Basel

30. August 2018 05:43; Akt: 30.08.2018 09:42 Print

Tausende ignorieren dieses Verkehrsschild

Auf einem Abschnitt der Basler Elisabethenstrasse gilt seit über einem halben Jahr ein Fahrverbot. Für die meisten Autofahrer ist die Signalisation aber faktisch unsichtbar.

In flagranti ertappt: Auch als 20 Minuten den Verkehr einige Minuten lang mitgeschnitten hat, wurde das Fahrverbot geflissentlich ignoriert. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit November 2017 gilt in der Elisabethenstrasse eine neue Verkehrsführung: Wer mit dem Auto in Richtung Bankverein fährt, muss auf Höhe der Kirschgartenstrasse rechts abbiegen. Ab dort gilt in Fahrtrichtung Bankverein ein Fahrverbot. Eine entsprechende Signalisation ist zwar angebracht – wahrgenommen wird sie aber von den wenigsten.

Umfrage
Hätten Sie die Signalisation bemerkt?

Die Basler Kantonspolizei hat seit Inkrafttreten der neuen Verkehrsführung im laufenden Jahr dort bereits 1200 Bussen verteilt, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement auf Anfrage mitteilte. Würde täglich kontrolliert, wären es wohl noch viel mehr. Die Staatskasse freuts: Pro Falschfahrer werden für die Missachtung des Fahrverbots 100 Franken fällig.

Gewohnheit und blindes Vertrauen ins Navi

Wie ist das zu erklären? Mit ein Grund dürfte die Baustelle vergangenes Jahr gewesen sein. Nach Abschluss der Gleisbauarbeiten im November gingen viele irrtümlich davon aus, dass die alte Verkehrsführung wieder gilt. «Viele Verkehrsteilnehende lassen sich von ihren Gewohnheiten oder den Anweisungen des Navigationsgeräts leiten», so Polizeisprecher Toprak Yerguz zu der hohen Bussenquote.

Dabei sei die neue Verkehrsführung klar und deutlich signalisiert: «Bis man dort seine verdiente Busse kassiert, hat der motorisierte Individualverkehr bereits drei Schilder ignoriert», kommentierte ein ortskundiger Facebook-User das Video eines Basler Fotografen, der den Missstand dokumentierte. «Die Beschilderung ist klar, nur interessiert es die Autofahrer nicht», stellt ein anderer fest.

Autokolonnen behindern Tramverkehr

Die Teilsperrung der Elisabethenstrasse für den Durchgangsverkehr erfolgte im Rahmen der Umsetzung des Verkehrskonzept Innenstadt mit dem Ziel, den Verkehr auf besagter Achse zu reduzieren. Die Massnahme kommt vor allem dem Tramverkehr zugute: Stehende Autokolonnen verhindern regelmässig, dass die Trams in die Haltestelle Bankverein einfahren können. «Das könnte durch eine konsequente Berücksichtigung der neuen Verkehrsführung verhindert werden», kommentiert Benjamin Schmid, Sprecher der Basler Verkehrsbetriebe, die Situation lakonisch.

Die Polizei werde ihre Kontrolltätigkeit fortsetzen, kündigt Yerguz an. «Wer am Strassenverkehr teilnimmt, hat die Signalisation zu beachten und sich daran zu halten.»

Niemand interessiert dieses Verkehrsschild

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Manuel am 30.08.2018 06:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bodenmarkierung falsch

    Die Bodenmarkierung ist falsch. Sie müsste nach rechts abbiegen und nicht geradeaus weitergehen. Ich habe die Schilder erst auch nicht gesehen und wäre als Ortsunkundiger wahrscheinlich auch geradeaus gefahren. Zudem ist das Parkhausschild zu dominant gegenüber dem Rechtsabbiegegebot.

    einklappen einklappen
  • Marco am 30.08.2018 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlecht

    Das nenne ich keinesfalls sauber signalisiert. Vor allem eine Neusignalisation muss in der ersten Zeit besser signalisiert werden.

    einklappen einklappen
  • Sehnsucht 6 7 am 30.08.2018 06:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht klar

    Es ist nicht klar signalisiert erst danach. Das Verbots Signal sollte vorher ersichtlich sein . Eine gute Einnahmequelle für die Stadt mit ausgeschriebenen Bussen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stop E-Bike 45 auf Velowegen am 30.08.2018 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    E-Bikes (45km/h) sind keine Velos

    Noch schlimmer sind nur E-Biker (45km/h). Die sehen gar keine Tafeln. Und zeigen höchstens noch den Finger. Diese Verkehrsrowdies muss man endlich hart anpacken.

  • Leonardo de la Fuente am 30.08.2018 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Keiner sieht die Zeichen, im Claraplatz stehen di

    Ist Logisch keine Schilder sehen, doch die Busse ist gerechtfertigt! Kein wenn und aber! 100.-- CHF Für den Staat ist gut! Der Basel-Stadt Rat kann jetzt nicht mehr, über wenig Geld jammern.

  • Mi C am 30.08.2018 18:21 Report Diesen Beitrag melden

    Sorry

    Wusste ich auch nicht und habe es fälschlicherweise ein paar Mal schon gemacht. Ein rotes Durchfahrt verboten Schild wäre womöglich offensichtlicher.

  • As77 am 30.08.2018 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    na toll

    Bei den ganzen Schikanen gegen die Autofahrer, welche ja den Strassenbau finanzieren, lasst uns Autofahrer doch mal 25% der Steuer einbehalten. Macht man doch bei Miete auch so wenn man beim wohnen eingeschränkt ist. Sollen doch mal die Velofahrer was an der Infrastruktur zahlen und nicht nur immer profitieren. So und jetzt alle Bäumekuschler und Weltverbesserer Daumen runter.

  • thomaskunitz-at-yahoo.com am 30.08.2018 18:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr als die Hälfte

    Ich stand von 17:15 - 17:45 vor dem Schild und habe von 25 Autos 19 aufgeschrieben, die das Schild missachtet hatten. Zwei davon waren Autos der Post und eines von Fedex. Man konnte dort einen Polizisten aufstellen, der in nur wenigen Stunden sein Monatslohn amortisiert hat.