Integrationsturnier

30. April 2017 12:46; Akt: 30.04.2017 12:46 Print

Breel Embolo mit jungen Flüchtlingen auf dem Feld

Unbegleitete minderjährige Asylsuchende kicken unter dem Patronat von Breel Embolo und mit Hilfe prominenter Trainer am Montag in Reinach BL um einen Wanderpokal.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sport schafft Begegnungen, und insbesondere der Fussball hat sich in der Schweiz als Integrations-Katalysator bewährt. Die Schweizer Nationalmannschaft und nicht zuletzt Breel Embolo sind dafür glänzende Beispiele. Der Basler wurde in Kamerun geboren und dürfte für viele junge Migranten ein Vorbild sein. Mit seiner Stiftung setzt sich der 20-jährige Fussballprofi auch für Integration ein. Bereits zum zweiten Mal veranstaltet er auf dem Zentrum Erlenhof in Reinach ein Integrationsturnier für unbegleitete, minderjährige Asylsuchende (UMA).

Umfrage
Sollte die Integration von Flüchtlingen über den Sport stärker gefördert werden?
46 %
40 %
14 %
Insgesamt 612 Teilnehmer

Am 1. Mai spielen die UMA bereits zum zweiten Mal mit Mannschaften aus umliegenden Jugendzentren um einen Wanderpokal. Gecoacht werden die insgesamt zehn Teams von prominenten Persönlichkeiten aus der Region wie Ex-FCB-Profi Philipp Degen, Hockeylegende Kevin Schläpfer oder Ex-Bachelor Rafael Beutl. Embolo ist am Turnier als Patron präsent und verlost in einer Tombola signierte Fussballutensilien. An Fussball ist wohl noch nicht zu denken. Der Schalke-Stürmer erlitt im Oktober im Spiel gegen Augsburg einen Wadenbeinbruch und wird voraussichtlich erst Ende Mai wieder auf dem Platz stehen.

Neue Heimat für 50 junge Asylsuchende

Das Integrationsturnier auf dem Zentrum Erlenhof ist öffentlich und wartet mit einem bunten Rahmenprogramm auf. Die Institution führt für den Bund in Arlesheim ein Erstaufnahmezentrum für UMA. Zudem betreibt sie zwei Wohngruppen in Reinach und Therwil, wo die unbegleiteten, minderjährigen Asylsuchenden langfristig betreut wohnen. Insgesamt begleitet der Erlenhof knapp 50 Jugendliche bei der Integration in Gesellschaft, Kultur und Beruf.

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gsxr1000 am 30.04.2017 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bin mir nicht sicher

    Für was integrieren? Würden wir in ihrem Land auch mit so offenen Armen empfangen werden?

    einklappen einklappen
  • dodo am 30.04.2017 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Plappern kann jeder...

    Dann soll er mit seinem Salär finanzielle Unterstützung leisten . Da hört dann das Guthelfersyndrom wohl auf .

    einklappen einklappen
  • Nicht-ViP am 30.04.2017 14:09 Report Diesen Beitrag melden

    Selbsterkenntnis

    Super Engagement, er gehört ja auch dazu. Vielleicht lernt er sich dann auch zu integrieren..., bisher hat er nur im VIP Bereich gelebt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mohn am 01.05.2017 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    HIER sind nicht die armen...

    Finde es immer wieder verwerflich, wenn Superstars solche Aktionen lancieren!! Denn die "armen" Menschen hier, denen gehts schon gut! Sie würden gescheiter das Geld spenden, wo es auch wirklich gebraucht wird!! Nämlich dort, wo die wirklich Armen sind!!

  • Scotti am 01.05.2017 13:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bolo

    Unheimlich, was man alles macht dass man im Gespräch des Volkes bleibt. Arm sehr Arm.

  • Laimigs am 01.05.2017 12:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Durchmischung = Verarmung der Kulturen

    Ich möchte gerne 30 Jahre in die Zukunft blicken. Wie wird dann unsere Gesellschaft aussehen? Werden dann die CH Werte noch gepflegt und hochgehalten, wenn der CH selber in der Minderheit sein wird? Ich mache mir diesbezüglich Sorgen.

