Velodieb

25. April 2019 17:02; Akt: 25.04.2019 19:37 Print

«Ich fotografierte ihn, da griff er zum Stein»

Ein Basler erwischte am Mittwochmorgen einen Velodieb in flagranti. Als er zur Handykamera griff, um den Übeltäter zu fotografieren, wollte ihn dieser mit einem Stein bewerfen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Velofahrer verhinderte am Mittwoch in Basel, kurz nach 8 Uhr, einen Velo-Diebstahl. Ein Unbekannter habe sich sehr verdächtig verhalten und sich an einem roten Velo, das in einem Unterstand am Erlkönigweg abgestellt war, zu schaffen gemacht. «Mir fiel der Mann auf, weil er mit einer metallenen Stange eines der parkierten Velos bearbeitete», erzählt der Leser-Reporter gegenüber 20 Minuten. Er habe ihn gefragt, was er mit der Stange vorhabe. «Auf meine Frage antwortete er mit ‹nichts› und begann sich vom Unterstand zu entfernen», so der Zeuge.

Der Leser-Reporter zückte seine Kamera und begann, den Mann zu fotografieren. Er habe bemerkt, dass er fotografiert werde, und habe gesagt, dass er aufhören solle. «Aber ich habe noch eines gemacht und dann griff er zu einem Stein, der am Boden lag. Als ich das sah, bin ich schnell davongefahren und habe mich nicht mehr umgedreht», schildert er.

«Das kann doch nicht sein»

«Vielleicht hat der Dieb den Stein nach mir geworfen», sagt er. «Sicher bin ich mir nicht, weil ich vor dem Angriff flüchtete und nicht mehr zurückblickte.» Fünf Minuten nach dem Vorfall habe er seine Erlebnisse im Erlenmattquartier der Polizei gemeldet und den Beamten die Fotos gezeigt. «Ich fragte, ob ich eine Anzeige machen soll. Die Polizisten sagten mir, dass ich davon absehen soll, weil ich nicht verletzt sei und sie mir nicht wirklich helfen könnten.»

Der Leser-Reporter ist jedoch alles andere als glücklich mit dem Ausgang der Geschichte. Denn vor rund einem Monat wurde exakt unter jenem Unterstand sein eigenes Velo geklaut. «Ich bin ziemlich pissed, weil ich damals den Fall ebenfalls der Polizei gemeldet habe und sogar bei einer Überwachungsfirma Bildmaterial anforderte.» Er ist sich sicher, dass die Tat aufgezeichnet wurde. Doch: Nichts sei passiert. «Das kann doch nicht sein, dass mir die Polizei nicht helfen kann. Nicht mal wenn es eine Videoaufnahme, Täterfotos und einen Zeugen gibt, der alles beobachtet hat.»

«Sofort die Polizei rufen»

Polizeisprecher Toprak Yerguz erklärt: «Für eine Anzeige in diesem Fall bräuchte es eine geschädigte Person oder ein entwendetes Objekt.» Die genannten Punkte würden nicht erfüllt. Auch könne anhand der Fotos der Täter nicht identifiziert werden. Er verstehe jedoch, dass der Zeuge damit hadere, dass nicht wirklich etwas gegen den Dieb unternommen werden könne.

Der Augenzeuge habe sich grundsätzlich korrekt verhalten. Es wäre jedoch besser gewesen, hätte er «grad sofort» die Polizei telefonisch informiert. «Dann hätte eine Patrouille zumindest die Personendaten des mutmasslichen Diebes aufnehmen können.» Yerguz rät, im Falle eines entwendeten Velos stets die Polizei zu informieren. «Wenn das Velo wieder auftaucht, ist die Chance grösser, dass der Besitzer es wieder findet.»

(jd)