Bestaunt und gelobt

12. Juli 2019 04:50; Akt: 12.07.2019 04:50 Print

Basler Tesla glänzt am Polizei-Poser-Treffen

Die Basler Kantonspolizei stellte ihren Tesla am «Tag der Polizei» in Luxemburg aus. Man musste sich die Bewunderung teilen.

Bildstrecke im Grossformat »
Am 30. Juni fand in Luxemburg der Tag der Polizei statt. In Mersch wurden Polizeiautos aus verschiedenen Ländern Europas gezeigt. Mit dabei war auch der Tesla X-100D der Kantonspolizei Basel-Stadt (rechts). «Am luxemburgischen Blaulichttag mit Schwerpunkt Elektromobilität waren Einsatzwagen aus dem In- und Ausland vertreten. Auch unser Alarmpikett war dabei.», schrieb die Kantonspolizei Basel-Stadt auf Facebook. Die Tesla-Modelle der luxemburgischen Police Grand-Ducale haben es in sich: Die Fahrzeuge bringen 700 PS auf den Asphalt und fahren in der Spitze 250 km/h schnell. Den Sprint von 0 auf hundert schaffen die Sportler in 2,7 Sekunden. Mit einer vollgeladenen Batterie schaffen die Teslas eine Strecke von 500 bis 600 Kilometern. Die belgische Polizei auf Besuch im Nachbarland. Ein einziger Wasserwerfer des Typs 9000 fasst bis zu 9'000 Liter Wasser und 120 Liter Tränengas. Die Fahrzeuge können auf maximal 95km/h beschleunigen. Die Fahrzeuge werden zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Brandbekämpfung eingesetzt und seit 2008 gebaut. Vom «Handelsblatt» als «das fast perfekte Mama-Taxi» betitelt: Der Tesla X-100D, den die Kantonspolizei Basel-Stadt seit wenigen Monaten im Einsatz hat. 611 PS und Flügeltüren, von 0 auf 100 in drei Sekunden – der ganze Stolz des Polizeicorps. Für Verfolgungsjagden könnte der Tesla auf bis zu 250 km/h beschleunigen. «Zesumme fir iech», also «zusammen für dich», ist der Slogan der luxemburgischen Polizei. Styletechnisch macht der italienischen Polizei niemand so schnell etwas vor. Die Fahrzeuge mögen sich farblich gleichen, technisch trennen sie Welten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 30. Juni fand in Luxemburg der «Tag der Polizei» statt. In der von Basel über 350 Kilometer entfernten Gemeinde Mersch trumpfte die Luxemburgische Polizei mit Polizeiautos aus verschiedenen Ländern Europas auf. Mit dabei war auch der Tesla X-100D der Kantonspolizei Basel-Stadt.

Umfrage
Mit welchem Fahrzeug würden Sie gerne einmal eine Runde drehen?

«Am luxemburgischen Blaulichttag mit Schwerpunkt Elektromobilität waren Einsatzwagen aus dem In- und Ausland vertreten. Auch unser Alarmpikett war dabei.», schrieb die Kantonspolizei auf Facebook.

Auf Nachfrage von 20 Minuten schrieb Polizeisprecher Toprak Yerguz: «Die Kantonspolizei Basel-Stadt war eingeladen, an der Journée de la Police in Luxemburg teilzunehmen und dort das neue Alarmpikett-Fahrzeug vorzustellen.»

«Hätten ohne Nachladen nach Luxemburg fahren können»

Zwei Mitarbeitende der Kantonspolizei waren vor Ort. «Der Informations- und Wissensaustausch ist ein wichtiger Bestandteil, um auf dem Laufenden zu bleiben», so Yerguz.

«Kosten sind für die Kantonspolizei Basel-Stadt keine entstanden, ausser man rechnet je einen Arbeitstag der beiden Mitarbeitenden mit ein. Kost und Logis wurden von den Gastgebern übernommen, Maut wurde keine fällig», führt Yerguz weiter aus. Und er betont: «Gemäss Bordcomputer hätte das Team Luxemburg ohne Laden mit 18 Prozent Akkuladung erreicht.»

Das Interesse der Anwesenden am Tesla der Kantonspolizei sei gross gewesen. «Das Fahrzeug sowie auch der Einbau wurden von diversen Korps bestaunt und gelobt», rühmt Yerguz.


