02. April 2008 23:30; Akt: 02.04.2008 23:30 Print

Basel: Sexy Euro-08-Tram von Tally Weijl polarisiert

von Denise Dollinger - Was Zürich als «unsittlich» verbietet, ist hier erlaubt: Eine leichtbekleidete Dame der Modefirma Tally Weijl ziert ein BLT-Tram.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Hotpants, Kickersocken und Sprechblasen mit Sprüchen wie «Marek, ich will ein Baby von dir!»: So fährt das Euro-08-Tram von Tally Weijl seit kurzem auf den BLT-Tramlinien 10 und 11. Auch durch Zürich hätte das Werbetram laut «Sonntags Zeitung» fahren sollen – dort wurde es jedoch als «unsittlich» abgetan und verboten. Bei Tally Weijl ist man überrascht: «Das ist doch lächerlich! Zürich hält sich für eine Weltstadt und benimmt sich derart prüde», sagt Michael Haag von Tally Weijl. «Da lob ich mir die Basler. Die verstehen den Witz der Aktion.»

Doch auch hier können nicht alle über das EM-Tram lachen. Die Werbung spiegle ein überholtes und verletzendes Klischee wieder, findet etwa Annemarie Pfister vom Grünen Bündnis. «Die Frau wird als Objekt und Fussballbanause dargestellt.» Und auch Grossrätin Brigitte Hollinger (SP), die vor einem Jahr gegen sexistische Werbung kämpfte, spricht Klartext: «Das ist absolut sexistisch». Das Baudepartement klärt nun ab, ob Tramwerbung auch unter die Plakatverordnung fällt. Falls ja, will das Amt mit dem Basler Gleichstellungsbüro Rücksprache nehmen. Über weitere Schritte wird dann befunden.