Basel

19. August 2019 13:15; Akt: 19.08.2019 14:04 Print

35-Jähriger soll den Grossbrand gelegt haben

Der Grossbrand in der Basler Altstadt forderte in der Nacht auf Freitag zwei Verletzte. Die Staatsanwaltschaft hat einen 35-jährigen Schweizer wegen fahrlässiger Brandstiftung festgenommen.

Bildstrecke im Grossformat »
Bei einem Brand wurde am Freitagmorgen ein Haus in der Basler Altstadt zerstört. Nun wurde eine 35-jähriger Schweizer wegen Verdachts auf fahrlässige Brandstiftung festgenommen. In einer Liegenschaft an der Rheingasse in Basel ist am Freitag in den frühen Morgenstunden ein Feuer ausgebrochen. Der Dachstock des Gebäudes wurde vollständig zerstört. Nun konnte ein 35-jähriger Schweizer, der sich zur Zeit des Brandes im Haus aufgehalten hatte, festgenommen werden. Am frühen Freitagmorgen, 16. August brannte es im Kleinbasel. Der Dachstock wurde vollständig zerstört. Die Schäden sind vom East-West-Hotel in Basel gut zu sehen. Der zerstörte Dachstock. An der Fassade sind zudem zahlreiche Risse entstanden. Am Freitagnachmittag war die Rheingasse immer noch gesperrt. Die Feuerwehr ist mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Wegen Einsturzgefahr müssen die Hauswände gesichert werden. Auch benachbarte Liegenschaften wurden von den Flammen nicht verschont, die Feuerwehr konnte eine weitgreifende Zerstörung durch eine Ausbreitung des Feuers aber verhindern. Das Feuer brach im Dachstock aus. Im Einsatz standen die Polizei, die Sanität, der Notarzt und verschiedenste Feuerwehren. Der Brand breitete sich rasch aus und griff auch auf Nachbarshäuser über. Der Feuerwehr gelang es dennoch, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Auch verschiedene Chemiefeuerwehren standen im Einsatz. Die Löscharbeiten zogen sich über Stunden hin. In den frühen Morgenstunden war die Strecke für den Verkehr gesperrt. Feuerwehrkräfte begaben sich zum Einsatzort. Laufend traf Unterstützung ein. Bei der Evakuierung des brennenden Hauses wurde eine Person verletzt und musste durch die Sanität ins Spital gebracht werden. Eine weitere Person begab sich wegen Atemwegbeschwerden in Behandlung. Stunden später lag noch Rauch in der Luft. Die Strasse konnte für den Verkehr wieder freigegeben werden. Noch immer sind zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort. So präsentierte sich die Lage am Freitagmorgen gegen 7.30 Uhr.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Freitag 16. August, kurz nach 2 Uhr morgens, kam es in einer Liegenschaft in der Rheingasse in Basel zu einem Brandfall. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass das Feuer in einem der oberen Stockwerke ausgebrochen war, wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Dabei entstand grosser Sachschaden. Die Liegenschaft ist nicht mehr bewohnbar und konnte aufgrund möglicher Einsturzgefahr noch nicht betreten und durchsucht werden.


Der Brand war von Weitem aus zu sehen. (Video: Leser-Reporter)

Die Brandursache ist nach wie vor Gegenstand von Abklärungen der Kriminalpolizei und verschiedener Instanzen. Zwischenzeitlich konnte ein 35-jähriger Schweizer, der sich zum Zeitpunkt des Brandes in der Liegenschaft aufgehalten hatte wegen Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung festgenommen werden. «Die Person ist nicht im Gebäude wohnhaft», erklärte Peter Gill, Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft auf Anfrage.


Ein Grossaufgebot konnte das Feuer nach mehrstündigem Einsatz unter Kontrolle bringen. (Video: Leser-Reporter)

Nach wie vor werden Personen gesucht, die sachdienliche Hinweise geben können. Sie werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft (061 267 71 11) oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

(las)