fremden Schloss abgeschlossen wieder gefunden. Frecher kann kaum Jemand sein. Bin nach Hause ein Bolzenschneider zu holen und habe mein Velo "zurückgeklaut".

  • Heinerle am 12.05.2019 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Beditzet

    Wohin gingen sie zum beditzet. Ist das auf der Erde

  • Feel4you am 12.05.2019 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Drohen ihm trotzdem Konsequenzen? Er hat es ja zurück gebracht. Hoffe es nehmen sich andere ein Beispiel.

  • Marius h. am 12.05.2019 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    Getan

    mit einer Entschuldigung ist es getan, finde ich nicht, für den Besitzer der auf das Velo angewiesen ist , sehr ärgerlich, wie hätten sie reagiert wenn das ihnen passiert wäre. Bestimmt waren sie nicht erfreut gewesen.

    • Toni am 12.05.2019 11:06 Report Diesen Beitrag melden

      Unerfreut müste ich reagieren

      Bei mir musste die Person durchs Gartentor,via Garten und dort ist in der Ecke der Velounterstand. Pure Frechheit. Das Velo fand ich dann beim Bahnhof.

    einklappen einklappen