Polizei Basel-Stadt

07. September 2016 09:17; Akt: 07.09.2016 10:10 Print

Amtsmissbrauch – Basler Polizist angeklagt

Wegen anmassendem Verhalten, Amtsmissbrauch und Nötigung wurde ein Basler Polizist von der Staatsanwaltschaft angeklagt.

storybild

Die Staatsanwaltschaft hat einen Sondereinheits-Polizisten der Basler Kantonspolizei wegen mehrfachem Amtsmissbrauch, Nötigung und Hausfriedensbruch angeklagt. (Bild: Keystone/Georgios Kefalas)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Basler Polizei steht für Ordnung und Sicherheit. Ihre Aufgabe besteht darin, die Bürger der Stadt zu beschützen. Stimmen die Anschuldigungen aus seinem Umfeld und der Staatsanwaltschaft, dann trifft diese Beschreibung auf den Basler Polizisten V. nicht zu. Regelmässig tickt er sowohl im Dienst als auch privat aus und missbraucht seine Stellung als Polizist, so die «Basler Zeitung» am Mittwoch.

So sprühte V. bereits verhafteten und gefesselten Tätern Pfefferspray ins Gesicht, sorgte in einer Bar für Aufsehen und stalkte Frauen im Rotlichtmilieu mit anzüglichen Bildern. Bei seinen Vorgesetzten ist der rüpelhafte Polizist für sein anmassendes Verhalten bekannt, dennoch bleibt er weiterhin im Dienst.

Verfahren eingeleitet

Nun hat die Basler Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen V. eingeleitet. Seine Akten liegen seit Mai unbehandelt beim Strafgericht. «Wir haben gegen einen Polizisten Anklage wegen einfacher Körperverletzung, Nötigung, Hausfriedensbruchs und mehrfachen Amtsmissbrauchs eingeleitet», so die Staatsanwaltschaft gegenüber der Baz. Bereits 2012 kam es zu einer ersten Anzeige.

Nach einer nichtbewilligten Party auf dem NT Areal wollte V. zwei verdächtige Party-Besucher genauer unter die Lupe nehmen. Diese wehrten sich jedoch gegen die Kontrolle und beschimpften den Polizisten. Als die beiden Verdächtigen gefesselt im Polizeiauto sassen, griff V. zum Pfefferspray und sprühte ihnen das Reizgas ins Gesicht. Andere Festgenommene bezeugten den Vorfall, Arbeitskollegen von V. geben vor, nichts bemerkt zu haben. Gegenüber der Baz beteuert V., dass lediglich eine kleine Menge des Pfeffersprays abging.

Polizei sieht keinen Handlungsbedarf

Zwei Jahre später sorgte V. in der Bar Rouge im Messeturm für einen handfesten Streit. Weil der Muskelmann seine Beine auf einen Tisch legte und diese nach mehrfachen Aufforderungen der Bartreiber nicht verschieben wollte, wurde er von zwei Türstehern rausgeworfen. V. reichte kurz darauf eine Anzeige ein – die beiden Männer hätten ihn bis zur Ohnmacht gewürgt. Dumm, dass alles von Kameras aufgezeichnet wurde. Die Bilder zeigen den tobenden Polizisten und wie er die Angestellten mit den Worten: «Ich bin das Blaulicht von Basel und werde euch zeigen, wer ich bin» bedroht. Seine Anzeige wurde daraufhin eingestellt.

Für seine Vorgesetzten ist das Verhalten von V. kein Grund für eine Suspendierung. Die Baz machte die Polizeileitung darauf aufmerksam, dass V. unter anderem wegen mehrfachen Amtsmissbrauchs vor Gericht steht. Diese sieht jedoch vor Abschluss des Verfahrens keinen Handlunsgbedarf.

(fh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sineli am 07.09.2016 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt auch nette Polizisten

    Es gibt immer irgendwo schwarze schafe aber es gibt auch viele gute Taten die diverse Polizisten machen und das sollte man nicht aus den Augen verlieren, Es gibt soviel Polizisten die ihre arbeit super machen und ihr stand nicht ausnutzen aber es wird nie über das geredet.

  • Cop am 07.09.2016 09:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    leider leider

    immer häufiger sieht man die Polizei ihre Macht zu missbrauchen, deshalb ist es wohl am Besten sofort das Handy herauszurücken und aufzunehmen...solange man die Polizeiarbeit nicht verhindert oder stört ist dies legal..

    einklappen einklappen
  • EinLeser am 07.09.2016 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Kommt leider auch vor

    Aber viele Polizisten sind zum Glück nicht so, ich habe sie immer freundlich und hilfsbereit erlebt. Unverständlich, das die Polizeileitung nicht eingreift, Personalmangel?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lorenz am 08.09.2016 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auch das gute sehen

    Fast alle Polizisten sind eigentlich nett und hilfsbereit

  • Schnabias am 08.09.2016 00:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unmöglich

    Gemäss den Indizien scheint sich dieser 'Polizist' tatsächlich wie ein Terminatörli aufzuführen und das mit Wissen seiner Vorgesetzten. Leider fällt sowas auf die gesamte Truppe zurück. Konsequenz: V. mitsamt seinen Chefs umgehend suspendieren und anschliessend weg vom Fenster.

  • Sowie So am 07.09.2016 16:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hat ihn, sprach die Gattin ...

    ... und das ist gut so! Aber warum meine immer alle, dass alle Polizisten 100 % unfehlbar sein müssen. Es menschelt überall. Nur, wenn ein Versicherungsangestellter einen Verkehrsunfall verursacht, dann liest man das nirgens, wenn ein Kaminfeger seine Freundin schlägt erfährt das kaum jemand, wenn ein Gafiker einen über den Durst getrunken hat und Velo fährt, interessiert das kaum jemanden, wenn ein Strassenbauer beim zu schnell fahren erwischt, dann ist das peanuts. Hört endlich auf mit zwei Ellen zu messen! Und wer unfehlbar sei, der werfe den ersten Stein.

  • Kalbermatten1 am 07.09.2016 14:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aussergewöhnliche Baslerpolizisten

    Das Basler Polizeikorps ist ein bunter Verein von sehr ungewöhnlichen Individuen. Erinnert man sich doch noch an den Basler Polizisten der seine Freundin auf offener Strasse liquidierte oder der Basler Cop der mit seiner Frau eine Hanfplantage betrieb oder der gute der eine MP auf EBay verkaufen wollte incl. Uniformbatten. Wirklich ein aussergewöhnlicher Verein.

    • Dogcop am 08.09.2016 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kalbermatten1

      Der Hanfbauer war bei der Kapo BL. Also bleib mal ruhig.

    • Kalbermatten1 am 08.09.2016 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dogcop

      Seine Ehefrau war Basler Polizistin und involviert. Er war Wachtmeister bei der BL Polizei. Um bei den Fakten zu bleiben.

    einklappen einklappen
  • stefan riggli am 07.09.2016 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sofort entlassen

    solche polizisten gehören sofort entlassen. sie sind nicht tragbar für die sicherheit in einer gesellschaft. genauso wie das immer mehr überwachen nicht für mehr sicherheit was bringt. es nützt nur gewissen leuten, ihre stellung noch mehr auszunutzen, deswegen ganz klar gegen noch mehr überwachung wegen angeblicher sicherheit