Möhlin AG

11. August 2019 16:17; Akt: 11.08.2019 16:17 Print

«Läck, der Arme hat sich ja total verirrt»

In Möhlin hat sich ein Biber ins Siedlungsgebiet verirrt. Ein Video des fleissigen Nagetiers auf seinem Streifzug im Dorf wird auf Facebook fleissig geteilt.

Der Biber schlich seelenruhig aufs Trottoir, nachdem er zunächst den Verkehr auf der Hauptstrasse blockierte. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Möhlin begrüsst neuen Zuzug: Justin Bieber», titelte Claudio Zamuner in Anlehnung an den Popstar das Video des Bibers auf Streifzug in der Fricktaler Gemeinde. Seine Tochter hatte den Biber am Freitagmorgen unweit des Bahnhofs gesichtet und gefilmt. Zamuner stellte das Video gleichentags noch auf Facebook, wo es in der Gruppe «Du bisch vo Möhli wenn...» seither rege kommentiert wurde.

Umfrage
Haben Sie auch schon mal einem Biber gesichtet?

Dass es sich beim Tier tatsächlich um einen Biber und nicht etwa ein Nutria oder eine Bisamratte handelt, verrät sein typischer platter Schwanz, der dem Nager im Wasser auch als Ruder dient.

«Er lief mitten auf der Strasse», erzählt Susanne Zamuner. «Wir haben wirklich gestaunt.» Mehrere Autos hätten wegen des Biber abbremsen müssen. Die Hauptstrasse ist dort viel befahren, nur wenige Meter weiter ist der Coop. Dorthin wollte der Biber aber nicht. Eine Möhlinerin berichtet auf Facebook, der Nager sei zu ihr in den Garten gewandert. Die Hühner hätten ihn von dort aber verjagt.

Erst zwei Bibersichtungen aus Möhlin bekannt

Wahrscheinlich hat der Biber sein Revier weit ausserhalb von Möhlin nahe des Rheins, wo er auch schon Spuren hinterlassen hat. Die Sichtung am helllichten Tag auf der Hauptstrasse ist umso aussergewöhnlicher, weil der Nager als sehr scheu gilt. «Leider bekommt man ihn nur selten zu Gesicht», heisst es etwa auf der Webseite der Biberfachstelle Baselland.

Und gerade weil Biber-Sichtungen nicht an der Tagesordnung sind, sammeln Fachstellen von Kantonen und Bund solche Aufnahmen systematisch. Aus Möhlin sind bei der Biberfachstelle des Bundesamts für Umwelt bisher erst zwei Sichtungen aktenkundig. Beide datieren allerdings aus diesem Jahr, was darauf hinweist, dass der Nager noch nicht lange dort heimisch ist und die Landschaft umgestaltet.

Der Biber bringt Artenvielfalt

Auf jeden Fall scheint man sich im Dorf an ihm zu erfreuen. «Ein schöner Kerl! Hoffentlich hat er den Heimweg wieder gefunden», kommentierte eine Möhlinerin auf Facebook, wo die Reaktionen auf das Video durchwegs positiv sind.

Der Biber ist erst um das Jahr 2000 wieder in die Region zurückgekehrt. Im Rahmen der Aktion «Hallo Biber!» hat Pro Natura die Wiederansiedlung im Baselbiet aktiv gefördert. Mittlerweile dürften über 30 der Nager in der Region sesshaft sein. Mit seinen Stau- und Grabarbeiten schafft er an Gewässern vielfältige Lebensräume, vondenen auch andere Tiere wie Libellen oder Eisvögel profitieren und trägt so zu einer grösseren Artenvielfalt bei.

Biber in Möhlin auf Strasse gesichtet

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jamie JJ am 11.08.2019 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Oha

    Hui die sind ja riesig :) gute heimreise Biber.

    einklappen einklappen
  • Bieberman am 11.08.2019 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    The biever

    Habe vor einem halben Jahr eine in Murten gesehen und gefilmt. Da ich aber nicht Mediengeil bin, habe ich es keiner Zeitung gemeldet. Facebook habe ich nicht da ich meine Daten nicht gerne verschenke!

    einklappen einklappen
  • Das Tier am 11.08.2019 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hach der Mensch

    Wieso hat der Biber sich verrirt? Die Häuser sind ihm in seinem Teritorium in die Quere gekommen vermutlich, da geht er mal gucken was da ist, und ob was essbares da ist..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ich wähl alles, auch Biber, aber nie am 12.08.2019 17:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man kann sich auch Irren :

    Er hat sich verirrt, gut, wenn ich an gewisse BS RR denke, denk ich die sind nur noch Irr?

  • Rösli Tell dazu am 11.08.2019 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es hat einfach zu viele!

    Sie müssen dringend reguliert werden, mehr nicht!

    • Grüner Terschützer am 11.08.2019 22:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rösli Tell dazu

      Es hat zuwenig es müssen mer werden davon.

    • Der Jäger am 11.08.2019 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rösli Tell dazu

      Könnten wir jo ins Geschäft kommen gebe für 1 kg Bieber fläääsch 50 Fr netto.

    • Rösli Tell dazu am 11.08.2019 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Grüner Terschützer

      ja mehr ist sehr gut! Bei Euch im Garten, wenn Ihr einen habt. Viele Leute plauderen so blöd daher, da sie kein Wissen besitzen. Die Typische Mensch-Handlung, wie z.B. in Australien. Zuerst aussetzten und danach in der Nase bohren.

    • Still Schweiger am 12.08.2019 06:28 Report Diesen Beitrag melden

      Regulierungswahn

      Was endlich reguliert werden sollte ist die Spezies Mensch nicht die Tiere.

    • Baselboy12 am 12.08.2019 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rösli Tell dazu

      Es hat zu wenige. Vor ein paar jahren sind sie sogar ausgestorben in der schweiz. Es hat eher zu viele menschen als biber.

    • Liz Kühne am 12.08.2019 07:26 Report Diesen Beitrag melden

      Rösti Tell.....einfältig auch noch

      Was hier reguliert wird oder soll bestimmst nicht du, Tultschinella.....

    • Rebell am 12.08.2019 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rösli Tell dazu

      Leute wie Sie müssten wohl eher reguliert werden, da äusserst schädlich u naturzerstörerisch wirkend.

    einklappen einklappen
  • Pizela am 11.08.2019 21:58 Report Diesen Beitrag melden

    Hausbesuch

    Hatten letztes Jahr einen der kam von der Thur bis zu uns rauf ans Haus. Etwa 3 Tage hintereinander. Allerdings haben ihn unsere Hunde erschreckt. Seither ist er nicht mehr gekommen. Ist aber auch gut so. Er soll sich ja nicht an uns Menschen gewöhnen

  • anna am 11.08.2019 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    I love beavers

    Ich bin beim Schwimmen mal einem Biber begegnet. Wunderschönes Tier, und scheu. Habe geguckt dass ich nicht zu nahe komme... Ist schliesslich sein Revier!

  • Üeli Grimselmann am 11.08.2019 21:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abfahren dort!

    Was soll das? Abfahren! Der Biber gehört auf die Alp.

    • Hottentotta am 12.08.2019 08:42 Report Diesen Beitrag melden

      Verwechslung

      Bitte nicht mit Murmeltieren verwechseln.... Ein Biber benötigt langsam fliessende Gewässer, keine Berge.

    einklappen einklappen