Hundekot-Protest

20. Februar 2019 05:54; Akt: 20.02.2019 05:54 Print

«Hier ist eindeutig nicht der Hund der Sauhund»

Weil im Naherholungsgebiet von Muttenz BL kein Robidog steht, werfen Hundebesitzer die Kot-Säckli auf einen Haufen. Der Gemeinderat appelliert an die Vernunft der Bürger.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bunte Säckli, gefüllt mit Hundekot, prägen das Bild auf dem Muttenzer Sulzchopf. Weil sich die Besitzer der Vierbeiner im Waldstück einen Robidog wünschen, üben sie sich in stillem Protest und werfen die Exkrememte fein säuberlich verpackt auf einen Haufen. Das Foto davon, das in der Facebookgruppe «Du bisch vo Muttenz, wenn...» geteilt wurde, erhitzt nun die Gemüter der Netzgemeinde. «Da ist eindeutig nicht der Hund der Sauhund», kommentiert ein Muttenzer. Und: «Es ist fürchterlich und so charakterlos.»

Umfrage
Wie sollte mit Littering umgegangen werden?

Eine Muttenzerin gibt an, sie habe bereits vor Monaten auf der Gemeinde moniert, und unterstrich ihre Aussage mit einem Foto von zehn Kot-Beuteln auf dem Waldboden. Sie habe um die Platzierung eines Robidogs gebeten, damit solche Bilder der Vergangenheit angehören.

«Es ist eine Sauerei»

Gemeinderat Roger Boerlin ärgert sich über die Abfallsünder, denen die Natur und deren Bewohner nichts zu bedeuten scheint. «Die illegale Abfallentsorgung beschränkt sich nicht auf die Hundekot-Säckli. Wir beobachten mit grosser Sorge, wie allerlei anderer Müll, teils ganze Kehrichtsäcke, achtlos im Wald entsorgt werden», so Boerlin. «Es ist nicht nur für die Spaziergänger, die sich dort oben erholen wollen, eine Unordnung. Auch die Wildtiere leiden unter dem Müll.»

Die Hundebesitzer könne er ein Stück weit verstehen. Löblich sei es, dass sie den Kot ihrer Tiere wenigstens einpacken. Trotzdem erhoffe er sich, dass sie gesunden Menschenverstand walten lassen und die Exkremente nicht während des Gassigehens links am Wegrand deponieren. «Es geht einfach nicht, dass die Beutel dort oben zurückgelassen werden.»

Robidog ist Hotspot für illegale Müll-Entsorgung

Boerlin fügt an: «Ich appelliere an die Hundebeitzer, dass sie Rücksicht auf die anderen Leute nehmen sollen, die auf dem Sulzchopf die Natur geniessen wollen, ohne über diese Säckli zu stolpern.» Bei der Sulzchopf-Hütte gebe es zudem die Möglichkeit, die Beutel in eine Tonne zu schmeissen.

Einen Robidog auf der stark frequentierten Route zu platzieren, halte er für keine gute Lösung. Die grünen Boxen für die Entsorgung von Hundekot-Säckli würden Personen dazu animieren, sich dort ihres Kehrichts illegal zu entledigen. Und siehe da: Bilder in der Muttenzer Facebook-Gruppe untermauern Boerlins Aussage. Zu sehen ist ein Robidog, der mit allerlei anderem Abfall gefüllt ist, sodass die orangen Säckli auf und neben dem Eimer platziert wurden.

Trotzdem wolle er den Wunsch der Hündeler nach einem Robidog auf dem Sulzchopf nicht abschliessend verneinen. «Wir beobachten die Situation», so Boerlin. Das letzte Wort sei noch nicht gesprochen.

(jd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • S.B. am 20.02.2019 07:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tz...

    Da zahlt man viel Hundesteuern und die Gemeinde weigert sich, einen Robidog aufzustellen. Null Verständnis, sorry!

    einklappen einklappen
  • w8 am 20.02.2019 06:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sehe da die Stadt in der Pflicht

    Sorry man bezahlt extra Hundesteuer. Da. Wäre ein Mülleimer das kleinste was die Stadt aufstellen kann. Zumindestens werden die Beutel zentral abgestellt

  • payassli am 20.02.2019 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach zu lösen

    Stellt doch genau dort einen Robidog hin und alles ist in Ordnung. Hundesteuer wird ja auch laufend erhöht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Adrian Mauch am 20.02.2019 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    robidig ist kehricht

    Aufklärung.. Die Robidogsäckli kommen in die genau gleiche Abfallverbrennung wie der restliche Müll.. Aber es müssen wirklich mehr Abfalleimer aufgestellt wärden!! Gehe oft wander oder fischen und es hat oft an einem waldrand / ufer zwei drei schöne sitzbänke nebeneinander aber keine Mülleimer

  • Spaniel am 20.02.2019 09:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Robidog

    Überfüllte grüne Robidog-Behälter sind überall ein Thema. Es gibt Gemeinden die ersetzen diese durch grosse Abfallbehälter mit mehr Volumen und einem Kasten für die Beutel. Finde ich auch sinnvoll. Leider sind viele grüne Kästen mit Müll überfüllt und Hundesäckli haben keinen Platz mehr.

  • Remo am 20.02.2019 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Eigener Hund, eigener Kot

    Hundesteuer hin oder her. Den Kot des Hundes muss der Besitzer mitnehmen. Es eine Frechheit einfach zu fordern, dass überall wo man es gerade wünscht ein Robidog zu stehen hat.

  • Bruno am 20.02.2019 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am besten in der ganzen

    Schweiz alle Mülleimer demontieren. So muss jeder den Müll zuhause entsorgen. Geht in anderen ländern auch, nur der Luxusschweizer fühlt sich ungerecht behandelt.

  • Louise am 20.02.2019 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Sitzbänke und Abfallkübel

    An diesen beiden Dingen spart BS&BL. Warum? Ist beides nicht unbedingt lustig; Kot kilometer weit zu tragen, ebenso wie nur all 5 Km mal eine verfallene Sitzbank vorzufinden.