Basler Fasnacht

14. März 2011 07:18; Akt: 14.03.2011 12:57 Print

«Morgestraich – vorwärts, marsch!»

Pünktlich um vier Uhr früh startete in Basel die Fasnacht. Zehntausende zogen trommelnd und pfeifend durch die Gassen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Mit dem Morgenstreich hat am Montag punkt vier Uhr früh in Basel die Fasnacht 2011 begonnen. Zehntausende waren zum Auftakt der drei Fasnachtstage in den Gassen und auf den Strassen der Innenstadt. «Zämme fägts» heisst das diesjährige Motto.

Ungefähr 9 Grad zeigte das Thermometer, als im Basler Stadtzentrum die öffentliche Beleuchtung erlosch und ein Raunen durch die Menschenmenge ging. Die Tambourmajore gaben das Kommando «Morgestraich - vorwärts, marsch!», und im Licht ihrer Laternen zogen die Cliquen trommelnd und pfeifend durch die Strassen.

Die Tambouren und die Pfeifer mit ihren Piccolos hinter den prachtvoll bemalten und erleuchteten Laternen, voraus der Vortrab, der einen Weg durch die Menschenmenge sucht, aber immer wieder steckenbleibt, die Kakophonie der Fasnachtsmärsche - der Morgenstreich ist ein bewusst organisiertes Chaos.

Breite Sujetvielfalt

Die Cliquen erscheinen dazu individuell kostümiert. Ihre Laternen zeigen aber schon die Sujets, die am Cortège vom Nachmittag mit dem ganzen Zug ausgespielt werden. 2011 gibts eine breite Vielfalt: Das Rauchverbot in den Beizen oder der geheime Aufenthaltsort der Zolli-Affen während des Umbaus des Affenhauses gehören dazu.

Die Ölkatastrophe von Mexiko, die Rollen von Mann und Frau oder die Politik im Bundeshaus sind ein paar weitere. Kirche, Papst und Armee sind beliebt, und ebenso der Wirbel um die «Basler Zeitung», das 550-Jahre-Jubiläum der Basler Uni oder der erstmals auf vier Jahre gewählte Basler Regierungspräsident Guy Morin.

Beim Basler Fasnachts-Comité haben sich für die diesjährige Fasnacht 482 Gruppierungen angemeldet. Zudem sind viele «Wilde» unterwegs. Ausser dem Cortège am Montag- und Mittwochnachmittag und den Auftritten der Schnitzelbänkler an den beiden Abenden gibts am Dienstagabend einen Sternmarsch sowie Konzerte der Guggenmusiken.


(sda)