Niederdorf BL

19. April 2010 23:05; Akt: 21.04.2010 13:13 Print

«Keiner findet es hier kuschelig»

von Jonas Hoskyn - Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf hat den Arxhof besucht. In dem offenen Jugendknast für schwere Jungs sass auch der Mörder von Lucie.

(Video: Keystone)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein bisschen flau im Magen dürfte der BDP-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf gestern schon gewesen sein. Am Ende einer Führung durch das Massnahmenzentrum Arxhof sass die Justizministerin plötzlich allein am Tisch – mit einem Brandstifter, einem Vergewaltiger und einem Mörder.

Frau Bundesrätin, wie war Ihr Eindruck?

Eveline Widmer-Schlumpf: Die Jugendlichen haben hier die Riesenchance, eine Lehre zu absolvieren. Gleichzeitig ist die Zeit für sie auch sehr hart.

Hart? Der Arxhof ist ein offenes Massnahmenvollzugs-zentrum, die Straftäter haben sogar ­Ausgang.

Es gibt bedeutend härtere Strafen als das Gefängnis. Aus der Optik der Jugendlichen wäre es einfacher, die Zeit vor dem Fernseher in einer Haftanstalt abzusitzen, als sich hier vor ­ihren Kollegen mit ihren ­Taten auseinandersetzen zu müssen.

Trotzdem hören die Vorwürfe nicht auf, es herrsche eine Kuscheljustiz.

Keiner, der hier länger als einen Tag sitzt, würde das als kuschelig bezeichnen. Es gibt einen strikten Tagesablauf, Therapie, und wer nicht mitmacht, kriegt harte Sanktionen. Schauen Sie sich die Zahlen an: Die Rückfallquote im Arxhof liegt bei 28 Prozent. In Deutschland etwa, wo der Vollzug viel härter ist, beträgt sie rund 80 Prozent.

Sie haben kürzlich dafür plädiert, den Jugendmassnahmenvollzug um drei Jahre bis zum 26. Altersjahr auszudehnen.

Mit der momentanen Lage müssen Jugendliche mit 22 Jahren entlassen werden. Dann kann es vorkommen, dass sie ohne Lehre auf der Strasse stehen und die Ausgangslage für einen Neuanfang somit denkbar schlecht ist.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Urs Kohler am 20.04.2010 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Zu konfortabel!

    Jöh!Es sind Straftäter!Sie gehören bestraft und nicht in ein Staatshotel!Jeder normale Mensch hat eine Tagesstruktur und wird bestraft wenn er sich nicht daran hält.Was passiert den wen man seine Arbeit nicht richtig macht?man wird entlassen!Also auch bestraft!Wenn jemand ein Mensch umbringt,hat er /sie sein Leben als Mensch verwirkt.Da interessiert es keinen ob der eine Lehre machen kann!Wegsperren und die Bilder seines Opfers so in der Zelle montieren,das er sie immer vor den Augen hat.

  • Tom am 20.04.2010 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    Klasse Frau Schlumpf

    Weder ich noch meine drei Kinder sind Straftäter und haben doch einen geregelten Tagesablauf. Das heist bei uns Schule und Job. Meine Kinder müssen sich Ihre Lehrstellen mit guten Noten erarbeiten. Und die Rückfallzahlen stimmen auch nicht. Alles was mit "Bedingt" abgeht ist nicht drin, die zählen nur wer wirklich sitzen muss. Und in Deutschland gibt es auch neue Zahlen 45%. Der Trick ist immer der Selbe: man hat den Messzeitraum von 5 auf 3 Jahre gekürzt. Dann sie sie ja Erwachsene und keine Jugendlichen.

  • Schweizer am 20.04.2010 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Knast

    Unsere gefängnisse sind nur Hotels. Es sollten Bootcamps nach Amerikanischem Vorbild eingeführt werden. Dort wird mit aller Härte gegen Verbrecher vorgegangen. Das ist das einzige was nützt. In der Schweiz werden diese Verbrecher noch geschützt, nicht einmal ihre Namen dürfen veröffentlicht werden. Dabei ist das ein super Mittel zur Abschreckung, wenn jeder weiss, das am anderen Tag seine vollständigen Personalien inklusive Bild veröffentlicht werden. Bei uns werden sogar die Polizisten bestraft wenn sie ihre Arbeit einmal richtig machen. In Amerika würde derselbe befördert.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Landolt am 20.04.2010 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    nicht kuschelig, aber jede RS ist härter

    kein Insasse is so blöd und sagt zu Frau Bundesräting er sei in einem Nobelinternat mit Ausbildung, Kost und Logis auf Kosten des Steuerzahlers. Trotzdem kommt er später gerne dorthin zurück, indem er rückfällig wird. Tipp für Frau Widmer: kriminelle Ausländer ausschauffen ist härter, die beste Vorbeugung. Rückfallquote 20% oder tiefer ohne zu lügen.

