Muttenz (BL)

17. Dezember 2011 13:06; Akt: 17.12.2011 13:53 Print

Acht Verletzte bei Kollision auf A2

Acht Personen zwischen 16 und 21-Jahren wurden bei einem Autounfall verletzt. Die Polizei ermittelt, ob es sich um einen Raserunfall gehandelt hat. Die Autobahn in Richtung Bern/Luzern war vorübergehend gesperrt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf der Autobahn A2 bei Muttenz BL sind in der Nacht auf Samstag zwei Autos heftig ineinander gekracht. Acht junge Personen wurden verletzt, eine von ihnen mittelschwer. Die Polizei klärt nun ab, ob es sich um einen Raserunfall gehandelt hat.

Im Bereich der Unfallstelle sei die Autobahn mit Fahrzeugteilen übersät gewesen, teilte die Kantonspolizei Basel-Landschaft mit. Insgesamt habe sich das Trümmerfeld über 150 Meter erstreckt. Auch seien aus den beiden total beschädigten Autos Benzin und Öl ausgelaufen.

Korrektes Tempo möglich

«Es ist noch nicht gesichert, dass die beiden Autos zu schnell unterwegs waren», sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Baselland auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. In den ersten Befragungen hätten die Beteiligten verneint, schneller als die erlaubten 120 Stundenkilometer unterwegs gewesen zu sein.

Theoretisch sei es möglich, dass die Autos mit korrektem Tempo fuhren, sagte der Sprecher. Das Spurenbild auf der Strasse schliesse dies nicht aus. Die Ermittlungen seien aber noch im Gange. Die Polizei sucht Zeugen.

Autobahn gesperrt

Die acht Personen, die sich in den Unfallautos befanden, sind zwischen 16 und 21 Jahre alt. Alle mussten in umliegende Spitäler eingeliefert werden, einige wurden bereits wieder entlassen. Für die beiden Lenker ordnete die Staatsanwaltschaft Blut- und Urinproben an.

Wegen der Spurensicherung und den aufwändigen Räumungsarbeiten war die Autobahn in Richtung Bern/Luzern zwischen Muttenz und Pratteln von 1 Uhr bis 7 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde über die Kantonsstrasse umgeleitet.

(sda)