Basel

06. Juni 2019 11:43; Akt: 06.06.2019 15:42 Print

22-jähriger Lambo-Raser wird zum Künstler

Der Schaden, den der 22-jährige Lambo-Raser am 1. Juni auf seiner Flucht vor der Polizei am Tinguely-Museum hinterliess, wurde über Nacht zum Kunstwerk.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch am Mittwoch war es ein ganz gewöhnlicher Schaden an der Mauer des Tinguely-Museums in Basel. Offensichtlich von einem Auto verursacht. «Heute morgen habe ich mit Freude festgestellt, dass ein anomymer Guerilla-Künstler, das vermute ich zumindest, die Unfallstelle zu Kunst umfunktioniert hat» , schreibt Leser Luba am Donnerstag.

«Lambo on Wall» heisst das Werk des unbekannten Künstlers, das nun mit goldenem Rahmen versehen wurde. Bekannt hingegen ist der eigentliche Urheber des Werks: Es ist der 22-jährige Lenker des Lamborghinis, der in der Nacht auf den 1. Juni mit seinem Supersportwagen von der Polizei flüchten wollte und schliesslich in der Grenzacherstrasse in einer Mauer parkierte. Der junge Mann stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss und hatte keinen gültigen Fahrausweis.

«Tolle Performance»

Auf seiner Flucht hinterliess er zahlreiche Schäden. Noch ist nicht bekannt, ob diese ebenfalls gerahmt wurden. Seine Irrfahrt führte unter anderem durch die Solitude-Promenade beim Tinguely-Museum wo er dann nach einem Intermezzo mit der Mauer auf die Grenzacherstrasse gelangte, wo die Flucht nach ein paar Hundert Meter auf der Gegenfahrbahn wiederum in einer Mauer zu Ende war.

Das Tinguely-Musuem hatte vom neuesten Kunstwerk in seiner Sammlung am Donnerstagmorgen noch keine Notiz genommen. Man nimmt es aber mit Humor. «Die Intervention auf der Wand? Tolle Performance. Schade, dass sie nicht früher stattgefunden hat, dann hätten wir Sie in unsere Ausstellung ‹Fetisch Auto. Ich fahre, also bin ich› integrieren können», teilt Sprecherin Isabelle Beilfuss auf Anfrage mit. Die erwähnte Ausstellung fand 2011 statt.

(lha)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mike Wunderlin am 06.06.2019 12:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sache gits

    Ich finde die Aktion amüsant. Und hingegen den normalen pupertären Schmierereien, entstand kein Schaden, welcher nicht schon vorhanden war. Übrigens, warum versucht man in der Stadt, im Lamborghini einem TESLA davon zu fahren ;-) Anmerkung: Ich weiss nicht ob ein TESLA bei der Verfolgung dabei war.

    einklappen einklappen
  • Ralph D am 06.06.2019 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    positiver Neid

    immer wenn ich solche Sachen sehe denke ich mit ein wenig Neid (im positiven Sinne), wieso ich selbst nicht mehr solche Ideen habe... Tolle Aktion!

    einklappen einklappen
  • Andi am 06.06.2019 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Idee

    Jedenfalls origineller als die ausgestellten Baggerschaufeln die ich kürzlich im Tinguely Museum zu Gesicht bekam.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Artie am 12.06.2019 09:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nebenbei

    Raser (Bleifuss) trifft auf Museum (Beilfuss) ...tja Zufälle gibts.

  • Ekeltoni am 06.06.2019 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    ich mach ein Häufchen auf den Boden

    und dann spanne ich einen Bilderrahmen drumrum, mein Beitrag zur Kunst.

  • Steri am 06.06.2019 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    grosse Kunst

    Kunst ist, wenn man trotzdem lacht!

  • Fanboy69 am 06.06.2019 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Genial

    Der Künstler ist ein Genie! Ein Genie sage ich! Nennt mir seine Kontonummer und ich überweise ihm nen Schnägg für die geile Nummer!

  • derASI am 06.06.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    an alle dies nicht verstehen...

    1. der Raser wird nicht gefeiert, von niemanden, jeder findet die aktion dumm & er gehört bestraft 2. der künstler wird gefeiert weil er den Ramen angebracht hat 3. weder mensch noch tier wurden verletzt, sonst hätte dies niemand auf die lockere schulter genommen 4. die Interpretation von Kunst ist jedem selbst überlassen (sei es um zur diskussion anzuregen oder jemandem einen spiegel vorzuhalten etc...) 5. Street Art nutz solche "chancen", so soll das auch sein, die welt ist e zu grau und braucht farbe 6. Stock aus dem Po nehmen und dann klappts bestimmt auch mit dem Humor