«Basler Zeitung»

08. Dezember 2011 12:06; Akt: 08.12.2011 12:58 Print

Christoph Blocher hat das Sagen

Er hatte es stets bestritten, doch jetzt ist klar: SVP-Chefstratege Christoph Blocher steht hinter der «Basler Zeitung». Sein Strohmann Moritz Suter wird bald abtreten müssen.

storybild

Der früherer Crossair-Chef und Ur-Basler Moritz Suter wollte Blocher loswerden. Jetzt wird er wohl bald als BaZ-Verleger abtreten müssen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Entgegen allen öffentlichen Beteuerungen sei Christoph Blocher massgeblich an der «Basler Zeitung» (BaZ) beteiligt, wie der «Tages-Anzeiger» am Donnerstag aufdeckte. Gemäss Aussagen aus Bankenkreisen habe sich Blocher die Macht in Basel über eine Vielzahl komplexer Verträge gesichert.

Offiziell Verleger der Zeitung ist seit rund einem Jahr der Unternehmer und Ex-Crossair-Chef Moritz Suter. Dieser besitzt 100 Prozent der Aktien der Basler Zeitung. Doch laut Darstellung des «Tagi» gibt es zwei Zusatzvereinbarungen. Erste beinhalte, dass Suter das für eine Million Franken erworbene Aktienpaket jederzeit an Blocher zurückgeben kann. Gleichzeitig soll sich Blocher das Recht ausbedungen haben, dass er die Aktien innerhalb eines Jahres zurückverlangen kann.

Ospel auch nur vorgeschoben

Im Weiteren stehe Blocher auch hinter einem Darlehen über rund 70 Millionen Franken an das Unternehmen. Ursprünglich war der Kreditgeber unbekannt. Später hatte es geheissen, es handle sich dabei um den Ex-UBS-Chef Marcel Ospel. Doch auch das soll nicht korrekt sein. Auch hinter diesem Kredit stehe eigentlich Blocher.

Am Wochenende hatte die Zeitung «Der Sonntag» berichtet, Moritz Suter versuche, 70 Prozent der Aktien der «Basler Zeitung» breit in der Bevölkerung zu streuen. Und: Er habe in vertraulichen Gesprächen durchblicken lassen, dass sein Gegenüber in dieser Sache Blocher sei. Nun sind Suters Stunden als Verleger und Strohmann von Blocher wohl gezählt. Denn wie der «Tages-Anzeiger» berichtet, habe Blocher seine Option für den Kauf der Aktien ausgeübt.

(uwb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Viviane Messerli am 08.12.2011 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    BAZ = SVP

    Ich werde mein BAZ- Abo, unter diesen Umständen künden. Ich mag soviel Verlogenheit und hinderhältigheit nicht.

  • Noldi Schumacher am 08.12.2011 14:09 Report Diesen Beitrag melden

    Unsympathisch, verlogen, hinterlistig...

    Blocher hat Geld, Ok! Ein ehrlicher Schweizer Herr Blocher, der kann zu dem stehen was er kauft. Sie nicht! So ist die ganze Angelegenheit zur Undurchsichtig verkommen. Nur "Dunkle Gestalten" unseriöse, dubiose Geschäftemacher machen so etwas! Wiedermal, Ohweh SVP!

  • hans hurter am 08.12.2011 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    einmal mehr

    einmal mehr sieht man, dass es herr blocher es mit der wahrheit nicht sehr genau nimmt. und so jemand soll vertrauenswürdig sein und sich ernsthaft für die interessen unseres landes einsetzen. da kann ich mir ein gequältes lächeln nicht verkneifen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erni Robert am 11.12.2011 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Mumien im Keller

    Müsste man nicht auch einmal nach Leichen in Blocher's Keller suchen? Es hat nur Mumien die nicht ausgepackt werden dürfen. Sind all die Kleinanleger die ihr sauer verdientes Geld verloren haben so vergesslich ? Siehe 20 minuten vom 26. November 2008 "Wie steht es aber um die Millionen, die Blocher einst als VR der Pharma-Vision einstrich? ( ohe Bezüge dank einer Gesetzeslücke )Das Investmentvehikel wurde im März 2008 klammheimlich liquidiert." Viele Kleinanleger verloren gutes Geld

  • Max Basel am 11.12.2011 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Links predigt Wasser und trinkt Wein

    Hätte sich Blocher von Anfang an zu einer Beteiligung oder Kauf bekannt, wäre er auch dann von den Linken gebodigt worden. Frage mich wo hier noch die Toleranz ist. Es kommte einem vor wie eine Art Zensur oder Kontrolle von Vorgängen, welche bei den Linken nicht in den Kram passt. Wenn ein Unternehmer eine Firma kauft ist das doch sein Bier. Man muss das Blatt ja nicht kaufen, geschweige denn kaufen.

  • Chriss Graf am 09.12.2011 22:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wer hätte das gedacht

    Blocher und Co. sollen doch die Baz in Schweizer Volks Presse (SVP) umbenennen da wissen die Leser auch woran sie sind

  • Ulrich Schmid am 09.12.2011 18:35 Report Diesen Beitrag melden

    Wer kennt die Wahrheit?

    Woher wollt ihr eigentlich überhaupt wissen, was richtig ist und was nicht? Wenn man nicht selbst vor Ort der Geschehnisse ist, kann einem alles erzählt werden, egal ob rechts oder links gesinnt. Die Depeschenagenturen könnten z.B. melden, "Iran erklärt dem Westen den Krieg", die Zeitungen drucken es, die Menschen lesen es und glauben es. Man kann sich nie sicher sein, das ist meine Meinung dazu.

  • Lukas am 09.12.2011 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    Sich vielerorts informieren!

    Wenn man nur ein Blatt liest ist man sowieso selbst schuld. Erst wenn man vergleicht, kann man Ungereimtheiten aufdecken. Was sich deckt, muss wohl einen gewissen Wahrheitsgehalt haben, ausser die Medien wären alle gleichgeschaltet, dann ist es schwierig, zu wissen was nun stimmt und was nicht. Bei Meinungen gewisser Zeitungen, kann man ja noch mit dem eigenen gesunden Menschenverstand abschätzen, ob man diese teilen kann.