Malende Rap-Legende

10. Juli 2018 18:12; Akt: 10.07.2018 18:12 Print

Chuck D war in Basel und hat ein «Drämmli» gemalt

Die Rap-Legende tourt zurzeit mit den Prophets of Rage. Am Donnerstag machen sie Halt auf dem Gurten, zuvor hat er in Basel ein Bild hinterlassen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Chuck D, Mitbegründer der legendären Public Enemy, ist eine lebendes Rap-Monument. Der 57-Jährige macht kommenden Donnerstag Halt auf dem Gurten. Er tourt zurzeit mit den Prophets of Rage, einer Supergroup, die sich aus Mitgliedern von Cypress Hill, Public Enemy und Rage Against The Machine zusammensetzt. Chuck D, so zeigt sich, ist aber nicht nur ein versierter Rapper, sondern auch ein begabter Maler und Zeichner.

Umfrage
Gefallen Ihnen die Bilder von Chuck D?

Der Wortakrobat hält die Welttournee mit seiner Band mit dem Pinsel fest. Auf Twitter teilt er die Werke unter dem Hashtag #WorldTourSessions. Vom Samstag datiert ein Bild, dass Chuck D augenscheinlich vor dem Hotel Les Trois Rois in Basel gemalt hat. Nicht das Erste. Die Kulturstadt hat den Rap-Altmeister schon im Mai zum Malen inspiriert. Damals blickte er, mutmasslich ebenfalls im Les Trois Rois einquartiert, von seinem Zimmerbalkon auf den Rhein.


In Bern darf man nun gespannt sein, welches Sujet Chuck D mit seinem Pinsel verewigt. Auf Twitter stossen seine Werke bei den Fans auf grosse Resonanz. Ein User erkannte sogar Parallelen zu den Zeichnungen des grossen Schweizer Künstlers Alberto Giacometti.

Grosse Kunst zum Schäppchenpreis

Carlon Douglas Ridenhour, so der bürgerliche Name des Rappers, erlangte einst einen Bachelor in Graphic Design an der New Yorker Universität Adelphi, die ihm später gar die Ehrendoktorwürde verlieh. Zunächst machte er aber als Musiker Karriere. Seine erste Ausstellung als bildender Künstler hatte er erst dieses Jahr in der Gallery 30 South in Pasadena. Seine Skizzen, die Einblicke in das Tourneeleben im Stile eines Gerichtszeichners vermitteln, wurden zu moderaten Preisen zwischen 550 und 1500 US-Dollar verkauft.

Die Preise dürften nicht allzu stark steigen, glaubt Galerist Matt Kennedy. «Chuck ist sehr egalitär und auch sehr produktiv. Ich riskiere zu behaupten, dass er seine Werke weiterhin relativ erschwinglich anbieten wird.»

Bassist wird in Basel zum Stuntman

Während Chuck den Rhein lieber malt, stürzte sich Tim Commerford, der Bassist der Prophets of Rage, von der Mittleren Brücke ins Wasser. Ein Video des Brückensprungs postete die Band auf Instagram. Der 50-Jährige mit den auffälligen Tätowierungen ist ein routinierter Kletterer und machte in seiner Karriere immer wieder mit spektakulären Stunts von sich reden.


Und so sieht es am Blumenrain in Basel tatsächlich aus.

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bergkamp Loves Chuck D am 10.07.2018 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Legend

    Chuck d.... ich vergess nie die Texte von Public Enemy....Zitat torch ....

    einklappen einklappen
  • 911isajokeinjoketown am 10.07.2018 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Puplic Enemy

    Als Rap noch Politik war..

    einklappen einklappen
  • sophie am 11.07.2018 00:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geographie

    hmm das les trois rois ist nicht beim hotel basel. das ist beim rhein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Neumann am 11.07.2018 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ländler

    Räp ist ganz negativer Singsang wo keiner was versteht vom Text. Dann noch in Fremdsprache! Neeei! Hört lieber einen lüpfigen Ländler, z B von Oeschs.

  • BeRo am 11.07.2018 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brückenspringen

    Dass der Bassist von der Brücke gesprungen ist, gehört nicht erwähnt: ist nämlich verboten!

  • sophie am 11.07.2018 00:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geographie

    hmm das les trois rois ist nicht beim hotel basel. das ist beim rhein.

  • Neumann am 10.07.2018 23:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lap

    Rap war nie Politik, nur pubertierende Äusserungen.

    • Altmann am 11.07.2018 00:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Neumann

      Nun, gehaltvolle Kommentare zu erfassen scheint genauso Glücksache zu sein wie den richtigen Button zu treffen ...

    • Neumann am 11.07.2018 02:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Altmann

      Sie meinen den richtigen Futon, oder? Nicht die Läpper...

    • Neumann am 13.07.2018 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Altmann

      Verstehe Ihren Einvand nicht, bitte Erklährung!

    einklappen einklappen
  • 911isajokeinjoketown am 10.07.2018 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Puplic Enemy

    Als Rap noch Politik war..

    • Neumann am 14.07.2018 01:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @911isajokeinjoketown

      Wann? Nie!

    einklappen einklappen