Hundekot im Weizenfeld

13. Januar 2020 17:56; Akt: 13.01.2020 17:56 Print

«Ich hoffe, Euch schmeckt es dann auch»

Auf Facebook tobt ein Streit über Hundebesitzer, die den Hundekot auf Wiesen- und Ackerland liegen lassen. Mit teils ekligen Folgen.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein Mitglied der Gruppe «Du bisch vo Rynach (BL) wenn...» nervt sich, dass in der Ebene zwischen Reinach und Aesch Hunde ins Weizenfeld koten. Er teilt seinen Ekel mit einer Andeutung, dass die Hundehaufen das Getreide verderben, das wir nachher alle essen würden. Den Bauern Susanna und Christian Schürch, die den einzigen Bauernhof auf Reinacher Boden betreiben, ist Hundekot auf den Wiesen tatsächlich ein Dorn im Auge. Susanna Schürch erklärt, das Problem sei vor allem die Verbreitung von Bandwürmern. «Das betrifft nicht nur unsere Kühe. Auch der Mensch wird von den Würmern als Zwischenwirt benutzt», sagt sie. Tatsächlich sind die Hinterlassenschaften der Hunde auf Weiden oder Ackerland ein ernst zu nehmendes Risiko für Vieh und Mensch, wie 20 Minuten vergangenen Sommer berichtete. Hundekot würde einen Nährboden für Viren, Bakterien und Würmer bilden. In der Kommentarspalte des Posts folgte eine Diskussion über das Fehlverhalten von Hundehaltern. Seit Anfang 2017 müssen Hundehalter keinen Sachkundenachweis mehr erbringen. In diesen Kursen hätten sie jeweils einen Landwirt eingeladen, um seine Sicht darzulegen, sagt C.V., Besitzerin einer Hundeschule in Reinach auf Anfrage von 20 Minuten. «Ich würde die Wiedereinführung des Obligatoriums für diese Kurse begrüssen», sagt die Hundeschule-Besitzerin. «Denn gerade auf stadtnahen Freiflächen verstecken sich Hundehalter zum Teil hinter ihrer Anonymität.» Die Wut der Reinacher Hundehalter gilt den sogenannten Hundetouris. Christian Schürch möchte sich aber nicht darüber klagen, dass sein Gut stark frequentiert wird. «Wir betreiben den Hof hier seit über 25 Jahren.» Viele Hundehalter seien in dieser Zeit vernünftiger geworden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Mitglied der Gruppe «Du bisch vo Rynach (BL) wenn...» nervt sich, dass in der Ebene zwischen Reinach und Aesch Hunde ins Weizenfeld koten. Er teilt seinen Ekel mit einer Andeutung, dass die Hundehaufen das Getreide verderben, das nachher zum Verzehr weiterverarbeitet wird.

Umfrage
Nehmen Sie die Hinterlassenschaften Ihres Vierbeiners gewissenhaft auf?

Dem Bauernpaar Susanna und Christian Schürch, das den einzigen Bauernhof auf Reinacher Boden führt, ist Hundekot auf den Wiesen tatsächlich ein Dorn im Auge. «Hundekot ist hier immer ein Problem», sagt Bauer Schürch auf Anfrage. «Täglich hat es geschätzte 200 Hunde zwischen unseren Feldern. Wenn auch nur wenige Hundebesitzer die Hinterlassenschaften ihrer Tiere nicht mitnehmen, ergibt das bereits eine beträchtliche Menge.»

Seine Frau erklärt, das Problem sei vor allem die Verbreitung von Bandwürmern durch Fäkalien auf den Wiesen. «Das betrifft dann nicht nur unsere Kühe. Auch der Mensch wird von den Würmern als Zwischenwirt benutzt», sagt sie. Tatsächlich sind die Hinterlassenschaften der Hunde auf Weiden oder Ackerland ein ernst zu nehmendes Risiko für Vieh und Mensch. Hundekot würde einen Nährboden für Viren, Bakterien und Würmer bilden.

«Mehrheit nimmt Hundekot nur auf Wegen auf»

In der Kommentarspalte des Posts folgte eine Kontroverse über das Fehlverhalten von Hundehaltern. Eine Userin findet es unglaublich, dass es überhaupt Diskussionen gebe, wo man Hundekot aufnimmt und wo nicht. «Die Mehrheit nimmt nur auf den Wegen auf», schreibt sie empört.

