Architekturwettbewerb

02. Juli 2014 17:21; Akt: 03.07.2014 16:23 Print

100 Millionen für Basler Uni-Neubau

Zürcher Architekten haben den Wettbewerb für den Zahnmedizin- und Umweltwissenschaftsneubau im Rosental-Quartier gewonnen. Das 100-Millionen-Gebäude soll 2019 bezugsbereit sein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Projekt Diastema des Zürcher Architekturbüros Birchmeier Uhlmann Rabinovich sei von der Jury einstimmig ausgewählt und zur Weiterbearbeitung empfohlen worden, sagten Kantonsbaumeister Fritz Schumacher und Christoph Tschumi, Verwaltungsdirektor der Universität, am Mittwoch vor den Medien. 16 von 18 eingeladenen Teams hatten ein Projekt eingereicht.

Der neue Campus soll zwischen Maulbeerstrasse und Mattenstrasse entstehen. Darauf untergebracht werden sollen das geplante Universitäre Zentrum für Zahnmedizin Basel (UZB) sowie das heute ebenfalls auf verschiedene Standorte in der Stadt verteilte Departement Umweltwissenschaften der Universität.

UZB noch hängig

Der Neubau, für den der Wettbewerb durchgeführt wurde, würde dem UZB dienen sowie gemeinsame Räume mit den Umweltwissenschaften einschliessen. Derweil erhielten die Umweltwissenschaften eine neue Bleibe in zwei schon bestehenden Gebäuden, die im Rahmen eines separaten Projekts umgenutzt würden.

Das UZB soll aus der Zusammenführung von Schulzahnklinik und Volkszahnklinik sowie der Universitätskliniken für Zahnmedizin gebildet werden. Die Basler Regierung hat dazu im letzten November dem Grossen Rat eine Gesetzesvorlage unterbreitet. Laut Tschumi wird der Bericht der zuständigen Ratskommission nach den Sommerferien erwartet.

Kostenoptimierungen werden gesucht

Sollte das Parlament dem Vorhaben nicht zustimmen, sei das geplante Bauprojekt auf dem Campus Rosental aber genügend flexibel, um es für andere universitäre Zwecke zu nutzen. Allenfalls könnte es auch an Dritte vermietet werden. Jedenfalls solle der politische Entscheid über das UZB durch das Bauprojekt nicht präjudiziert werden, betonte Tschumi.

Die Kosten des Neubaus belaufen sich auf etwa 100 Millionen Franken. Laut Tschumi lagen sie bei allen Wettbewerbsvorschlägen in dieser Grössenordnung. Man werde aber noch nach Kostenoptimierungen suchen. Geplant ist ein Gebäude mit fünf oberirdischen Geschossen und Platz für 200 bis 300 Mitarbeitende sowie 100 Studierende. Bezugsbereit sein soll der Neubau bis 2019.

Früheres Geigy-Areal

Das Campus-Gelände gehörte einst zum Areal des früheren Basler Chemieunternehmens Geigy, das später mit Ciba fusionierte. Der Bereich, auf dem der Neubau entstehen soll, gehört heute der Universität. Anders als die bisherigen Überbauung soll der Campus nicht mehr eingezäunt sein.

(huf/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • renate am 02.07.2014 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WOW

    wird der Punker aus Gold gebaut, oder hat es sogar Platinträger, 100millonen Steuergelder, echt, für was geht der Schweizer arbeiten?

  • Ex-Student am 02.07.2014 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Urban-langweilig

    Und wieder so eine architektonisch öde Aussenhülle in Lego-Architektur, die den urban-langweiligen Charakter der linken Museumsstadt Basel unterstreicht. Gaudeamus igitur! Freuen wir uns!

  • Urs Basler am 02.07.2014 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Volk soll abstimmen

    Und wer bezahlt das? Ich möchte eine Abstimmung zu dieser Geldverschwendung. Meines Erachtens braucht es solche Gebäude nicht. Die paar Studenten finden sicher woanders platz oder sollen einen anständigen Beruf lernen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • as am 02.07.2014 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    100 Millionen

    Das Geld kann sicher viel besser für andere Sachen genutzt werden.

  • Urs Basler am 02.07.2014 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Volk soll abstimmen

    Und wer bezahlt das? Ich möchte eine Abstimmung zu dieser Geldverschwendung. Meines Erachtens braucht es solche Gebäude nicht. Die paar Studenten finden sicher woanders platz oder sollen einen anständigen Beruf lernen.

    • AndiH am 02.07.2014 23:42 Report Diesen Beitrag melden

      BITTE???

      Seit wann ist Zahnmedizin kein anständiger Berufszweig?

    einklappen einklappen
  • Ex-Student am 02.07.2014 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Urban-langweilig

    Und wieder so eine architektonisch öde Aussenhülle in Lego-Architektur, die den urban-langweiligen Charakter der linken Museumsstadt Basel unterstreicht. Gaudeamus igitur! Freuen wir uns!

  • renate am 02.07.2014 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WOW

    wird der Punker aus Gold gebaut, oder hat es sogar Platinträger, 100millonen Steuergelder, echt, für was geht der Schweizer arbeiten?