Schwimmunterricht

08. März 2011 22:08; Akt: 08.03.2011 22:33 Print

Busse gegen Basler Muslime nützte nichts

Fünf muslimische Familien in Basel-Stadt weigerten sich, ihre Töchter in den schulischen Schwimmunterricht zu schicken.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dafür erhielten die Eltern im August 2010 Bussen von je 350 Franken. Nun zeigt sich, dass diese Repressionsmassnahme nichts genützt hat: «Die bereits gebüssten Familien haben jüngere Töchter, bei denen sich nun dasselbe Problem stellt: Sie wollen auch diese nicht am regulären Schwimmunterricht teilnehmen lassen», so Pierre Felder, Leiter Volksschulen, im «Tages-Anzeiger». Gegen eine der Bussen ist ein Rekurs hängig, die übrigen wurden vom Riehener Unternehmer Johannes Czwalina bezahlt, der auch für künftige Bussen aufkommen will. «Wir warten den Entscheid des Verwaltungsgerichts ab», sagt Crispin Hugenschmidt, Sprecher des Erziehungsdepartements. Man hoffe, dass dieses Urteil dann Signalwirkung haben wird.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • www-einzelfaelle-net am 09.03.2011 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Alles nur Einzelfaelle

    Das sind alles nur Einzelfälle, und haben nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam, Mohammed oder dem Koran zu tun. Wir verstehen das nur alle nicht richtig.

    einklappen einklappen
  • Michael Palomino (*1964) am 09.03.2011 20:37 Report Diesen Beitrag melden

    Mohammed hätte schwimmen lassen

    Es ist schon eigenartig, dass Eltern ihre Kinder nicht schwimmen lassen wollen, wenn man liest, wie viele Schiffe pro Monat in den Meeren untergehen. Mohammed hätte seine Kinder auch schwimmen lernen lassen. Irgendwie haben die Schulen vielleicht auch keine griffige Argumentation.

    einklappen einklappen
  • Max Miller am 08.03.2011 22:47 Report Diesen Beitrag melden

    Man kann sie nicht zwingen..

    Wenn sie nicht schwimmen wollen, dann ist das ihre sache.Da sollte sich der Staat nicht einmischen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Basilius am 11.03.2011 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    Verkennung

    Die Moslems verstehen überhaupt nicht, dass es in unserer Hemisphäre doch kaum mehr einen juckt Schwimmerinnen im Bikini zu sehen - vielmehr sexi sind aber die totalverhüllten, toll aussehenden jungen Frauen - da kann man(n) wirklich noch Fantasien entwickeln wie es darunter aussehen könnte - darum überlegt es euch doch auch mal von dieser Seite!

  • Peter am 11.03.2011 01:12 Report Diesen Beitrag melden

    Busse erhöhen

    Die Busse einfach erhöhen. Jedesmal.

  • Michael Palomino (*1964) am 09.03.2011 20:37 Report Diesen Beitrag melden

    Mohammed hätte schwimmen lassen

    Es ist schon eigenartig, dass Eltern ihre Kinder nicht schwimmen lassen wollen, wenn man liest, wie viele Schiffe pro Monat in den Meeren untergehen. Mohammed hätte seine Kinder auch schwimmen lernen lassen. Irgendwie haben die Schulen vielleicht auch keine griffige Argumentation.

    • Noro am 10.03.2011 10:08 Report Diesen Beitrag melden

      Mohammed hätte niemals so gehandelt

      Meiner Meinung nach hätte Mohammed im Jahr 2011 niemals so gehandelt, wie die heutigen Moslems. Damals waren seine Ansichten wohl so, aber es hat auch in die Zeit gepasst. Heute würde er ganz sicher nicht mehr das selbe predigen. Und genau das ist der Punkt, den viele Gläubige konsequent ignorieren. Man kann nicht nach den Regeln wie vor 500 Jahren leben. Aber eben...

    • Thomas am 11.03.2011 01:10 Report Diesen Beitrag melden

      Mohammed, Jesus und Co. hat es nie gegeben.

      Mohammed, Jesus und Co. hat es nie gegeben.

    • Noro am 11.03.2011 09:36 Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas

      Da liegen Sie falsch. Diese Menschen hat es wirklich gegeben. Allerdings darf bezweifelt werden, dass sie Gottes Söhne oder Sprachrohre waren. Früher haben die Menschen eh alles geglaubt, was man ihnen erzählt hat.

    • chrigi am 26.03.2012 12:41 Report Diesen Beitrag melden

      @Noro

      Die Leute glauben auch heute noch fast alles. Wenigstens sind wir bei uns aber so weit, dass wir nicht mehr das glauben, was den Leuten vor Jahrhunderten erzählt wurde.

    einklappen einklappen
  • www-einzelfaelle-net am 09.03.2011 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Alles nur Einzelfaelle

    Das sind alles nur Einzelfälle, und haben nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam, Mohammed oder dem Koran zu tun. Wir verstehen das nur alle nicht richtig.

    • Frank am 09.03.2011 12:37 Report Diesen Beitrag melden

      Einzelfälle

      Es sind immer die Einzelfälle leider. Dennoch auch für diese ein Muss. Es sind auch die Einzelfälle, die ein ganzes Volk ins falsche Licht rücken (leider). Intergration fängt mit Anpassen an, Sprache lernen etc., dasselbe würde für meine Person auch in einem fremden Land gelten. Es würde mich schon wundern was passiert, wenn man in einem fremden Land oben ohne die Sonne geniesst, nackt badet, eine kath. Kirche baut und sich nicht anpasst. Miniröcke trägt und mit Schuhen Moscheen betritt.

    • Till Sitter am 15.08.2011 18:19 Report Diesen Beitrag melden

      Komische Sitten

      Ich geniesse weder die Sonne oben ohne, noch bade ich nackt, noch baue ich eine katholische Kirche und trage auch keine Miniröcke. Heisst das nun, dass ich in der Schweiz nicht integriert bin. Sind alle diese Sachen ein muss, damit man hier in der Schweiz als integriert gilt ?

    einklappen einklappen
  • Verena am 09.03.2011 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Anpassen oder gehen

    Obligatorischer Schwimmunterricht ist also bereits diskriminierend. Wie lange es wohl noch dauern wird, bis auch der hinterste und letzte kapiert hat was hier langsam aber sicher abgeht. Sie sollen sich anpassen oder gehen.

    • mario am 09.03.2011 18:48 Report Diesen Beitrag melden

      bravo.

      bravo!

    einklappen einklappen