Diese Fahrzeuge gab es am Tag der Polizei in Luxemburg unter anderem zu bewundern:


Basel-Stadt
Tesla X-100D

Vom «Handelsblatt» als «das fast perfekte Mama-Taxi» betitelt: Der Tesla X-100D, den die Kantonspolizei Basel-Stadt seit wenigen Monaten im Einsatz hat. 611 PS und Flügeltüren, von 0 auf 100 in drei Sekunden – der ganze Stolz des Polizeicorps. Für Verfolgungsjagden könnte der Tesla auf bis zu 250 km/h beschleunigen.


Luxemburg
Tesla 3

Die Tesla-Modelle der luxemburgischen Police Grand-Ducale haben es in sich: Die Fahrzeuge bringen 700 PS auf den Asphalt und fahren in der Spitze 250 km/h schnell. Den Sprint von 0 auf hundert schaffen die Sportler in 2,7 Sekunden. Mit einer vollgeladenen Batterie schaffen die Teslas eine Strecke von 500 bis 600 Kilometern.


Italien
Lamborghini Huracán

Rund und 300'000 Franken blätterte die Italienische Polizei für den Sportwagen Lamborghini Huracán hin. Die Höchstgeschwindigkeit des babyblauen Gefährts beträgt 325 km/h, die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h schafft es in 3,2 Sekunden.


Deutschland
VW Passat GTE Variant

Die niedersächsische Polizei testet mit dem Volkswagen Passat GTE Variant den ersten Streifenwagen mit Plug-In-Hybridantrieb Deutschlands. Das 218 PS-Fahrzeug fährt maximal 225 km/h und beschleunigt von 0 auf 100 in 7,4 Sekunden.


Frankreich
Renault Mégane RS

Seit 2011 setzt die französische Gendarmerie auf den sportlichen Renault Mégane RS, der eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h erreicht. Zur Beschleunigung braucht er aber deutlich länger als die Kollegen aus Basel, Luxemburg und Italien.


Belgien
Wasserwerferkraftwagen 9000

«Klotzen statt kleckern», sagte sich wohl die belgische Polizei und fuhr mit ihrem Wasserwerfer 9000 auf. Die Fahrzeuge werden zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Brandbekämpfung eingesetzt und seit 2008 gebaut. Ein einziger Wasserwerfer fasst bis zu 9000 Liter Wasser und 120 Liter Tränengas. Die Fahrzeuge können auf maximal 95km/h beschleunigen.

(kom)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rider 46 am 12.07.2019 06:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CH-Kleber

    wieso hat das schweizer polizeiauto keinen CH-Kleber im Ausland?

    einklappen einklappen
  • Vendetta am 12.07.2019 05:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    style

    Die Italienische Polizei(Finanza) hat immer noch die schönsten Autos . ohne grün zu Lügen.

    einklappen einklappen
  • Oli am 12.07.2019 06:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Model 3

    Das ist ein Model S und nicht ein Model 3. das Model 3 hat das Tesla Logo auf der "Motorhaube" und nicht im "Kühlergrill".

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ramses am 12.07.2019 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lambo Nr. 1

    sorry aber neben einem Lamborghini Polizia sieht auch das neuste Schweizer E-Polizeiauto Mut allem schnigg-schnagg armselig aus :-)

  • Fox Eichmann am 12.07.2019 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tesla glänzt??

    also der lambo glänzt ja um einiges mehr als der akku telsla...

  • Chris Klass am 12.07.2019 19:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wasserwerfer

    Ich hoffe die Basler haben sich die Belgier zum Vorbild genommen und planen einen Wasserwerfer zu kaufen. Einsatz Möglichkeiten bei unbewiligten und ausser Kontrolle geratene Demonstrationen und Anlässe gäbe es genug.

  • Josef Schwab am 12.07.2019 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich Glaub kaum?

    TESLA!! Kommen diese Fettleibigen alle rein ins Spazierfahrzeug ?? Ich Glaub kaum, sonst würde Bundesgericht Urteil vollzogen!

  • Dinerm Üetter am 12.07.2019 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Korinte

    Schon einmal etwas von magnetischen "CH-Klebern" gehört?