Wegen Lagerausschluss

21. Juni 2011 14:08; Akt: 21.06.2011 16:38 Print

Aargauer Schüler fackelt Lehrerauto ab

Weil er nicht auf die Abschlussreise durfte, griff ein Schüler in Magden AG zu drastischen Mitteln und liess den Wagen seines Klassenlehrers in Flammen aufgehen.

Quelle: Tele M1
Fehler gesehen?

Den Benzinkanister nahm er vergangenen Freitag im Schulrucksack mit, dann prahlte der 14-jährige Schüler aus Magden AG vor seiner Klasse: «Jetzt fackle ich das Auto von meinem Klassenlehrer ab», berichtet Tele M1. Gesagt, getan: Wenig später ging der VW Golf des Lehrers vor dem Schulhaus in Flammen auf. Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch löschen.

«Der Schüler hat schon verschiedentlich Schüler und Lehrer bedroht», sagt Schulleiter Marcel Keller zu Tele M1. Dies sei keine gut Ausgangslage für eine Abschlussreise gewesen, die eine fröhliche Sache sein sollte. Deshalb habe man den Jungen nicht in das Lager mitgenommen.

Schüler aus Familie entfernt

Der Schüler wurde laut Jugendstaatsanwaltschaft vorübergehend festgenommen, er sei geständig. Laut der «Aargauer Zeitung» befindet sich der Junge nicht mehr in seinem bisherigen Umfeld, sondern wurde in einem so genanten «Time-out» platziert. Er werde bis zu den Sommerferien den Unterricht nicht mehr besuchen. «Dann wird entschieden, wie wir ihn wieder auf den rechten Weg zurückbringen können», so Jugendstaatsanwalt Hans Melliger.

(am)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Micha W. am 21.06.2011 18:20 Report Diesen Beitrag melden

    Ferienjob bis der Schaden bezahlt ist!

    Solche Burschen verstehen nur eine Sprache: Ferienjob aufzwingen (Strassen wischen, Rasen mähen, Gartenhag streichen etc.) bis der Schaden bezahlt ist!

  • Gutzi am 22.06.2011 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Und niemand

    fragt nach dem Versagen der Eltern. Wieder mal Typisch. Unglaublich auch, wei viele in den Kommentaren die Schuld bei den Mitschülern und der Lehrerschaft sehen.

  • Flocke am 21.06.2011 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    richter

    ich weiss nicht wie man dazu kommt zu urteilen ob gerecht oder nicht... es weiss niemand was wirklich alles vorgefallen ist. also hört auf zu urteilen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mike Meier am 23.06.2011 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    meine Hypothese

    Ich wette Fr. 50.00 dass das Problem vorab in der Familie dieses Kindes liegt: - die väterliche Strenge fehlt d.h. Eltern sind mit der Erziehung überfordert (vermutlich ist es eine Alleinerziehende Mutter) Aber auch das trägt mit dazu bei: - Die anderen Lehrer sind zu permissiv (weil sie Angst haben vor Eltern die mit Rechtsanwalt aufkreuzen oder weil die Anwendung von Strenge gesellschaftlich nicht mehr korrekt ist) - Die Leute in der Öffentlichkeit zeigen keine Zivilcourage mehr weil sie Angst haben vor gewalttätigen Jugendlichen

  • Gutzi am 22.06.2011 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Und niemand

    fragt nach dem Versagen der Eltern. Wieder mal Typisch. Unglaublich auch, wei viele in den Kommentaren die Schuld bei den Mitschülern und der Lehrerschaft sehen.

  • Danny am 22.06.2011 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Lehrer

    Was muss ein Lehrer heute sein (ich bin keiner)? Vetrauensperson, Erster Brandbekämpfer, Aufpasser, Kinderarzt, Pfleger, Ersatzvater/Mutter, Zuhörer, Erzähler, Erzieher, Polizist, Ankläger, Richter, Verteidiger, Integrationsbeauftragter, Kontaktperson zu (manchmal schwierigen)Eltern, zum Erziehungsdepartement und Schulzahnklinik/Schularzt. Aber wo bleibt die Zeit den Göfis als tatsächlicher Lehrer noch was beizubringen, bei all den Nebenjobs? Aber sicher. Hier war ganz bestimmt der Lehrer der Täter und es ist OK wenn sein Auto brennt. Bescheuert!

  • Paul Dremmel am 21.06.2011 21:04 Report Diesen Beitrag melden

    Gesellschaft?

    An Alle die hier die Schuld beim Lehrer etc. suchen. Wie es im Artikle heisst: «Der Schüler hat schon verschiedentlich Schüler und Lehrer bedroht». Also hat es nichts mit DIESEM Lehrer zu tun. Resultat: Wer muss wohl der Übeltäter sein? Ach ja die Gesellschaft? Quatsch - solches Wischi-Waschi züchtet sie.

  • Tanja Osma am 21.06.2011 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    Symptome frühzeitig erkennen!

    Hmm, bin in Magden aufgewachsen und meine Kindheit alles andere als schön, doch Rache auszuüben wäre mir nicht in den Sinn gekommen, ich dachte eher darüber nach wie bringe ich mich um oder machte SVV. Es war nur eine Frage der Zeit bis ich so etwas unternommen hätte. Bei mir war die Familie der Hintergrund und nicht die Schule. Da wir als Leser unbeteiligt sind, sollte niemand ein Urteil fällen die Tat ist sicher nicht gerechtfertigt, aber wichtiger Ansatz ist, herauszufinden was der Hintergrund war, grundlos macht ein jugendlicher soetwas nicht. Bitte alle Seiten anhören und nicht urteilen!