Basel

22. Dezember 2011 22:17; Akt: 22.12.2011 20:22 Print

«Schwimmlektionen» für Pinguine

Bis vor kurzem hatte der Zoologische Garten ein Problem der eher ungewöhnlichen Art.

storybild

Nur dank Training wagen sich die Königspinguine wieder ins Wasser. Foto: zoo basel

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Königspinguine waren wasserscheu und gingen im Unterschied zu ihren Wohngenossen, den Eselspinguinen, gar nicht oder nur sehr selten ins Wasser. «Im Gegensatz zur freien Natur sind sie bei uns nicht gezwungen, nach Nahrung zu tauchen», so Tanja Dietrich vom Zoo Basel.

Weil wasserscheue Pinguine eher unnatürlich sind, beschloss man beim Zoo Basel, die «verzogenen» Tiere zu ihrem Glück zu zwingen. Über Monate trieb der Tierpfleger die 13 Vögel jeweils ganz behutsam in Richtung Wasser. «Wir wollten ihnen zeigen, dass es Spass macht», so Dietrich.

Der Aufwand hat sich gelohnt: Mittlerweile ist das Schwimmtraining nach dem Frühstück ein fester Bestandteil des Tagesablaufs der Königspinguine. Darum sind die Tiere jetzt auch deutlich aktiver als früher.

Das Video der Pinguine gibt es hier anzusehen: Zoo Basel

(hys/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.