Beinwil SO

17. Oktober 2019 08:44; Akt: 17.10.2019 19:20 Print

Tierschützer filmen, wie Bauer Säuli misshandelt

Ein Tierschützer hat heimlich gefilmt, wie ein Bauer aus dem Kanton Solothurn Schweine brutal an Ohren und Schwanz packt. Gegen den Mann wurde Anzeige erstattet.

Ein versteckt gedrehtes Video zeigt, wie Schweine behandelt werden. (Video: Tier im Fokus)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Video, aufgenommen in einem Stall in Beinwil im solothurnischen Jura, ist zu sehen, wie zwei Männer Schweine an Schwanz und Ohren packen, das Tier grob hochheben und in eine Schubkarre werfen. Das Schwein schreit, einer der Männer kommentiert in genervtem Tonfall «Hör auf zu brüllen.»

Ein Tierschützer hat die Szene heimlich aufgenommen. Es fand den Weg über die Tierrechts-Organisation «Tier im Fokus» schliesslich in die «Rundschau». Dort kommentiert der verantwortliche Bauer Albert L.*: «Den Tieren macht das nichts aus, wenn man sie an Schwanz und Ohren hochhebt. Haben Sie noch nie ein Schwein quieken gehört?»

Die Solothurner Kantonstierärztin Doris Bürgi sieht das anders und erstattet Anzeige gegen den Bauern. Laut Tierschutzgesetz sei es verboten, einem Tier Angst einzujagen und Schmerzen zu bereiten, argumentiert sie. Es liege ein Straftatbestand vor.

Mehrmals ermahnt

Gemäss dem Geschäftsführer der zuständigen Transportfirma sei der Bauer schon öfters ermahnt worden, was aber keine Wirkung gezeigt habe. Die Haltung und der Transport der Tiere seien den Behörden nie negativ aufgefallen. Das Verladen bekomme man nie zu sehen, wie Bürgi in der Sendung weiter sagt.

Die Strafe für den fehlbaren Bauern dürfte jedoch gering ausfallen. Laut Einschätzung des ehemaligen Tieranwalts Antoine F. Goetschel dürfte es eine Busse zwischen 150 und 200 Franken geben. Er beurteilt den Schmerz der Tiere als heftig, aber kurz, wonach ein sehr rauer Umgang, jedoch noch nicht ein klarer Fall von Tierquälerei nach dem Tierschutzgesetz vorliege.

*Name der Redaktion bekannt

(kat)