Bier-Werbung

17. Juli 2014 18:08; Akt: 17.07.2014 18:08 Print

Basler müssen in Zürich die Hosen fallen lassen

von Valeria Happel - Die Bierwerbung auf den Hosen der FCB-Mannschaft ist zu gross. 100 Quadratzentimeter sind maximal erlaubt – nun braucht der FCB für die Spiele in Zürich neue Shorts.

storybild

Das Feldschlösschen-Logo auf den Hosen der FCB-Mannschaft ist grösser als 100 Quadratzentimeter und entspricht damit nicht der neuen Richtlinie des Kantons Zürich. (Bild: Keystone/Patrick Straub)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Feldschlösschen-Logo, das die Fussball-Hosen der FCB-Spieler schon seit langer Zeit ziert, ist den Zürcher Behörden ein Dorn im Auge. Das Logo ist laut neuen Richtlinien zu gross – die Werbung für den Gerstensaft ist aus zehn Metern noch sichtbar und damit zu präsent, so berichtete die «Basellandschaftliche Zeitung» am 17. Juli.

Exakt 100 Quadratzentimeter sind lediglich auf den Trikots oder Hosen der Spieler erlaubt, sonst darf der FCB – zumindest im Zürcher Letzigrund – nicht mehr auf den Platz. Dies betrifft vier Super-League-Auswärtsspiele im Jahr.

Lediglich der FCB hat ein Textilproblem

Das Blaue Kreuz hatte schon früher eine Initiative ins Leben gerufen, welche für ein Verbot von Alkoholwerbung auf allen Sportplätzen des Kantons Zürich sorgen sollte. Der Kanton lehnte diese jedoch im November 2013 mit aussagekräftigen 146 zu 14 Stimmen ab.

Dennoch führte der Kanton Zürich per 1. Januar 2014 die neue Richtlinie gegen Werbung für Suchtmittel ein. Von der Regelung betroffen ist gemäss Philippe Guggisberg, dem Sprecher der Swiss Football League, von den insgesamt zehn Super-League-Teams lediglich der FCB.

Feldschlösschen-Logo bleibt

Für die Rückrunde der alten Saison war der FCB bislang vom Hosenproblem verschont geblieben. Dies gilt nun nicht mehr: Im Letzi müssen die alten Hosen runter.

«Der Klub kann das handhaben wie er will: nur für die Spiele in Zürich oder allgemein neue Hosen besorgen», sagt Guggisberg. Für die Liga ist das Bierlogo klein genug. Deshalb wird es lediglich für die Spiele in Zürich durch ein kleineres Feldschlösschen-Logo ersetzt, wie Andrea Roth, Sprecherin des FCB, auf Anfrage von 20Minuten bestätigt. Ansonsten bleibt alles beim Alten.