    • Sorry Star am 02.05.2017 00:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Laimigs

      So ist die Erde, ständig verändert sich die Menschheit. Die Erde ist nie gleich. Akzeptier es oder gehe nach Hause.

    einklappen einklappen
  • Olaf Rustle am 01.05.2017 09:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Afrika

    Ich bin immer für die Freiheit zu entscheiden. Bei grossen Themen haben wir in der Schweiz immer abgestimmt. Ob wir aber halb Afrika "integrieren" wollen, hat uns niemand gefragt. Schon nur deshalb bin ich dagegen

    • Hää am 01.05.2017 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Olaf Rustle

      Die sind ja schon in der Schweiz! Wieso sollte man dann gegen ein Integrations program sein? Sollen sie lieber rum lungern und später mal als einziger Ausweg Sozialhilfe beziehen? Manche Leute denken echt nicht weiter, als bis zur Nasenspitze.

    • Nachdenken am 01.05.2017 14:13 Report Diesen Beitrag melden

      Schweizer first

      Sie werden integriert auf Kosten von den Einheimischen, die +50, die keinen Job mehr haben, obwohl sie sehr gut gebildet und fleissig sind. Es ist unfair. Ich glaube Schweiz braucht eine neue Partei, die sich für die Einheimischen und für die gerechte Investitionen für die Schweizer einsetzt. Es ist die Frage der Zeit bis es soweit kommt...

    • Manni am 01.05.2017 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hää

      Natürlich nicht ist klar weil jeder Schweizer ein egoist ist! Hauptsach IHM gehts gut, ER hat alles im Überfluss auch wenn man es überhaupt nicht braucht! Die anderen Menschen und Kulturen intressieren den Schweizer nicht! Ist leider ganz normal und sehr sehr armselig! Die Welt ist für ALLE da!! Kappiert das entlich. Bravo Breel mach weiter soo

    einklappen einklappen
  • at am 01.05.2017 09:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Würde

    Ich finde es traurig, dass man bei dem Wort "Asyl" und auch "Flüchtlinge" verallgemeinert und alles plötzlich negativ sieht... Die Würde des Menschen ist unantastbar.... aber einige scheinen zu vergessen, dass wir alle Menschen sind und keine Monster... Nach einigen dieser Kommentare schäme ich mich Schwrizer zu sein...

    • Leo65 am 01.05.2017 10:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @at

      wer hat gesagt es geht um Monster? Das wort nehmen Sie in den Mund! Es geht darum, dass wir in der schweiz und nichtmal in Europa halb oder ganz die Afrikanische Menschen aufnehmen können! Im weiteren wo wollen diese Menschen Arbeit finden? Mann wird schon finden aber dann mssen andere weichen vom Arbeitsmarkt! Wollen Sie dass wir Einheimischen allen Wirtschafts-Flchtlingen platz machen unser Kinder keine Lehrstellen und Arbeitsplätze haben? Ja dann weiter so und Empfangt noch Hunderttausende Wirtschaftsflchtlinge in Europa und der Schweiz.

    • Tja am 01.05.2017 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @at

      Vielen haben wohl dass Gefühl dass die Asylanten, grundlos in ein anderes Land flüchten oder Reisen! Jeder andere würde dass auch machen hier in der Schweiz, wenn es keine Jobs gibt, die Regierung korrupt ist und man einfach keine Perspektive hat. Aber da viele es nichts anderes kennen, und auf die ich Mentalität setzten, ist es auch nicht wirklich verwunderlich dass diese Leute solche Sachen schreiben. Viele vergessen einfach dass sie grosses Glück haben,hier in der Schweiz zu leben.

    • Tststs am 01.05.2017 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leo65

      Sie geben genau dass zur Antwort, was at kritisiert. Sie verallgemeinern alles, sie sind mir ein lustiger Kauz.

    • Cat am 01.05.2017 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @at

      Bist du überhaupt einer, es geht darum, wenn es zuviele von Ihnen gibt, dann kippt die Waage, zähle mir nette Länder auf, die mehr als 30% Fremde in ihrem Land haben, bevor ihr immer auf uns herumtrampelt und dann noch Herzenswärme erwartet.

    • at am 01.05.2017 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cat

      Ja ich bin ein Schweizer und ich glaube, dass gerade die Integration und Kommunikation von und mit anderen Leuten, das Leben lebenswert macht weil man immer Neues kennenlernen darf und in Kontakt mit anderen Kulturen und Geschichten kommt...

    einklappen einklappen