Igel Nase abgeschnitten

20. November 2019 04:54; Akt: 20.11.2019 09:45 Print

«Unzählige Tiere sterben wegen Gartengeräten»

Eine Leser-Reporterin fand einen verstümmelten Igel in Therwil BL. Sie vermutet, er sei in eine Motorsense geraten. Der Einsatz von Garten-Werkzeugen endet für die Tiere oft tödlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich habe einen Igel bei mir im Garten gefunden. Wenn man genau schaut, sieht man, dass seine Gesichtshaut mitsamt seiner Nase weg ist», so eine Leser-Reporterin. Sie habe das schwer verletzte Tier einer Kollegin übergeben, die sich mit Igeln auskennt. Wie es dem Tier gehe, wisse sie nicht. «Er ist nun aber in sehr guten und kompetenten Händen. Die Chancen stehen aber nicht gut.» Die Tierfreundin geht davon aus, dass der Igel mit einem Fadentrimmer, auch Motorsense genannt, in Berührung gekommen ist.

Umfrage
Was würdest du tun, wenn du einen verletzen Igel auf der Strasse finden würdest?

Gerade jetzt, würden viele Hobbygärtner ihre Gärten winterfest machen und nicht bedenken, dass Rechen, Rasenmäher, Laubbläser und Co. für Igel und andere Tiere viel Leid bedeuten könnten. «Jedes Jahr sterben unzählige Tiere wegen des Einsatzes dieser Gartengeräte», so die Frau.

«Mähroboter sind eine Unsitte»

Auf Facebook, wo die Frau die Geschichte ebenfalls publizierte, schildern andere User ihre Erfahrungen mit verletzten Igeln. «Bei uns werden die Mähroboter mehr und mehr zur Unsitte. Davon hatte ich auch schon sehr, sehr schlimm Verletzte», schreibt jemand. Eine Frau erzählt: «Ich habe nach einer Mähaktion mit diesen Motorsensen auch schon unzählige Opfer entdeckt. Die Tiere verenden auf unfassbare Weise so sinnlos.»

Die Stadtgärtnerei Basel-Stadt weiss wie gefährlich Motorsensen für Tiere werden können und versucht sie daher nur selten einzusetzen und, wenn möglich, durch andere Werkzeuge zu ersetzen, wie sie auf Anfrage sagt. Grundsätzlich gilt: «Gartenwerkzeuge können Igel schwere oder tödliche Verletzungen zufügen», so Emanuel Trueb, Leiter der Stadtgärtnerei.

«Ein Garten muss nicht reinlich sein»

In der Stadt werden Grünflächen mit Bedacht bewirtschaftet. Laub werde lediglich von Rasenflächen entfernt. «Das Laub unter Büschen und in Rabatten, wo sich die Tiere gerne aufhalten,wird nicht zusammengerecht.» Die Blätter unter den Pflanzen diene allerlei Tieren als Unterschlupf im Winter und zersetze sich zu wertvollem Humus.

Trueb rät, Hobbygärten mit Bedacht zu pflegen: «Es sollte nicht alles so reinlich sein, nicht jede Ecke von Laub befreit. Nebst Igeln sind auch Amphibien und Insekten froh, wenn sie den Winter in Laubhaufen verbringen können.»

(jd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lw7 am 20.11.2019 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig sowas

    Da immer wieder 1-2 Igel zu mir in den Garten kommen habe ich jetzt das ganze Laub zusammen gehäuft und unter meinem Baum eine Art Laub Bettchen gefertigt plus ein kleines Schälchen Igel Futter hingestellt. Nun kann ich jeden Abend einen Igel beobachten der sich gemütlich in das Laub kuschelt.

    einklappen einklappen
  • Arwen90 am 20.11.2019 05:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    manche menschen sind krank im kopf

    was soll die antwort "ich hätte angst ihn zu berühren"? man kann handschuhe dafür nehmen zb oder eine jacke, decke, zeitung. igel sind nicht giftig, man sollte sich nur von den stacheln schützen. leute verletzte die tiere liegen lassen, tun mir leid.

  • Hans007 am 20.11.2019 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verbot ist dringend

    Motorsensen und Laubbläser sollten für Hobbygärtner und Profis verboten werden. Diese Geräte schädigen Fauna und Flora endlos, verpesten die Luft und produzieren riesigen Krach und Lärm. Zudem ist das Arbeiten mit Sense und Rechen gleich schnell. Ich kenne viele, die reden gerne von Natur- und Klimaschutz und Rücksicht auf Nachbarn, und gleichzeitig wird endlos Gift gespritzt und es werden diese völlig unnötigen und überflüssigen Geräte eingesetzt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karin am 20.11.2019 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde es auch tragisch...

    dass in der "heutigen Zeit" immer noch ein Kind pro Minute stirbt an Hungersnot. Und wir werfen gleichzeitig ca. 50% der Produkte fort, die wir kaufen und wenn Lebensmittelläden ihre überschüssigen Produkte auf dem Hof entsorgen wird verboten, jene "Abfälle" zu verzehren. Diesen Hirnriss muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Bitte nochmals lesen.

  • Rasenmeyer am 20.11.2019 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Mähroboter-Verbot

    Bei unseren Nachbarn arbeitet nur einer draussen, der Mähroboter, ob Frühling, Sommer, Herbst, Winter, bei Schnee, Tag oder Nacht, ist er im Einsatz. Seine Besitzer sieht man dagegen nie etwas machen, sie kehren kein Laub zusammen von ihren Bäumen, gar nichts, das überlassen sie den anderen Leuten rundherum. Bei uns hatte es schon immer Igel, aber seit wir diese Nachbarn haben, sind die Igel mehr und mehr verschwunden. So Geräte sollten verboten werden, man hat ja keine Kontrolle darüber, was sie alles "abrasieren" und wie bei unseren Nachbarn, wenn ihnen die Verantwortung über das Gerät fehlt

  • Hotwith am 20.11.2019 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    genau

    deshalb kann ich mit gewissen geräten nichts anfangen.

  • Tierarzt am 20.11.2019 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Euthanasie

    Danke für den Bericht und Augen auf bei der Gartenarbeit... Hab diesen Igel am Montag bereits erlöst...

  • Toni S am 20.11.2019 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Gärten

    Wenn ich heute die vielen nackten Steinwüsten und klinisch gepflegten, langweiligen Gärten ohne einen einzigen Strauch sehe, wundert mich nicht, dass Wildtiere keine Chance haben. Man kann einen gepflegten Garten haben und trotzdem gewisse Zonen etwas wilder belassen bzw das Laub unter den Büschen sofern vorhanden, liegen lassen. Wir wollen das Klima schützen, kriegen es aber nicht einmal auf die Reihe unsere nächste Umgebung in Ordnung zu halten.