Einkaufstourismus

20. Dezember 2011 22:49; Akt: 20.12.2011 21:17 Print

Basler kaufen ihre Geschenke in Deutschland

von Anna Luethi - Über die Grenze statt in die Innenstadt: Der Weihnachtsverkauf läuft für hiesige Händler nicht gut – sie machen bis zu 30 Prozent weniger Umsatz.

storybild

Lörracher Geschäfte zählen zurzeit auch viele Schweizer Kunden. (Bild: lua)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Leute sind ängstlicher geworden und kaufen bewusster ein», sagt Pro-Innerstadt-Präsident Urs Welten. Im Basler Detailhandel herrscht nicht wirklich Weihnachtsstimmung – zu sehr schlagen die Verkaufszahlen aufs Gemüt: «Wir bewegen uns 20 bis 30 Prozent unter den Vorjahreswerten, aber nicht nur punkto Weihnachtsverkauf», sagt Welten. Mit dem Euro wurde auch das Geschäft schwächer: «Es kaufen nicht nur mehr Schweizer im Ausland ein – uns fehlen auch die Kunden aus Deutschland und Frankreich», so Welten.

Im grenznahen Lörrach sieht die Bilanz denn auch ­genau umgekehrt aus: «Wir haben sicher ein zweistelliges Plus», sagt Horst Krämer vom Gewerbeverband Pro Lörrach. Laut Manfred Noppel vom Einzelhandelverband Südbaden sind bei den Schweizern vor allem Parfümerieartikel und Lebensmittel beliebt. Dies spürt der Drogeriemarkt Müller in Lörrach: «Wir haben sehr viele Schweizer Kunden, die extra für die Besorgung ihrer Weihnachtsgeschenke kommen», sagt eine Verkäuferin. Besonders gut läuft es laut Krämer samstags: «Wir erwarten am 24. noch einen zusätzlichen Schub», sagt er. Bereits letzte Woche seien schon ab 10  Uhr morgens viele Parkhäuser voll gewesen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andreas Cenci, Riehen am 21.12.2011 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    Den Euro und das Wegli gibt es nicht

    Wie lange noch kann Ihr Arbeitgeber Ihren Lohn bezahlen? Tagtäglich werden mehr als 3 Mio. Franken im Ausland durch den Einkaufstourismus ausgegeben. Das Gefühl zu sparen ist leider ein kurzfristiges Denken. Wir schwächen damit unsere Wirtschaft und mit ihr eine wichtige Garantin für alles, was das Leben in unserem Land so lebenswert macht. Das im Ausland ausgegebene Geld fliesst nicht mehr in die Schweizer Wirtschaft zurück. Jeder kann sofort etwas dagegen tun und wieder vermehrt in der Schweiz einkaufen und hilft dabei Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze zu erhalten.

  • Udo Lang Haltingen am 21.12.2011 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Gegeseitigkeit

    Ich habe mein Geschäft in Halting (D) 60 % meiner Kunden kommen aus der Schweiz, somit gebe ich mein Geld in der Schweiz aus. Ich glaube das ist gerecht.

  • rene huber am 21.12.2011 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    Basler kaufen ihre Geschenke in Deutschl

    Seltsam. Die gleichen Leute, die hier in der Schweiz mit "billigem" Personal aus der Grenzregion arbeiten, machen uns Vorwürfe, wenn wir im Ausland einkaufen. Verkehrte Welt!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roland Isenring am 23.12.2011 18:52 Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung der Medien...

    Gut macht 20min. auch noch Werbung für's Ausland. Oder denkt sich der Verfasser dieses Berichts es wir nun aus Mitleid in der Schweiz gekauft! Mit solchen Berichten kurbelt man dieses Kaufverhalten nochmehr an. Schön könnt Ihr dann nächstes Jahr über die Entlassungen im Gewerbe schreiben - liest man sicher auch gerne!

  • Bebbi am 22.12.2011 20:29 Report Diesen Beitrag melden

    Selbst Schuld

    Ich würde noch weniger Parkplätze zur Verfügungstellen, dann kommt niemand mehr!

  • rene huber am 21.12.2011 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    Basler kaufen ihre Geschenke in Deutschl

    Seltsam. Die gleichen Leute, die hier in der Schweiz mit "billigem" Personal aus der Grenzregion arbeiten, machen uns Vorwürfe, wenn wir im Ausland einkaufen. Verkehrte Welt!

  • Andreas Cenci, Riehen am 21.12.2011 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    Den Euro und das Wegli gibt es nicht

    Wie lange noch kann Ihr Arbeitgeber Ihren Lohn bezahlen? Tagtäglich werden mehr als 3 Mio. Franken im Ausland durch den Einkaufstourismus ausgegeben. Das Gefühl zu sparen ist leider ein kurzfristiges Denken. Wir schwächen damit unsere Wirtschaft und mit ihr eine wichtige Garantin für alles, was das Leben in unserem Land so lebenswert macht. Das im Ausland ausgegebene Geld fliesst nicht mehr in die Schweizer Wirtschaft zurück. Jeder kann sofort etwas dagegen tun und wieder vermehrt in der Schweiz einkaufen und hilft dabei Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze zu erhalten.

  • boboluckystrike am 21.12.2011 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Billig Einkauf in Deutschland

    Auf diesen Kommentar habe ich gerade noch gewartet und es dreht sich immer wieder alles um das gleiche Problem. Da ja bekanntlich die Waren in Deutschland massenhaft billiger sind, werden die Kunden sich dies nicht entgehen lassen und kaufen dort ein wo es wirklich zu günstigeren Preisen angeboten wird. Und im übrigen jeder kann einkaufen wo es im am besten passt und Basta und hört mit eurer Klönerei einmal endlich auf immer das gleiche Lied.