Basel

27. Dezember 2010 23:00; Akt: 27.12.2010 22:00 Print

Basler tauschen massenhaft Geschenke um

von Jeanne Dutoit - Geschenkflops umtauschen, Gutscheine einlösen und Schnäppchen jagen stand gestern auf der To-do-Liste tausender Shoppingwütiger.

storybild

Geschenke umtauschen oder Schnäppchen jagen war gestern auch in Basel angesagt. (Bild: jd)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was tun mit den kratzigen Wollsocken, den neongelben Vorhängen und dem gut gemeinten, aber unbrauchbaren Kochbuch vom Christkind? Umtauschen natürlich! Die erste Möglichkeit, unliebsame Weihnachtsgeschenke loszuwerden, wurde gestern von zahlreichen Baslern wahrgenommen. Vor allem Kleidungsstücke entpuppten sich als Umtauschschlager, weiss Jan Tanner, Manager des Stücki-Centers. «Meistens stimmt die Grösse oder die Farbe nicht, da ist ein Umtausch die eleganteste Lösung», so Tanner.

Der 18-jährigen Michelle Waldispühl ist die Farbproblematik wohlbekannt. «Ich habe pinke Strümpfe geschenkt bekommen – weil ich sie nicht eintauschen konnte, habe ich sie sogleich entsorgt», erzählt sie. Glücklicherweise wandern Geschenke nur selten in die Mülltonne. Laut Irina Jermann von Thalia Marketing hätten die Angestellten nach den Feiertagen aufgrund der Umtauscherei allerhand zu tun. «Geschmäcker sind glücklicherweise verschieden», erklärt Jermann.

Nebst dem Eintausch von Präsenten konnte man gestern auch die Jagd auf Schnäppchen beginnen. Der Wintersonderverkauf lockte mit verbilligtem Weihnachtszubehör, das nächstes Jahr sicherlich wieder Verwendung finden wird.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mister X am 28.12.2010 00:04 Report Diesen Beitrag melden

    Fragende Weihnachtsgewohnheit

    Es ist doch daneben wie an Weihnachten zahlreiche Geschenke verschenkt werden nur damit man was Geschenkt hat, egal ob es dem andern gefällt hauptsache man hat was Geschenkt... Weihnachten wurde viel zu Materialistisch! Sogar der Fleischkonsum steigt an um die Weihnachtszeit somit landet auch Fleischgerichte wie Entenstopfleber auf dem Teller, da frag ich mich wo die Liebe ist? Weihnachten ist doch das fest der nächstenliebe?!?

  • gestresster verkäufer am 28.12.2010 00:05 Report Diesen Beitrag melden

    Tip vom Verkäufer

    nur zur erinnerung, es gibt kein gesetzt das die läden zum umtausch verpflichtet, das alles geschied aus kulanz, also nett sein und liebe kunden, stresst nicht an den tresen wenn es wartezeiten gibt, die verkäufer sind 1000 mal gestresster.. nur so ein tip von einem verkäufer der sich heute im geschäft über die kindische kundschaft aufgeregt hat..

Die neusten Leser-Kommentare

  • gestresster verkäufer am 28.12.2010 00:05 Report Diesen Beitrag melden

    Tip vom Verkäufer

    nur zur erinnerung, es gibt kein gesetzt das die läden zum umtausch verpflichtet, das alles geschied aus kulanz, also nett sein und liebe kunden, stresst nicht an den tresen wenn es wartezeiten gibt, die verkäufer sind 1000 mal gestresster.. nur so ein tip von einem verkäufer der sich heute im geschäft über die kindische kundschaft aufgeregt hat..

  • Mister X am 28.12.2010 00:04 Report Diesen Beitrag melden

    Fragende Weihnachtsgewohnheit

    Es ist doch daneben wie an Weihnachten zahlreiche Geschenke verschenkt werden nur damit man was Geschenkt hat, egal ob es dem andern gefällt hauptsache man hat was Geschenkt... Weihnachten wurde viel zu Materialistisch! Sogar der Fleischkonsum steigt an um die Weihnachtszeit somit landet auch Fleischgerichte wie Entenstopfleber auf dem Teller, da frag ich mich wo die Liebe ist? Weihnachten ist doch das fest der nächstenliebe?!?