  • Mäxx am 20.04.2010 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Rückfallquote stimmt nicht

    In einem erst kürzlich gesendeten Beitrag der Runschau wird die Rückfallquote der Straftäter in D sowie in der CH in etwa gleich gewertet. An der Aussage der Frau BR Schlumpf sind also grösste Zweifel angebracht !!

    • Mario Zuppiger am 21.04.2010 07:33 Report Diesen Beitrag melden

      Wie bei all ihren

      anderen Aussagen auch ( siehe Schengen, Personenfreizügigkeit etc. )

    einklappen einklappen
  • Schweizer am 20.04.2010 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Knast

    Unsere gefängnisse sind nur Hotels. Es sollten Bootcamps nach Amerikanischem Vorbild eingeführt werden. Dort wird mit aller Härte gegen Verbrecher vorgegangen. Das ist das einzige was nützt. In der Schweiz werden diese Verbrecher noch geschützt, nicht einmal ihre Namen dürfen veröffentlicht werden. Dabei ist das ein super Mittel zur Abschreckung, wenn jeder weiss, das am anderen Tag seine vollständigen Personalien inklusive Bild veröffentlicht werden. Bei uns werden sogar die Polizisten bestraft wenn sie ihre Arbeit einmal richtig machen. In Amerika würde derselbe befördert.

    • Andy am 20.04.2010 18:22 Report Diesen Beitrag melden

      Und wie Härte nützt

      Nur so nebenbei: Die USA sind ja bekannt dafür, dass die Kriminalität und Gewalt hoch ist. Auch die Rückfallquote ist sehr hoch. Nicht immer die Amis als Vorbild nehmen!

    • Mario Zuppiger am 21.04.2010 07:34 Report Diesen Beitrag melden

      Menschenwürde

      gilt in unserem Rechtssystem für die Täter. Die Opfer sind ja bereits Opfer, da kommt es ja nicht mehr darauf an...

    einklappen einklappen
  • Peter Müller am 20.04.2010 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ich glaube nicht, dass Leute in den

    Knast wollen, weil es dort so "kuschelig" ist. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man die Rückfallgefahr mit härteren Haftbedingungen verkleinern könnte. Das Hauptproblem sehe ich bei der Erziehung einer gewissen Gruppe von Jugendlichen, die entweder fehlt oder zumindest fehlleitet. Kinder und Jugendliche brauchen von ihren Eltern Aufmerksamkeit, Zuwendung, klare Werte und Grenzen. Gewalt in der Familie ist absolut fehl am Platz und führt zu neuer Gewalt.

    • Sonja Naef am 20.04.2010 17:41 Report Diesen Beitrag melden

      Bei Mord lebenslänglich

      Ja immer die Ausrede Familie!Jeder ist für seine Taten selber verantwortlich.Wir sind keine hirnlose Roboter sondern Menschen,die abschätzen können,was wir tun.Jede Handlung hat eine Konsequenz.Wenn jemand eine Straftat ausführt,hat es eine Strafe zur Folge.Die Opfer erhalten auch keine zweite Chance!Man müsste die Arbeitskraft der Inhaftierten besser nützen,anstatt Artikel aus Billiglohnländer zu importieren.Hey dort sind Arbeiter die es gratis machen müssen.

    einklappen einklappen
  • Urs Kohler am 20.04.2010 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Zu konfortabel!

    Jöh!Es sind Straftäter!Sie gehören bestraft und nicht in ein Staatshotel!Jeder normale Mensch hat eine Tagesstruktur und wird bestraft wenn er sich nicht daran hält.Was passiert den wen man seine Arbeit nicht richtig macht?man wird entlassen!Also auch bestraft!Wenn jemand ein Mensch umbringt,hat er /sie sein Leben als Mensch verwirkt.Da interessiert es keinen ob der eine Lehre machen kann!Wegsperren und die Bilder seines Opfers so in der Zelle montieren,das er sie immer vor den Augen hat.