Zoo Basel

13. Februar 2019 13:17; Akt: 13.02.2019 13:17 Print

Abtrünnige Äffchen erhielten Asyl im Zolli

Eine neunköpfige Gruppe von Totenkopfäffchen hat im Basler Zoo einen Platz zum Überwintern gefunden. In ihrem Daheim in Nürnberg (D) konnten sie nicht mehr bleiben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Gruppe Totenkopfäffchen residiert zur Zeit im Zoo Basel. Die Die Tiere – ein Männchen und acht Weibchen – stammen aus dem Tiergarten Nürnberg. Dort hatten sie sich überraschend von ihrer Gruppe abgespalten und vertrugen sich prompt nicht mehr mit ihren Artgenossen.

Umfrage
Hätten Sie den Totenkopf-Äffchen auch Asyl gegeben?

Seit ihrer Einreise im Dezember gehe es den Abtrünnigen laut einer Medienmitteilung des Basler Zollis gut. Ihnen steht eine eigene Innen- und Aussenanlage zur Benutzung bereit. Das Winterquartier in Basel ist aber nur eine Zwischenlösung. Ihr neues Zuhause wird die Gruppe in Taiwan bekommen. Allerdings dauern die Vorbereitungen für den Transport nach Asien etwas länger, weshalb zunächst innerhalb von Europa ein Asyl gefunden werden musste.

Dass die Nürngerger Äffchen bis zu ihrer endgültigen Überstellung nach Asien in Basel überwintern ist kein Zufall: Der Zoo Basel koordiniert seit 2014 das Erhaltungszucht-Programm der Schwarzköpfigen Totenkopfäffchen. Rund 800 Tiere sind in diesem Programm aus Europa, Australien und Neuseeland aufgeführt. Aufgabe des Basler Zoos ist es dabei, die Zoo-Population genetisch gesund zu halten.

(jes)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rosalie am 13.02.2019 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    superrr

    Superrr, danke. warum können sie nicht bleiben, wäre schön.

  • Mami am 13.02.2019 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Antwort in der Umfrage

    Also meine Antwort in der Umfrage wäre: Ich habe mit meinen Kindern schon genug zu tun.

  • Mann oh Mann am 13.02.2019 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Denen würde ich nicht mal eine Laus gebe

    Warum nach Taiwan, dort werden sie womöglich noch gefressen oder einzeln weiterverkauft. Wer übernimmt die Verantwortung? Denen würde ich nicht einmal eine Laus geben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mann oh Mann am 13.02.2019 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Denen würde ich nicht mal eine Laus gebe

    Warum nach Taiwan, dort werden sie womöglich noch gefressen oder einzeln weiterverkauft. Wer übernimmt die Verantwortung? Denen würde ich nicht einmal eine Laus geben.

    • asdf am 13.02.2019 17:24 Report Diesen Beitrag melden

      @Mann oh Mann

      Wenn sie in einem Erhaltungszuchtprogramm sind, wohl eher nicht. Die gehen wohl an einen anderen Zoo oder in ein Auswilderungsprogramm. Der Zoo Basel, der die Zucht ja koordiniert, wird die Äffchen sicher nicht einem Strassenhändler verkaufen, sondern für einen angemessenen Platz sorgen.

    einklappen einklappen
  • Mami am 13.02.2019 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Antwort in der Umfrage

    Also meine Antwort in der Umfrage wäre: Ich habe mit meinen Kindern schon genug zu tun.

  • rosalie am 13.02.2019 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    superrr

    Superrr, danke. warum können sie nicht bleiben, wäre schön.