Stromspar-Duell

11. August 2016 17:42; Akt: 12.08.2016 09:35 Print

Baschi oder Joël – wer der beiden ist ökologischer?

Mit einem Stromspar-Derby zwischen dem Gross- und Kleinbasel wollen die IWB die Basler zum Energiesparen animieren und schicken Sänger Baschi und Joël von Mutzenbecher in den Kampf.

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen

Comedian Joël von Mutzenbecher und Sänger Baschi: Beide wollen den Battle gewinnen und möglichst viele Basler animinieren, ebenfalls mitzumachen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Industriellen Werke Basel (IWB) wollen ihren Kunden einen bewussten Umgang mit Energie vermitteln. Mit einer interaktiven App versuchen sie die Basler für das Strompsaren zu interessieren. «Menschen konsumieren täglich Energie, wissen aber oft nicht, was dahinter steckt», erklärt Lars Knuchel, Leiter Kommunikation. Ein Strom-Derby zwischen dem Gross- und Kleinbasel soll die Leute auf den Stromverbrauch und das Thema Energieeffizienz aufmerksam machen.

Umfrage
Wie sparen Sie Energie?
47 %
8 %
15 %
30 %
Insgesamt 280 Teilnehmer

Für das Grossbasel steigt Sänger Baschi in den virtuellen Ring, das Kleinbasel wird von Comedian Joël von Mutzenbecher vertreten. Die beiden freuen sich auf den Wettkampf und wollen ihren Stadtteil zum Sieg führen. «Ich will das Duell unbedingt gewinnen», so Baschi. Auch Joël ist top motiviert und gibt sich siegessicher. «Ich verliere nie», sagt er gegenüber 20 Minuten.

Wer am wenigsten Strom verbraucht, gewinnt

Sechs Wochen dauert der Wettsreit zwischen dem Gross- und Kleinbasel. Teilnehmen dürfen alle, die sich zunächst auf der IWB-Website registriert und das Basil-App heruntergeladen haben. Auf dieser findet dann auch der Wettkampf statt. In den Disziplinen Stromsparen, Energiewissen und Engagement geht es jede Woche darum, möglichst wenig Strom zu verbrauchen. Hier sind vor allem Baschi und Joël gefordert. Als Teamleader müssen sie die Leute zum Mitmachen motivieren und mit gutem Beispiel voran gehen.

Beide versuchen bewusst zu leben und ihren Stromverbrauch zu drosseln. «Ich besitze seit längerer Zeit keinen Tumbler mehr und hänge meine Kleider zum Trocknen nach draussen», erzählt Joël. Auch Baschi spart Strom, wo er nur kann.«Wenn ich nicht Zuhause bin, schalte ich alle elektronischen Geräte komplett aus», sagt er. Nicht nur privat, auch bruflich versuchen die beiden auf ihren Energieverbrauch zu achten. Während Baschi in sogenannten Fahrgemeischaften zu seinen Konzerten fährt, ist Joël alleine unterwegs und arbeitet stromeffizient. Der Battle startet am 20. August.

(fh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sarkastron am 11.08.2016 22:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzig

    Baschi und Joël sparen Energie. Schön, es gibt noch Hoffnung für unsere Welt.

  • K. leinsparer am 11.08.2016 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbildlich

    super jetzt können wir ein AKW vom Netz nehmen.

    einklappen einklappen
  • Erode Terribile am 12.08.2016 09:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich spare

    und spare aber die Rechnung wird höher - warum? Es scheint an den 2-seitigen Zusatzkosten zu scheitern. Da ist für alle ein kleines Schräubchen. Da kann wer auch immer den Preis nach oben drehen. Also nützt es lediglich den Stromproduzenten. Die können den Strom in das Ausland verkaufen. Da sagt doch noch einer Wasserkraftwerke seien unrentabel. Wieder ein Werbewirksamer Trick der IWB.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • s.t. am 13.08.2016 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    umfrage...

    wie wäre es: ich habe bereits alle lampem durch led ersetzt?! oder ich spare keine emergie?

  • Virtus am 13.08.2016 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur Strom

    Um ökologisch zu leben sollte man nicht nur weniger strom brauchen sondern auch die Heizung optimieren, den Abfall trennen und Essen aus der Schweiz kaufen. Denn wenn ein Produkt nicht erst eingeflogen werden muss, spart das sehr viel Energie.

    • Spar Gel am 13.08.2016 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Virtus

      Stimme Ihnen zu bis auf den letzten Punkt. Essen aus der Schweiz ist nicht zwingend ökologisch. Man denke an die Gewächshäuser und die ganzen Lampen. Es gab doch vom Kassensturz mal eine Berechnung bez. Footprint. Da haben Spargeln aus Südamerika beispielsweise sehr gut abgeschnitten.

    • Barbara94 am 14.08.2016 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Spar Gel

      Die Besten Spargeln sind die aus Baden Deutschland!

    • foodhead am 16.08.2016 07:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Virtus

      essen aus der schweiz?...:-)... da bleibt aber der teller fast lehr.

    einklappen einklappen
  • aw55 am 12.08.2016 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Oekologisch

    Ob Bschi oder Joel, beide kommen aus der linken Ecke und werden für diese Werbung sicher noch fürstlich bezahlt.

    • marco n am 13.08.2016 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ja....

      ...und jetzt? was ist denn genau verkehrt daran ökologischer zu leben?

    • Barbara94 am 14.08.2016 08:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @marco n

      Du glaubst doch wohl nicht dass die auch nur in irgendeiner weise Stromsparen oder? Ich kann auch rausgrhen und bisschen Mutter Theresa spielen, bin es aber trotzdem nicht.

    einklappen einklappen
  • Bebbi am 12.08.2016 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    Peinliche IWB

    Keiner der Beiden ist Gross- oder Kleinbasler. Identifikationsfaktor = 0%. Wann wird das Monopol beseitigt, damit ich bestimmen kann, wie mein Geld eingesetzt wird ?

  • Roman am 12.08.2016 11:04 Report Diesen Beitrag melden

    peinlicher geht es nicht mehr

    Die machen nur Gratiswerbung sonst nicht. Touren in der Gegend herum und verpessten die Luft. Haben die beiden nichts anderes zu bieten. Einfach peinlich