Kurioses aus der Nachbarschaft

18. April 2019 15:43; Akt: 18.04.2019 16:14 Print

Betrunkener schlägt Nachbarin ins Gesicht

Am Mittwoch wurde die Polizei gleich mehrfach wegen Nachbarschaftsstreitigkeiten alarmiert, die in Gewalt eskaliert waren.

Bildstrecke im Grossformat »
In Steinen wurde ein 36-Jähriger am 17. April in einem Mehrfamilienhaus zuerst ausfällig zu einer Nachbarin und schlug ihr dann noch ins Gesicht. Der Betrunkene musste von der Polizei überwältigt werden. Im Stadtteil Tumringen in Lörrach eskalierte ein Nachbarschaftsstreit am 17. April wegen einer Zigarette. Als die Polizei anrückte, prügelten sich sieben Personen auf der Strasse. Zwischen den beiden benachbarten Familien schwele schon länger eine Fehde, hiess es. Unbekannten haben in der Nacht auf den 17. April in Weil am Rhein (D) an der Colmarerstrasse einen Geldautomaten gesprengt. Ob die Täter Bargeld erbeuten konnten, ist unklar. Der angrenzende Imbiss wurde durch die Detonation ebenfalls beschädigt. Eine Fahndung nach den Tätern blieb ergebnislos. Die katholische Kirche in Rheinfelden wurde am 15. April bestohlen. Der Dieb knackte den Opferstock auf und klaute einen zweistelligen Betrag. Der Schaden den er damit anrichtete war grösser als die Beute: 200 Euro kostet ein neuer Stock. In einem Restaurant in Lörrach (D) kam es zu einem Polizeieinsatz. Grund für die Aufregung waren Karotten im Essen. Der Facebook-Post der Polizei zum Einsatz wirft Wellen: Die Kommentare überschlagen sich. «Für solche Fälle sollte die Polizei immer einen Hasen dabei haben», frotzelt ein User. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstagabend, 11. April. Der Gast konnte das Gericht aufgrund einer Allergie gegen Karotten nicht verspeisen. Deshalb wollte er es auch nicht bezahlen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Streit unter Nachbarn hält die Polizei regelmässig auf Trab. Am Mittwoch, 17. April, mussten Streifen im Landkreis Lörrach (D) deswegen gleich mehrfach ausrücken.

Mittags schon Betrunken

Am frühen Nachmittag eskalierte ein Streit in einem Mehrfamilienhaus in Steinen (D). Ein 36-Jähriger schlug seiner Nachbarin ins Gesicht und musste in Gewahrsam genommen werden. Der Aggressor war sichtlich betrunken und weigerte sich, in seine Wohnung zurückzukehren. «Er schrie herum und suchte einen neuerlichen Streit», heisst es im Polizeibericht. Zur Durchsetzung des Gewahrsams habe er überwältigt werden müssen. «Dabei beleidigte er die Beamten mehrfach.»

Massenschlägerei wegen Zigarette

Am frühen Abend wurde die Polizei dann wegen einer Schlägerei auf der Strasse nach Lörrach-Tumringen (D), gerufen. Insgesamt sieben Personen waren beteiligt. Auslöser der Schlägerei war, dass einer der Beteiligten sich provokativ auf die Mauer der Nachbarsfamilie gesetzt haben soll und dort eine Zigarette rauchte. Zwischen den beiden Familien schwele schon seit längerem eine Fehde, teilte die Polizei mit. Diese wies die Streithähne an, sich wieder auf ihre privaten Grundstücke zu begeben.

(20 Minuten)