Seit Anfang 2017 müssen Hundehalter keinen Sachkundenachweis mehr erbringen. In den Kursen für Hundehalter sei jeweils ein Landwirt eingeladen worden, um seine Sicht darzulegen, sagt C.V., Besitzerin einer Hundeschule in Reinach auf Anfrage von 20 Minuten. «Ich würde die Wiedereinführung des Obligatoriums für diese Kurse begrüssen, denn gerade auf stadtnahen Freiflächen verstecken sich Hundehalter zum Teil hinter ihrer Anonymität.» Die Leute kämen per Auto und lassen ihre Hunde springen, so C.V.. «Und dann brausen sie wieder davon, ohne sich um die Notdurft ihrer Hunde zu kümmern.»

Diese Ansicht deckt sich mit den Kommentaren auf Facebook: Die Wut der Reinacher Hundehalter gilt auch den sogenannten «Hundetouris». Das Bauernpaar Schürch möchte aber nicht darüber klagen, dass ihr Gut stark frequentiert wird. «Wir betreiben den Hof hier seit über 25 Jahren.» Die Hundehalter seien in dieser Zeit vernünftiger geworden. Ausserdem habe er schlicht keine Zeit, den Hunden nachzustellen, sagt Bauer Schürch.

(obr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hundebesitzerin am 13.01.2020 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung

    Ich als Hundebesitzern ärgere mich sehr wenn Hunde frei auf Feldern rumlaufen und ihre Hinterlassenschaften liegen gelassen werden. Öfters nehme ich fremder Hundekot auf. Ein Tier sein eigen zu nennen bedeutet auch Verantwortung und Verpflichtungen. Solche Hundebesitzer sollten gebüsst werden.

    einklappen einklappen
  • bubu am 13.01.2020 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    selbst Hundehalter

    Nie und nimmer würde ich den Kot im Feld liegen lassen. Geht ja auch nicht, da meine Hunde nicht ins Feld dürfen. Ich nehme den Kot überall auf, auch im Wald. Leider verstehe ich die Menschen immer mehr, die Köder verteilen um den Hunden zu Schaden. Denkt aber bitte daran, die Hunde können nichts dafür, dass die Halter so faul sind.

    einklappen einklappen
  • Vera am 13.01.2020 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    Nich ganz sauber

    Vor einer Stunde sah ich einen Hund im Rasen des Nachbarn sein Geschäft machen. Etwa eine halbe Stunde danach, wälzte sich ein Hund des andern Nachbar genau an dieser Stelle. Ich weiss, dass dieser Hund auch im Wohnzimmer immer auf den Sofas liegt. Das finde ich nicht ganz sauber.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hündeler am 14.01.2020 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    Im Wald nehme ich kein Hundekot auf

    Wilde Tiere machen auch ihr Geschäft. Schlimmer sind Reiter die galoppieren und die Strassen ruinieren und die Pferdeäpfel auch liegen lassen, und gar nichts bezahlen.

    • Asdrit am 14.01.2020 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hündeler

      Pferdeäpfel sind nicht giftig und im Winter Nahrung für Vögel

    einklappen einklappen
  • Eduard J. Belser am 14.01.2020 16:34 Report Diesen Beitrag melden

    Dümmerer Teil am oberen Leinenende

    Der dümmere Teil des Paares Hund-Mensch befindet sich immer am oberen Ende der Leine. Diese Tatsache bestätigen die täglichen Beobachtungen im Alltag fast ausnahmslos.

  • Lector262 am 14.01.2020 14:37 Report Diesen Beitrag melden

    Alle !?

    Alle Hündeler nehmen den Kot ihres Vierbeiners auf - wenn man hinschaut...

  • Jas Nomi am 14.01.2020 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hundehalter

    Hundehalter mögen vieles auch nicht!! Wieso nicht mal danach fragen? Es ist jedoch nicht ok den Kot liegen zu lassen

  • wolf am 14.01.2020 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    bequeme Hundehalter

    die Bequemlichkeit siegt vor Verantwortung seit doch ehrlich: mehr muss dazu nicht gesagt werden.